HomeAllgemein

Checkliste für die Gestaltung von E-Commerce-Websites

Checkliste für die Gestaltung von E-Commerce-Websites
Like Tweet Pin it Share Share Email

Selbst mit den besten Tools kann der Designprozess ohne einen klaren Fahrplan leicht entgleisen. Was müssen Sie für den Start Ihres Online-Shops vorbereiten?

  • Die Startseite.
  • Kategorieseite.
  • Produkt-Landingpages.
  • Checkout-Seite
  • Über uns.
  •  On-Site-Suchmaschine
  • Formulare für Kontoregistrierung und Anmeldung.
  • E-Mail-Abonnement-Formular.
  • Rechtliche Anforderungen.

Lassen Sie uns all diese Punkte nacheinander angehen.

1. Die Homepage.

Eine Homepage ist der erste Berührungspunkt zwischen Ihnen und einem potenziellen Kunden – man kann sie als digitales Schaufenster für Ihr Online-Unternehmen betrachten. Da Sie etwa drei Sekunden Zeit haben, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, müssen Sie bei der Gestaltung Ihrer Homepage strategisch vorgehen.

Leistungsstarke E-Commerce-Homepages weisen in der Regel die folgenden Elemente auf:

Klare Produktkategorien, entweder in der Kopfzeile oder in der Seitenleiste.
Hero-Bilder (oder Bildslider), die das Hauptprodukt oder aktuelle Angebote zeigen.
Kuratierte Präsentation von empfohlenen Produkten, Trendartikeln oder Produktkategorien.
Ein- und Ausstiegs-Pop-ups oder Sticky-Angebote zur Kundenbindung.
Die oben beschriebene Struktur ist jedoch nicht einfach zu verstehen. Das Aussehen Ihrer Homepage wird von zwei Faktoren bestimmt – Ihrer Branche und den Vorlieben Ihrer Kunden.

Die Homepage von American Leather präsentiert dem Betrachter durch ein klares und informatives Design sofort die beliebtesten Funktionen und Landezonen.

2. Kategorieseite.

Kategorieseiten helfen dabei, alle Ihre Produkte zu organisieren und erleichtern die Entdeckung. Die digital abgelenkten Kunden wollen sofortige Informationen, vor allem auf mobilen Geräten. Daher müssen Sie ihnen einen schnellen Zugang zu den Produkten bieten, nach denen sie sich sehnen.

Kategorieseiten sind nicht nur für die Benutzerfreundlichkeit entscheidend, sondern müssen auch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) optimiert werden. Falsche Eltern-Kind-Beziehungen können zu doppeltem Inhalt führen und Ihre Platzierung in den Suchergebnissen beeinträchtigen. Stellen Sie daher sicher, dass jede Kategorieseite:

eine beschreibende, SEO-freundliche URL hat.
eindeutige Texte für Kategoriebeschreibungen enthält.
sich logisch in Ihre allgemeine Informationsarchitektur einfügt.
zusätzliche Filter für die Sortierung von Produktvorschlägen enthält.
Natori befolgt all diese Grundsätze, um den Käufern ein angenehmes Surferlebnis zu bieten:

3. Produktseite.

Die Gestaltung der Produktseite ist für den elektronischen Handel von entscheidender Bedeutung. Egal, ob Sie T-Shirts oder Reifen verkaufen, wenn Ihre Angebote unattraktiv aussehen, werden Ihre Besucher- und Konversionszahlen nicht steigen. Zumindest muss Ihre Produktseite Folgendes aufweisen

Hochwertige(s) Produktfoto(s).
Produktspezifikationen: Name, Farbe, Größen, Preise, Hauptmerkmale.
Schaltflächen zum Kaufen und Speichern für später.
Detaillierte Produktbeschreibungen.
Social Proof/Kundenrezensionen.
Verwandte Produkte (Upsells und Cross-Sells).
Dann können Sie die Seite mit einigen zusätzlichen Funktionen aufpeppen – Countdown-Timer, Video- oder AR-Demos, Check-in-Store-Option, Back-in-Stoke-Warnungen und mehr.

