HomeB2B eCommerce

3 Wege zum erstellen einer Opt-in-Liste

3 Wege zum erstellen einer Opt-in-Liste
Like Tweet Pin it Share Share Email

Sie haben endlich erkannt, dass Sie eine gute Opt-in-Liste brauchen. Nachdem Sie zahllose Artikel gelesen und sich von Experten beraten lassen haben und viele Erfolgsgeschichten von Menschen gelesen haben, die mit Opt-in-Listen ein kleines Vermögen gemacht haben, beschließen Sie schließlich, selbst eine zu haben. Dann passiert es: Sie denken, Sie wüssten alles, was es über Opt-in-Listen zu wissen gibt, und haben die Ratschläge der Experten genau befolgt, aber Sie waren immer noch nicht in der Lage, einen Gewinn zu erzielen.
Es kann sogar sein, dass Sie Geld verlieren. Selbst wenn Sie eine große Liste haben, aber nur ein sehr kleiner Prozentsatz tatsächlich bei Ihnen kauft, verlieren Sie immer noch Gewinn. Das werden Sie nach ein paar Monaten feststellen, wenn Sie Ihre Statistiken und Verkaufszahlen sehen.
Was könnte also schief gelaufen sein? Warum haben andere Erfolg, wo Sie versagt haben? Der häufigste Fehler ist, dass Sie direkt losgelegt haben. Sie haben sich ein Thema ausgesucht, von dem Sie glauben, dass es sehr populär ist und Ihnen Geld einbringen wird. Das ist aber nicht der Fall. Nur weil Sie Leute von der Liste angeschrieben haben, heißt das noch lange nicht, dass sie sofort kaufen werden.
Hier biete ich weitere Ratschläge für diejenigen an, die eine Opt-in-Liste begonnen haben und gescheitert sind, Sie können Ihr gescheitertes Projekt verjüngen. Für diejenigen, die gerade erst anfangen, gibt es drei schnelle und einfache Möglichkeiten, eine profitable Opt-in-Liste aufzubauen.

1) Bringen Sie Ihre Kunden zunächst dazu, Ihnen und Ihren Produkten zu vertrauen. Der bloße Start Ihrer Opt-in-Liste macht Sie noch nicht zu einem Experten und einem glaubwürdigen Verkäufer. Schreiben Sie zuerst viele Artikel, bevor Sie eine Opt-in-Liste starten. Schreiben Sie über das Thema, das Sie kennen und das Sie bereits für Ihre Website genutzt haben. Versuchen Sie, zuerst in Foren zu schreiben, um mehr über die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden zu erfahren, und gehen Sie auf diese Wünsche und Bedürfnisse ein.
Treten Sie auch Foren anderer Websites bei. Geben Sie fachkundige Ratschläge und Empfehlungen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Leute Ihnen bereits vertrauen, können Sie Ihre eigene Opt-in-Liste erstellen. Sie können auch eine Basis mit anderen Forenbenutzern aufbauen. Sie können sie bitten, sich Ihrer Liste anzuschließen. Freunde sind immer gute Kunden. Stellen Sie einen Link zu Ihrer Website auf, damit sie sehen können, worum es bei Ihrem Geschäft geht.
Sicher ist, dass das Geld nur dann reinkommt, wenn die Verbraucher und Abonnenten an Sie glauben und Ihnen vertrauen. Sie wollen ein Produkt oder eine Dienstleistung, die einen guten Gegenwert für ihr Geld darstellt. Die Leute werden nicht auf Ihre Empfehlung hin etwas kaufen, wenn sie Sie nicht kennen.

2) Finden Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung, die die Menschen wollen und brauchen. Auch wenn es nicht Ihre Stärke ist: Wenn Sie eine Dienstleistung oder ein Produkt anbieten, das Sie gut recherchiert und kennen gelernt haben, können Sie es weiterführen. Investieren Sie Ihre Zeit, Mühe und Ihr Geld in etwas, das Sie sowohl verkaufen als auch die Käufer oder Abonnenten Ihrer Opt-in-Liste nutzen können.
Es ist zwar richtig, dass es am besten ist, etwas zu verkaufen, an dem Sie Interesse haben, aber es gibt nicht viele Menschen, die das gleiche Interesse haben wie Sie, wenn Sie sich entscheiden, etwas zu verkaufen, das nicht ganz so beliebt oder profitabel ist. Recherchieren Sie gut, und Sie werden sehen, dass sich die Gewinne einstellen. Stellen Sie Ihren Abonnenten auch Werbematerial zur Verfügung, das sie tatsächlich nutzen und weitergeben können.

3) Schließen Sie Freundschaften mit anderen Nutzern der Opt-in-Liste. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn es sich um jemanden handelt, der bereits eine erfolgreiche Opt-in-Liste eingeführt hat. Das sind Leute, die Erfahrung in diesem Bereich haben, und Erfahrung ist immer noch der beste Lehrer. Zwar gibt es viele Artikel für Sie im Internet zur Verfügung zu verwenden, gibt es nichts wie immer eine erste Hand Konto von jemandem, den Sie vertrauen.
Erfahrene Nutzer von Opt-in-Listen können Ihnen sagen, was zu tun und was zu lassen ist, weil sie es selbst erlebt haben. Auch wenn die Situationen bei jedem anders sind, kann das allgemeine Konzept dennoch sehr hilfreich sein. Es gibt viele Dinge, die man vermeiden sollte, und diese Leute werden Ihnen sagen können, welche das sind.
Der Aufbau einer profitablen Opt-in-Liste geschieht nicht einfach über Nacht. Es sind viele Vorbereitungen und Anstrengungen erforderlich. Opt-in-Listen werden von Grund auf neu aufgebaut. Während Ihre Liste wächst, sollten Sie auch die Qualität Ihrer Liste beibehalten. Halten Sie sie organisiert und überschaubar. Holen Sie sich Hilfe oder stellen Sie sie ein, wenn es nötig ist. Sorgen Sie einfach dafür, dass Ihre Abonnenten glücklich und zufrieden sind, damit sie bereit sind, bei Ihnen zu kaufen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen