Warum Snapchat auch im E-Commerce eine Rolle spielen sollte

Jetzt mal ehrlich. Wer kennt Snapchat nicht? Einfach mal in die Kommentare posten. Ok, denke nicht, dass sich hier einer outen würde und das in die Kommentare schreiben würde.

Snapchat ist ein kostenloser Instant-Messaging-Dienst für Smartphones & Tablets. Mit Snapchat können Bilder oder kurze Videosequenzen für eine befristete Zeit seinen Followern präsentiert werden und sich dann selbst zerstören.

Aktuell wird der Dienst sehr gehyped und es bleibt abzuwarten, ob es ein kurzfristiger oder doch relevanten und langfristiger Trend werden kann.

Snapchat wirkt für Neulinge irgendwie anders. Ist es auch. Man muss viel mit dem Finger über das Display wischen um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Von Neulingen hört man öfter, dass man Snapchat nicht verstehe und welchen Sinn der dienst überhaupt habe?

Wer aber der digitalen Transformation folgen möchte und hip sein möchte, solle sich unbedingt mit Snapchat auseinandersetzen. Die Zielgruppe ist eher jünger, was also auch nochmal ein Kriterium dafür ist, ob man den Dienst nutzen möchte oder nicht. Aber aufgepasst. Ähnlich wie Facebook früher, wird die Zielgruppe bei Snapchat sukzessive älter. Das ist alleine der Tatsache geschuldet, dass Snapchat immer relevanter und beliebter wird.

Und Snapchat ist auf einem sehr guten Weg sich mit den an den Networks wie Facebook, Twitter, Instagram benchmarken zu können.

Wer die Ressourcen und einen Plan darüber hat, was genau man bei Snapchat posten sollte, sollte sich mit dem Thema befassen. Grob gesprochen, wer ein Unternehmen hat, eine Marke aufbauen möchte, sollte sich dringend auch mit Snapchat auseinandersetzen. Aber Vorsicht: Wer denkt, das man hier und da mal ein Bilder oder kleines Video postet, der irrt. Genau wie für die übrigen Social Networks auch, muss ein Plan her. Was könnten denn Themen sein?

  • exklusive Eindrücke aus dem Unternehmen
  • Impressionen von Events
  • Produkt-Präsentation
  • Spontane Snaps von Mitarbeitern
  • Pre-Sales Kanal
  • ….

Große Unternehmen wie Bild, BMW, Chip und andere haben es verstanden und Snapchatten längst. Agenturen verpeilen da Thema aus meiner Sicht immer noch und müssen hier sehr stark aufholen.

Snapchat kann aber auch noch mehr. Nicht nur rein das Posten von Bildern oder kurzen Videos ist möglich. Snapchat hat auch einen Click-to-Buy Button eingeführt und ist in einer ersten Pilotphase mit namhaften Bloggern. Snapchat verdient sein Geld mit Werbung und Sponsorships, will aber künftig am E-Commerce-Kuchen ebenfalls seinen Anteil abhaben. Ob das gelingt, wird sich zeigen. Unabhängig davon sollte man – ich wiederhole mich – sich als Shopbetreiber mit dem Thema befassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)