Eine Produktseite wie die von Nikon ist stromlinienförmig und benutzerfreundlich und bietet den Besuchern einen umfassenden Überblick über ihre Produkte, während sie gleichzeitig spezifische Informationen und Vergleiche zulässt.

In unserem vorherigen Beitrag haben wir noch mehr über die Erstellung effektiver Produktseiten geschrieben.

4. Checkout-Seite

Laut Baymard Institute können viele Faktoren einen Kunden dazu veranlassen, seinen Einkaufswagen abzubrechen:

Eine Verbesserung des Aussehens und des Ablaufs Ihrer Checkout-Seite kann die meisten dieser Faktoren verhindern.

Aktivieren Sie die “Gast-Kaufabwicklung” für Erstkäufer und fordern Sie sie auf, nach Abschluss ihres Einkaufs ein Konto bei Ihnen zu registrieren.
Reduzieren Sie die Anzahl der erforderlichen Formularfelder. Im Durchschnitt haben E-Commerce-Websites 12,8 Felder im Checkout-Flow. Sie erfassen jedoch alle erforderlichen Kundendaten in 6 bis 8 Feldern.
Führen Sie alle von Ihnen akzeptierten Zahlungsmethoden übersichtlich auf (z. B. Debit- oder Kreditkarte, Apple Pay, PayPal).
Informieren Sie Ihre Kunden vor dem Checkout über alle möglichen Kosten. Sie können z. B. ein Banner platzieren, das die Besucher über die Schwelle für den kostenlosen Versand informiert, die Bearbeitungsgebühren in die Produktpreise einbeziehen und die relevanten Umsatzsteuern automatisch vor der Kaufabwicklung anwenden.

5. Über uns-Seite.

Behandeln Sie eine “Über uns”-Seite nicht als nachträglichen Gedanken, besonders wenn Sie im B2B-E-Commerce tätig sind – 52 % der Geschäftskunden sagen, dass eines der ersten Dinge, die sie auf der Website des Anbieters sehen wollen, die “Über uns”-Seite ist.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine attraktive “Über uns”-Seite für ein E-Commerce-Unternehmen zu gestalten:

Erzählen Sie eine Geschichte über Ihre Produkte.
Stellen Sie Ihr Team vor.
Präsentieren Sie Ihre Unternehmenswerte.
Erklären Sie, wie Sie arbeiten.
Sprechen Sie über Ihre Geschichte.
Oder stellen Sie Ihre Zukunftsvision vor.
Was das Design betrifft, so sollten Sie den Text kurz halten und auf den Punkt bringen. Vermeiden Sie Verkaufsargumente und CTAs, aber verwenden Sie gute Team- und Produktbilder, um Ihre Geschichte zu untermauern.

Die Seite “Über uns” von Grenson ist ein hervorragendes Beispiel für ein Unternehmen, das seine Geschichte und sein Erbe erzählt und gleichzeitig die Zukunft verkauft.

6. On-Site-Suchmaschine

Eine On-Site-Suchmaschine ist für die langfristige Rentabilität einer E-Commerce-Website sowohl für große als auch für kleine Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Für jedes Unternehmen ist es wichtig, die Kundenreise so einfach und effizient wie möglich zu gestalten. Eine On-Site-Suchmaschine beschleunigt den Weg des Kunden und ermöglicht es ihm, seine Ergebnisse schnell und ohne Probleme zu finden.

