HomeAllgemein

Bewährte Praktiken für Web-Push-Benachrichtigungen

Bewährte Praktiken für Web-Push-Benachrichtigungen
Like Tweet Pin it Share Share Email

 

Web-Push-Benachrichtigungen gelten als leistungsfähiges Instrument zur Übermittlung von Nachrichten an Kunden in der eCommerce-Branche. Diese Methode wird auf der ganzen Welt eingesetzt, um Unternehmen zu helfen, ihr Geschäft auszubauen und mehr Konversionen auf ihrer Website zu erzielen.

Allerdings weiß nicht jeder, warum Sie dieses effektive Tool nutzen sollten und wie Sie es in Ihrem Shop einsetzen können. Wenn das der Fall ist, können Sie sich zunächst über die Vorteile von Web-Push-Benachrichtigungen informieren und dann die Best Practices für Web-Push-Benachrichtigungen anwenden, die wir Ihnen gleich vorstellen werden.

1. Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit eines Anrufs für schnellere Konversionen

Es liegt in der Natur des Menschen, schnell zu reagieren und ohne zu zögern zu handeln, wenn er sich von einem Gegenstand angezogen fühlt, der knapp und dringend ist. Machen Sie sich diese Denkweise zunutze und fügen Sie Ihren Push-Benachrichtigungen mehr Dringlichkeit hinzu, um die Kunden dazu zu bewegen, ihre Taschen zu öffnen. Dies kann ganz einfach dadurch geschehen, dass Sie erwähnen, wann der Flash-Sale endet oder wie lange das Verkaufsprogramm andauert.

Es hat sich gezeigt, dass Benachrichtigungen, die Spannung und Dringlichkeit vermitteln, mit größerer Wahrscheinlichkeit angeklickt werden und höhere CTRs erzielen.

2. Zielgruppensegmentierung

Wir alle wissen, dass kein Nutzer dem anderen gleicht. Senden Sie also keine generischen Massenbenachrichtigungen an alle Ihre Abonnenten.

Die Segmentierung Ihrer Zielgruppe ist ein wesentlicher Schritt zur Entwicklung einer effektiven Marketingstrategie. In der Regel bedeutet dies, dass Ihre Nutzer anhand bestimmter Kriterien in Zielgruppen eingeteilt werden. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, mit verschiedenen Verbrauchergruppen zu arbeiten und auf deren unterschiedliche Bedürfnisse einzugehen. Kategorisieren Sie Ihre Kunden, bevor Sie ihnen relevante Push-Benachrichtigungen auf der Grundlage ihrer Aktionen und Vorlieben senden. Um den maximalen Nutzen aus Ihrem Benachrichtigungsmarketing zu ziehen, sollte Ihr Segmentierungsprozess in der Regel die folgenden Daten berücksichtigen:

  • Nutzerinteressen und -attribute wie Geschlecht, Alter, Standort, Gerät usw.
  • Benutzer-Browsing-Verlauf
  • Frühere Käufe

Ihr gesamtes Publikum ist eine einzigartige Mischung aus Menschen, und die Segmentierung ermöglicht es Ihnen, personalisiertere Kampagnen zu erstellen, die im Laufe der Zeit zu höheren CTR-Raten führen würden. Personalisierung ist nicht nur ein vorübergehender Trend im E-Commerce-Marketing. Machen Sie sich die Bedeutung bewusst und wenden Sie diese Praxis auf Ihre Web-Push-Benachrichtigungen an.

3. Liefern Sie relevante und personalisierte Push-Benachrichtigungen

Es macht keinen Sinn, die Einkaufsgewohnheiten Ihrer Kunden zu kennen und zu verstehen, wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Daten in Ihren Web-Push-Benachrichtigungskampagnen sinnvoll nutzen können.

Es gibt viele verschiedene Methoden, um den Inhalt Ihrer an potenzielle Kunden gesendeten Nachrichten zu personalisieren. Eine davon ist die Einrichtung verschiedener benutzerdefinierter Attribute, um dynamische Faktoren zu Ihren Benachrichtigungen hinzuzufügen. So können Sie beispielsweise den Vornamen Ihres Kunden erwähnen, um ihm das Gefühl zu geben, dass er sich mit Ihnen verbunden fühlt und Ihrer Werbung mehr Aufmerksamkeit schenkt, sowie Produktbilder und Empfehlungen einfügen.

