PAYPROTECT
Kommentare deaktiviert

10 Tipps für das sichere Online-Shopping

Besonders zu der Vorweihnachtszeit nutzen Internet-Nutzer verstärkt das Internet, um bequem und schnell die Geschenke für die Lieben einzukaufen. Da es aber nicht nur seriöse Shops gibt, sollte man als Internet-Shopper, die ein oder anderen Dinge beachten. Diese Liste gilt natürlich nicht nur für Weihnachten, sondern hat das gesamte Jahr über seine Relevanz. Solltet ihr weitere wichtige Punkte haben, die an dieser Stelle vergessen wurden, immer gerne in der Kommentarfunktion schreiben.

1. Achten Sie auf ein ordentliches Impressum
Seriöse Online-Shops haben es nicht nötig, sich zu verstecken. Ein vollständiges Impressum ist in Deutschland Pflicht. Wer dies als Online-Shop missachtet, der hat vielleicht etwas zu verbergen. Neben dem Firmenname ist die komplette Anschrift anzugeben.  Insbesondere sollte man darauf achten, dass nicht nur eine Postfach-Adresse angegeben ist. Wohin soll man denn mögliche Retouren schicken?

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der Shop-Betreiber im eigenen Land ansässig ist. Denn sollte sich ein Shop-Betreiber im Ausland befinden, sind unter Umständen andere gesetzliche Bestimmungen zu beachten. In diesem Zusammenhang ist darauf zu achten, dass der Shop-Betreiber seine AGBs öffentlich zur Verfügung stellt.

2. Seriöse Zertifikate und Gütesiegel
Wie die Stiftung Warentest in der Realwirtschaft, so gibt es für Online-Shops unabhängige Prüfstellen wie beispielsweise „Trusted Shops“ oder „Safer-Shopping“, die Gütesiegel für Online-Shops anbieten. Die Prüfstellen achten auf verschiedene Aspekte wie Preistransparenz, Lieferbedingungen, Kundenservice, Garantieleistungen und viele weitere Punkte.

3. Empfehlungen
Die beste Werbung für Online-Shops sind Kundenempfehlungen. So tauschen Sie sich mit ihren Freuden aus, bei welchen Shops diese gute oder nicht so gute Erfahrungen gemacht haben. Gleichzeitig gibt es auch im Internet Produkt- oder Shop-Empfehlungen, die man genau studieren sollte.

4. Kundenservice
Kundenservice kommt bei vielen kleineren, aber auch durchaus mittleren und großen Shops häufig etwas zu kurz. Achten Sie darauf, dass Anbieter den direkten Kontakt per eMail, Telefon oder sogar per Live-Chat ermöglichen. Teure 0900er Nummern sind hingegen oftmals ein Zeichen dafür, dass der Anbieter nicht immer den Kunden im Fokus hat, sondern vielleicht eher schon mal den lukrativen Nebenerlös.

5. Angabe auf Lieferzeit

Insbesondere in der Vorweihnachtszeit kann es schon mal zu längeren Lieferzeiten kommen. Achten sie daher darauf, ihre Ware rechtzeitig zu bestellen. Auch der Hinweis, den viele Online-Shop pro-aktiv zur aktuellen Liefersituation machen, ist meist ein gutes Zeichen.


6. Preisvergleich
Der Preisvergleich lohnt sich auch im Internet. Hierzu gibt es verschiedene Quellen, mit Hilfe derer man sich einen guten Marktüberblick schnell und unkompliziert verschaffen kann. Ob mithilfe von Preissuchmaschinen, Google Shopping oder anderen Quellen.

7. Versteckte Kosten
Immer wieder hören wir von Käufern, die nicht richtig das Kleingedruckte gelesen haben und Zusatzkosten zahlen musste. Daher schauen Sie sich die Zahlungsbedingungen genau an.  Sollten sie erst gar keine finden, Finger weg!

8. Bezahlmethode
Auch die Bezahloptionen sind ein wichtiger Aspekt. Das Bezahlen per Lastschrift oder Kreditkarte ist mittlerweile eine gängige Methode im Netz. Sollte die Bezahlung allerdings nicht über SSL umgesetzt werden und somit eine sichere Verbindung zu ihrem Schutz vorliegen, ebenfalls Finger weg. Am sichersten ist der Kauf per Nachname, da erst mit dem Eintritt der Ware, das Geld zu zahlen ist. Es gibt aber mittlerweile auch einige Payment-Anbieter (z.B. Paypal), die als Treuhänder fungieren und somit das Geld erst dann auf das Konto überweisen, wenn die Ware in einem ordnungsgemäßen Zustand angekommen ist. Das Bezahlen in Vorkasse sollte man wenn möglich meiden, da meist ausreichend andere Bezahlmethoden vorhanden sein sollten.

9. Rückgaberecht
In Deutschland hat man als Verbraucher laut BGB, ohne Angabe von Gründen, ein 14-tägiges Rückgaberecht. Damit die Frist gewahrt wird, sollte man den Kaufvertrag schriftlich per Einschreiben mit einer Kopie der Bestellbestätigung, widerrufen. Seriöse Shops machen bei diesem Punkt aber keine Probleme.

10. Preisangaben & Rabatte
Achten sie darauf, dass der tatsächlich im Shop angegeben Preis, der Preis, ab der Menge 1 ist. Es gibt immer wieder Shops, die mit Preisen „ab“ werben und der dort aufgeführte, günstige Preis, erst ab einer höheren Stückzahl greift.  Auch sollte der Preis immer direkt sichtbar sein, wenn gesonderte Rabatte gewährt werden. Nichts ist aufwendiger, wenn der Verbraucher noch mit der Rechenmaschine den Preis ermitteln muss.

Wie bereits geschrieben. Habt ihr weitere wichtige Indikatoren für das sichere Online-Shopping, schreibt uns einfach in die Kommentarfunktion. Wir werden die Liste dann gerne erweitern und eure Punkte aufnehmen.

Sie suchen einen Job im Online-Business? Dann schauen Sie in der Job-Börse vorbei und bewerben Sie sich am besten noch heute auf ihren neuen Traumjob! Jetzt zur Job-Börse!
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Veröffentlich in: Tipps & Tricks Schlagworte: , ,
© 2014 . All rights reserved. XHTML / CSS Valid.