So schaffen Sie ein hervorragendes Sucherlebnis vor Ort:

Sorgen Sie dafür, dass die Suchleiste leicht zu finden ist.
Schlagen Sie Autovervollständigungen vor.
Bieten Sie Ergebnisse für falsch geschriebene Wörter an.
Personalisieren Sie die Suchergebnisse mit Hilfe von Analysefunktionen.
Unterstützen Sie Bildsuchen zusammen mit Textabfragen.
Unternehmen sollten bei der Entwicklung einer On-Site-Suchmaschine auch die mobile Erfahrung nicht vergessen. Die Suchfunktionen einer E-Commerce-Website müssen mit dem Scrollen auf mobilen Geräten kompatibel sein und mit kleineren Bildschirmen umgehen können.

Die On-Site-Suchmaschine von Fujitsu ist gründlich und schlank, mit Vorschlägen zur automatischen Vervollständigung und Filtern zur Eingrenzung der Suchergebnisse.

7. Kontoregistrierung und Anmeldeformulare.

Machen Sie nicht zu viel Aufhebens um Anmeldeformulare. Sie sollten kurz, fortschrittlich und reibungslos sein.

Bitten Sie den Käufer, zunächst die grundlegenden Informationen anzugeben (E-Mail/Pass) oder sich sogar mit einem seiner sozialen Konten anzumelden. Denken Sie daran, dass jeder zusätzliche Schritt bei der Registrierung die Wahrscheinlichkeit der Abwanderung erhöht. Warten Sie mit der Abfrage der Versand- und Rechnungsdaten, bis die Registrierung abgeschlossen ist. Bieten Sie den Nutzern die Möglichkeit, ihre Daten in einem Adressbuch zu speichern und wiederzuverwenden – das ist für alle bequem.

Ein langwieriges und übermäßig kompliziertes Anmeldeformular kann einen Kunden abschrecken, bevor er überhaupt einen Kauf getätigt hat, was dazu führt, dass der Kunde nicht mehr lange bleibt und nicht mehr mit dem Unternehmen kommuniziert.

Die Kontoregistrierung von Clark ist ein rationalisiertes Erlebnis und gleichzeitig einfach zu finden und zu nutzen.

8. E-Mail-Newsletter-Formular.

Eine gut durchgeführte E-Commerce-E-Mail-Marketing-Kampagne kann zu wiederholten Besuchen auf Ihrer Website führen und die Konversionsrate erhöhen. Bevor Sie jedoch vermarkten, müssen Sie Ihre E-Mail-Liste aufbauen.

Um Abonnenten anzulocken, sollten Sie Ihren Newsletter prominent auf der Startseite platzieren und eine Sticky- oder Pop-up-Version in der Fußzeile bereithalten. Um Erstkäufer zu binden, können Sie auch einen kleinen Rabatt für ein Abonnement anbieten.

Jeni’s Splendid Ice Creams platziert sein Newsletter-Formular in der Mitte des Bildschirms und macht es so einfacher als je zuvor, sich anzumelden.

9. Rechtliche Anforderungen.

Bevor Sie eine E-Commerce-Website einrichten, müssen Sie sicherstellen, dass sie mit allen einschlägigen Datenschutzgesetzen konform ist. Jüngste Verordnungen wie die GDPR in Europa oder die CCPA in Kalifornien haben direkte Auswirkungen auf die Datenerfassung und -nutzung, insbesondere für größere Unternehmen. Wenn eine Website Cookies verwendet, muss sie sicherstellen, dass sie die Zustimmung der Nutzer erhält.

GDPR und CCPA haben sich bereits auf E-Commerce-Websites ausgewirkt, wobei der Gesamtumsatz im E-Commerce im Jahr nach der Umsetzung der GDPR um 8,3 % zurückging.

Um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten, muss jedes Unternehmen vor dem Start einer Website die folgenden drei Dinge einrichten:

Datenschutzrichtlinie
Bedingungen und Konditionen
Haftungsausschlüsse
Diese können dazu beitragen, rechtliche Probleme zu vermeiden, die entstehen könnten, und Ihren Kunden klar zu vermitteln, dass eine Website die Vorschriften einhält. Die Geldstrafen für Verstöße sind hoch – es ist besser für Organisationen, ihnen einen Schritt voraus zu sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen