Törichter EU-Streit um Online-Mehrwertsteuer
Vor einigen Tagen haben sich die EU-Finanzminister in Brüssel getroffen, um unter anderem ein bekanntes Problem aus dem europäischen Online-Handel zu lösen, über das wir an dieser Stelle auch schon berichtet haben. Durch nicht abgeführte Umsatzsteuer aus dem E-Commerce entgehen den europäischen Staaten Jahr für Jahr Steuereinnahmen in geschätzter Höhe von 50 Milliarden Euro. Insbesondere… (0 comment)

Ratenkauf wird im E-Commerce noch vernachlässigt
Wir haben an dieser Stelle schon häufig darüber berichtet, wie wichtig es für die Konversionsrate im Online-Handel ist, den Käufern für den Online-Kauf die von diesen bevorzugten Zahlungswege anzubieten. Da geht es dann meist um PayPal, Rechnungskauf, Sofortüberweisung, Vorkasse, Kreditkarte oder andere Zahlarten. Die TeamBank hat jetzt im Rahmen ihrer Studie „Einkaufswelten 2017“ 1.004 Menschen… (0 comment)

Wichtige Änderungen für Versender im E-Commerce ab 2018
Der zuverlässige, schnelle, pünktliche und möglichst kostengünstige Versand der online bestellten Waren an die Kunden ist ein wichtiger Erfolgsfaktor im E-Commerce. Hier können Online-Händler bei ihren Kunden Pluspunkte sammeln, bei schlechter Handhabung aber auch unwiederbringlich Käufer verlieren. Natürlich gibt es auch in der E-Commerce-Logistik ein festes Regelwerk, das es zu beachten gilt. Und genau hier… (0 comment)

Quartalsergebnisse der US-Tech-Giganten Furcht einflößend
Vergangene Woche haben die großen US-amerikanischen Digital- und Tech-Giganten ihre Ergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht. Amazon, die Google-Mutter Alphabet, Facebook und Microsoft haben alle ihren Umsatz und Gewinn erneu kräftig gesteigert und lagen allesamt sogar über den Erwartungen der Analysten an der New Yorker Wall Street, die nicht gerade für bescheidene Ergebnisprognosen bekannt sind.… (0 comment)

PayPal bei Händlern beliebt – PSD2 noch weitgehend unbekannt
Das Thema Zahlungsarten ist ein Dauerbrenner im E-Commerce. Und zwar mit Recht. Denn es ist vielfach nachgewiesen, dass das Portfolio von Zahlungswegen, das in Online-Shops angeboten wird, großen Einfluss auf die Konversionsrate hat. Die Fragen, wie Händler Zahlungsarten auswählen und welche Zahlungsart am häufigsten angeboten wird, hat der Händlerbund nun in seiner neuen Studie „Payment… (0 comment)

Im E-Commerce wird die Luft für kleinere Shops dünn
In der abgelaufenen Woche war es mal wieder so weit: Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) hat die Zahlen seiner Verbraucherstudie für das dritte Quartal 2017 veröffentlicht. Von Juli bis September 2017 verzeichnete die Branche im Online-Handel 13.617 Mio. EUR inkl. USt (3. Q. 2016: 12.491 Mio. EUR inkl. USt) Brutto-Umsatz. Im gesamten Interaktiven Handel…

Achtung E-Commerce! EU will schärfere Regeln bei Online-Zahlungen
Die Bürokraten in Brüssel hantieren einmal mehr mit einem Knüppel, den sie unter dem Deckmäntelchen des Verbraucherschutzes gerne dem E-Commerce zwischen die Beine werfen möchten. Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) will durchsetzen, dass bei Online-Zahlungen über 30 Euro neue und zusätzliche Authentifizierungen stattfinden müssen. Bei Bezahlvorgängen jenseits dieser nun wirklich nicht sehr hohen Summe müssten dann…

Wer trägt die Versandkosten bei falscher Lieferadresse?
Online-Händler haben mit einem häufigen Problem zu kämpfen: Die Ware kann nicht zugestellt werden. Nicht selten liegen die Ursachen außerhalb der Sphäre des Händlers, so zum Beispiel, wenn der Kunde eine falsche Lieferadresse angegeben hat. Das ist mir als Kunde auch schon passiert, obwohl man ja eigentlich meinen sollte, dass Online-Shopper ihre eigene Adresse korrekt…

Paketdienste bei Wunschtagzustellung unzuverlässig
Aktuelle Studien zeigen, dass Online-Shoppern die Lieferung ihrer Ware an einem von ihnen angegebenen Wunschtag meist wichtiger ist als eine sehr kurzfristige Auslieferung. Doch genau an diesem Punkt erweisen sich die Paketzustelldienste recht unzuverlässig. Insbesondere am bei Kunden beliebten weil oft arbeitsfreien Samstag wird nicht gern geliefert. Weniger als die Hälfte von verschickten Paketen kommt…

Viele Unternehmen nicht auf Datenschutzgrundverordnung vorbereitet
Am 25. Mai 2018 müssen nach einer zweijährigen Übergangsfrist die Vorgaben der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) umgesetzt sein – doch nur eine Minderheit wird diesen Termin einhalten können. Selbst von den Unternehmen, die sich aktuell mit der DS-GVO beschäftigen, gehen nur 19 Prozent davon aus, dass sie die Vorgaben der Verordnung zu diesem Datum vollständig umgesetzt haben.…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen