Social Media im E-Commerce – Blog als Katalysator für den eigenen Shop

In einer kleinen Artikelserie wollen wir uns in den kommenden Wochen dem Thema Social-Media widmen. Für viele ist Social-Media mit Facebook ausschließlich gleichzusetzen. Dabei ist Social Media wesentlich mehr als nur Facebook. Social Media sind verschiedene Instrumente, Facebook, Twitter, Pinterest oder Blogs sind einige dieser Instrumente und Portale. In unserem aktuellen Beitrag möchten wir uns um Blogs kümmern. Blogs können insbesondere im E-Commerce ein wichtiges Vehicle darstellen.

Warum sollte man als Shopbetreiber einen Unternehmensblog einführen

Ein Unternehmensblog ist ein Kommunikationstool, mit dem man Kunden und potenzielle Kunden über das Unternehmen und Produkte informieren kann. Dabei muss nicht zwingend der Abverkauf im Fokus stehen. Sinnvoll kann auch der Aufbau eines Experten-Bereichs sein, wo ausgewiesene Experten regelmäßig im Unternehmensblog zu Wort kommen und für inhaltliche Qualität und Vielfalt sorgen.

Ein gut und insbesondere regelmäßig gepflegter Blog kann eine sehr gute Sogkraft für den eigenen Shop sein. Unique und interessante Artikel werden gerne von anderen Blogs oder Foren verlinkt und sorgen langfristig für einen soliden und guten externen Linkaufbau. Die Kombination mit uniquen und interessanten Artikel, einer guten internen Linkstruktur wird mittel- und langfristig für gute Rankings bei Google & Co. sorgen. Wichtig ist, den organischen Traffic, der im Blog aufkommt, mit pfiffigen Call-to-Action-Elemente auf die eigene Shopseite zu leiten. Wer es prominenter mag und direkten Abverkauf generieren möchte, kann auch auf Werbebanner zurückgreifen.

Ein Werbebanner hat aber nicht nur Vorteile und erfolgreiche Blogs zeichnen sich nicht unbedingt durch den Einsatz klassischer Bannerformate wie das Medium Rectangle, Skyscraper, Superbanner oder Banderole Ad aus. Die besten Ergebnisse liefern Banner, die sehr nah am Content platziert sind, da die Leser den Fokus auf den Artikel und somit das geschriebene Wort legen.

Ein Unternehmensblog kann in vielerlei Hinsicht erfolgreich sein. Einmal in Bezug auf den organischen Aufbau von zusätzlichem Webtraffic. Auf der anderen Seite kann es auch für das eigene Personal eine willkommene Abwechslung sein, wenn man ab und an einen Fachartikel für das eigene Unternehmensblog verfassen kann. Entscheidend ist, das Betreiben eines erfolgreichen Blogs muss langfristig ausgerichtet sein. Wer zu viel in kürzester Zeit verlang wird scheitern und sollte die Ressourcen lieber an anderer Stelle einplanen.

Anders als bei Facebook können die geschriebenen Artikel von allen eingesehen werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Artikel in einem Newsfeed zur Verfügung zu stellen, den die Leser bei Bedarf abonnieren können.

Viele Shopbetreiber setzen Unternehmensblogs gezielt ein, um hochwertigen organischen Traffic zu generieren. Eher selten steht der reine Abverkauf im Vordergrund. Vielmehr geht es um Reputation, Leserbindung, Aufbau von organischem Traffic und umfangreichen und hochwertigen Textquellen. Erst im Nebeneffekt geht es dann um zusätzliche Umsätze.

Interessieren würde uns auch, wie ihr das mit dem eigenen Unternehmensblog handhabt. Ist der Blog eine gezielte Ergänzung zum Shopangebot, wo es nur um den Abverkauf geht oder nutzt ihr den Blog mit einem anderen Fokus. Teilt es uns gerne in den Kommentaren unterhalb dieses Artikels mit.

Wer im Social Media aktiv dabei ist, sollte sich zudem Gedanken machen, wie man die eigenen Aktivitäten überwachen kann und darüber hinaus auch einen Überblick über die gesamten Social Media Kanäle behält. Social Monitoring ist hier das Stichwort. Es gibt mittlerweile sehr gute Tools, die kostengünstig sind und einen wirklich sehr guten Überblick liefern.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)