Um Ihre Marketingziele zu erreichen, sollten Sie darüber hinausgehen und Daten über das Verhalten und die Vorlieben Ihrer Kunden sammeln, damit Sie entsprechend personalisierte Botschaften erstellen können.

4. Optimieren Sie das Timing Ihrer Web-Push-Benachrichtigungen

Der perfekte Zeitpunkt für den Versand von Web-Push-Benachrichtigungen ist ein wichtiger Faktor zur Steigerung Ihrer CTR-Raten. Wenn Ihre Nachrichten zur falschen Zeit gesendet werden, sind sie wahrscheinlich kontraproduktiv und können zu einer niedrigen Erfolgsrate und zum Abbruch der Nutzung führen.

Vielleicht haben Sie schon von Kunden gehört, die sich darüber beschwert haben, dass sie Push-Benachrichtigungen zu unerwünschten Zeiten erhalten haben, z. B. um Mitternacht oder in den frühen Morgenstunden, wenn sie noch nicht bereit sind, Informationen abzurufen. Es ist zweifellos ärgerlich, mitten in der Nacht, wenn man kurz vor dem Einschlafen ist, von einem summenden Benachrichtigungston gestört zu werden.

Diejenigen, die sich durch falsch getimte Push-Benachrichtigungen belästigt fühlen, können sich jederzeit von Ihrer Website abmelden, und das wollen Sie nicht. Daher sollte bei der Entwicklung einer Strategie für Web-Push-Benachrichtigungen nicht unterschätzt werden, wie wichtig es ist, die Zeitzone der Nutzer zu segmentieren und dafür zu sorgen, dass die Benachrichtigungen zur richtigen Zeit erscheinen.

5. Machen Sie immer A/B-Tests mit Ihren Web-Push-Benachrichtigungen

Am besten verwenden Sie A/B-Tests, um verschiedene Elemente Ihrer Website-Push-Benachrichtigungen zu testen. Bislang hat sich das A/B-Testing als eine der effektivsten Lösungen zur Steigerung der Konversionsraten oder CTRs erwiesen. Es sollten verschiedene Überschriften, Texte und Aktionsschaltflächen getestet werden, um herauszufinden, was für Ihre E-Commerce-Website am besten funktioniert.

Bei A/B-Tests ändern Sie idealerweise jeweils ein Element, um das Ergebnis zu optimieren. Wenn Sie z. B. zwei verschiedene Überschriften testen, ist es am besten, den Rest der Meldung unverändert zu lassen. So können wir bei einer Verbesserung der Benachrichtigungsleistung sicher sein, dass die neue Überschrift den Unterschied in Ihrer Verkaufsaktivität bewirkt hat. Werden dagegen mehrere Elemente gleichzeitig getestet, lässt sich nicht feststellen, was zu dieser Veränderung der Benachrichtigungsleistung führt.

6. Verfolgen Sie Ihre Konversionen und CTR

Schließlich sollten Sie immer die Wirksamkeit Ihrer Web-Push-Benachrichtigungen messen, indem Sie die CTR- und Konversionsraten sorgfältig verfolgen, um ein besseres Verständnis der Produktivität Ihrer Website zu erhalten. Vor allem wenn Sie eine eCommerce-Marke sind, müssen Sie regelmäßig die Verkäufe von Web-Push-Benachrichtigungen verfolgen, um geeignete Lösungen zu finden.

Um zu verstehen, wie gut Ihre Web-Push-Benachrichtigungskampagnen funktionieren, brauchen Sie Conversion-Tracking, denn nur die CTR-Rate reicht nicht aus. Wenn Sie eine hohe CTR-Rate, aber eine niedrige Konversionsrate haben, muss etwas mit Ihrer eCommerce-Website nicht stimmen, und Sie sollten nicht zögern, die Dinge sofort zu überprüfen.

Fazit

Es sind die Effektivität und die Benutzerfreundlichkeit von Web-Push-Benachrichtigungen, die sie in jeder Marketingkampagne weltweit so beliebt machen. Unabhängig davon, wie Ihr Unternehmensmodell aussieht, gibt es immer Raum für Verbesserungen. Daher sollten Sie diese besten Praktiken für Web-Push-Benachrichtigungen im Hinterkopf behalten, da sie ein mächtiges Werkzeug für Ihren Geschäftserfolg sind.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen