Shoppen mit dem Smartphone – Kunden sind oft genervt

Die Zeit der modernen Technik bringt viele positive, aber auch weniger erfreuliche Aspekte mit sich. Für Shoppingfans jedenfalls, hat das World Wide Web neue Wege geebnet, die nur zu gerne erkundet werden. Ein virtueller Warenkorb ermöglicht einen grenzenlosen Einkaufstrip durch die Online-Shops der Begierde. Frauen und auch Männer sind der Schnäppchenjagd mit den neuesten Smartphones oder Tablets verfallen, wobei einige Details für genervtes Aufstöhnen sorgen.

Bequem, aber immer einfach?

Im Jahre 2012 kauften über 42 Millionen Deutsche im Internet ein. Die Zahlen steigen seither stetig an und belegen die Beliebtheit des komfortablen Einkaufs von zu Hause. Haare machen, anziehen, schminken und Co. fällt dank Netz Shopping einfach weg. Draußen ist ein Sturm aufgezogen, es regnet oder schneit? Kein Problem! Ab auf die Couch, Laptop an und Füße hoch. So shoppt man heute. Aber auch von unterwegs ist der schnelle Einkauf beim Versandhandel leicht möglich. Tablets und Smartphones mit Internetzugang ermöglichen höchste Flexibilität „to go“. Ob in der Bahn, im Bus, oder von jedem anderen Platz aus. Die neue Jacke ist auch von unterwegs einfach und schnell geordert. Online Stores sind auch auf den mobilen Endgeräten verfügbar, sofern das Netz reibungslos funktioniert. Laut den Angaben der Studie „Center for Retail Research“, erwartet der Handel dieses Jahr eine Verdopplung der Gewinne. Die Prognose spricht von 14 Milliarden Euro, alleine durch mobile Endgeräte. Aber wie zufrieden sind die Nutzer eigentlich mit dem vermeintlich guten Service?

„Flexible Shopper“ brauchen starke Nerven

Während einige User das mobile Internet nur für Preisvergleiche und sonstige Informationen nutzen, shoppen andere regelmäßig auf diese Weise. Viele haben zumindest einmal per Phone und Tablet bestellt und sind sich der Möglichkeit bewusst. Nach einem einmaligen Versuch, lassen es aber ebenso viele direkt wieder bleiben. Warum? Schuld sind die nicht mobil optimierten Webseiten der Handelsunternehmen. Was am stationären PC und am Laptop perfekt funktioniert, kann unterwegs den letzten Nerv rauben. Nicht alle Unternehmen machten sich bisher die Mühe, ihre Seite auch für den flexiblen Gebrauch auszurichten. Ein Desaster für Fans dieser Einkaufsmethode. Viele Websites sind nicht für die wesentlich kleineren Bildschirmformate weiterentwickelt, was fast 50 Prozent von 1000 befragten regelmäßig das Shoppingerlebnis verdirbt.

Auf Platz Eins der Unzufriedenheiten stehen aber die zu langen Ladezeiten der einzelnen Seiten. Niemand hat in der heutigen Zeit noch Lust lange zu warten. Die Geduld der Menschen ist erschöpflich, weshalb viele User die ursprüngliche aufgerufene Seite schnell wieder schließen. Laut Erkenntnissen durch Umfragen werden maximal zwei Sekunden Ladezeit toleriert. Wenn Händler sich dem nicht anpassen, verlieren Sie am Ende bares Geld und Ansehen.

Schnäppchen sind Vertrauenssache

Platz Zwei der größten Dislikes beim Online-Shopping steht für mangelndes Vertrauen zu Händlern. Viele lassen sich gerne durch tolle Angebote und mögliche Schnäppchen locken. Was zwar auf den ersten Blick gefällt, wird auf den zweiten oft nicht gekauft. Kunden stehen in der Verantwortung eines jeden Klicks und schauen sich die Händler zu Recht genauer an. Wie oft ist es schon passiert, dass Ware nicht am Ziel ankommt?

Was aber neben der Grundsatzfrage des Vertrauens ein großes Problem darstellt, sind fehlende Apps. Die Programme für den mobilen Gebrauch gibt es eigentlich zu Haufe. Allerdings nutzen eher wenige Händler dieses positiv empfundene Feature. Viele beklagen den App Notstand der Online Händler und würden sich mehr wünschen.

Was Kunden beim Online-Einkauf weiterhin auf die Nerven geht, sind unerwünschte Popups durch Werbung. Die kleinen Fenster öffnen sich manchmal nur sehr langsam und verzögern das Einkaufserlebnis unnötig. Auch das führt zu Absprüngen, was sicherlich nicht im Sinne des Unternehmens sein kann.

Die Sorge um den Datenschutz besteht auch in Zukunft und verhindert einige Online-Einkaufstouren. In der modernen Zeit gibt es viele Vorzüge, die uns raffinierte Technologien bringen. Shopping im Netz von überall aus gehört für die meisten zu 100 Prozent dazu. Jedoch profitieren nur jene Unternehmen, die mit der Zeit gehen und sich auf die Wünsche der Kunden einlassen. Alle anderen werden mit Umsatzeinbrüchen zu kämpfen haben. Der Kunde von heute weiß was er will und was er erwarten kann!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)