E-Commerce Trends 2016

Das Jahr 2015 ist noch nicht vorüber und der ein oder andere Trend hat sicherlich noch die Möglichkeit ein echter Trend 2015 zu werden. Bis zum Jahreswechsel ist noch Zeit, dennoch wollen wir die Trends 2016 schon einmal jetzt skizzieren.

Wir wollen aber heute schon einmal den Blick über das Jahr 2015 hinaus wagen. Die E-Commerce Trends 2016. Was wird sich im kommenden Jahr an Trends im E-Commerce und Online-Marketing durchsetzen und mit welchen Themen sollten man sich als Shopbetreiber auf jeden Fall befassen:

  • Trend 1 – Mobile Commerce
    Eigentlich schon kein wirklicher Trend mehr. Das mobile Geschäft im E-Commerce wird von Jahr zu Jahr wichtiger. Wer als Shopbetreiber auch diesen im Jahr 2016 anhaltenden Trend verschläft, muss sich nicht wundern, wenn es mit der Geschäftsentwicklung und dem stetig steigenden Umsatz nicht passt. Google bevorzugt Seiten, die sich mobile aufgestellt haben und den Nutzern ein plattformübergreifenden Shop anbieten.
  • Amazon SEO
    Das klassische SEO ist längst sehr komplex und unplanbar geworden. Google schraubt ständig an dem Algorthytmus und für viele Händler ist Amazon der wichtigste Vertriebskanal. Da bei Amazon die Rankings durch verschiedene Maßnahmen beeinflusst werden können, ist das Thema immer wichtiger. Amazon SEO könnte ein wichtiger Trends werden.
  • Omni-Channel
    Wir warten seit einigen Jahren darauf, im Jahr 2016 könnte es aber nun endlich soweit sein. Das Thema Omni-Channel und die besondere Herausforderung der Personalisierung über die verschiedenen Kanäle zu schaffen. Es bleibt die Frage, ob es gelingt, Supportanfragen über die verschiedenen Kanäle zu synchronisieren, der personalisierte und ebenfalls über die verschiedenen Devices nutzbare Einkaufszettel. Es bleibt die Frage aller Fragen: Gelingt es irgendwann das Einkaufserlebnis des stationären Handels ins Internet zu bringen oder wird es die barrierefreie Kombination über eben die verschiedenen Kanäle sein.
  • Handel ohne Händler
    Die Anzeichen sind seit einigen Jahren bereits zu sehen. Immer mehr Hersteller suchen den direkten Weg zum Konsumenten und versuchen aktuell noch parallel mit unterschiedlichen Strategien ihre Produkte zu verkaufen. Der Trend wird 2016 weitergehen und immer mehr Händler werden den Absatz der eigenen Produkte direkt vorantreiben. Aus diesem Grund wird es für Händler selbst immer wichtiger werden, alternativer Wege einzuschlagen und zu testen.
  • Eigenmarken – Händler als Hersteller
    Das Thema Eigenmarken wird zwangsläufig ein Thema werden. Die Entwicklung bei den Herstellern, der zunehmende Konkurrenzdruck und die zunehmende Substituierbarkeit machen Veränderungen notwenig.
  • Alternative Payment-Systeme
    Sie werden kommen und der Zahlungsverkehr wird sich verändern. Die Bandenlandschaft wird sich umschauen müssen, immer mehr alternative Anbieter strömen im FinTech-Bereich auf den Markt und zeigen den Banken gute Ansätze, die es nun zu verfeinern und verbessern gilt. Bezahlen via Smartphone wird 2016 das Thema sein. Welches System sich allerdings durchsetzen wird, ist völlig unklar. Apple zeigt es beispielsweise bereits heute mit dem One-Klick-Modell bei „Apple Pay“, das man mit dem iPhone ein alternatives und universelles Bezahlwerkzeug nutzen kann. In 2016 gilt es solche Systeme weiter zu pushen und das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen. Bereits heute wird nahezu jeder Dritte Albverkauf im E-Commerce mobil bereits getätigt.
  • Konsolidierung
    Die Konsolidierung im E-Commerce wird auch 2016 weiter gehen. Die großen Shop werden immer größer, die kleinen Shops werden zunehmend – es sei denn man befindet sich in einer Nische – zunehmend Probleme haben. Die Technisierung spielt dabei eine enorme Rolle und das Verständnis sein Marketing optimal auf die Bedürfnisse der Kunden zu fokussieren.

Welche Trends 2016 sind aus Eurer Sicht sonst noch nennenswert und relevant. Gerne die Kommentarfunktion nutzen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)