HomeAllgemein

Der Kreditvergleich – Welche Kreditarten gibt es?

Der Kreditvergleich – Welche Kreditarten gibt es?
Like Tweet Pin it Share Share Email

Es gibt zahlreiche verschiedene und zum Teil sich überlagernden Definitionen von Kreditarten. Diese lassen nur schwerlich erkennen, wann man welche Art von Darlehen vorziehen soll.
Ist es zum Beispiel ein Darlehen ohne Tilgung ist die Rückerstattung erst am Ende der Laufzeit fällig. Inzwischen bezahlt man lediglich die Zinsen. Bei einem üblichen Ratenkredit bezahlt der Kreditkunde seine Verbindlichkeiten während der ganzen Laufzeit in gleichen Monatsraten. Ein Kredit auf Raten, der einer Privatperson gewährt wird und nicht für betriebliche Zwecke gedacht ist, wird als Privatkredit tituliert.
Wer günstige Kredite finden möchte sollte sich auf jeden Fall unsere Informationen genau durchlesen und auch bei bereits bestehenden Kreditverpflichtungen einen Umschuldungskredit in Betracht ziehen.

Der Verwendungszweck

Beim Erwerb und der Errichtung von Immobilien bezeichnet man das Darlehen als Baufinanzierung. Die Rückzahlung erfolgt in Jahresbeträgen über einige Jahre hinweg. Die Immobile sichert gleichzeitig den Kreditbetrag ab. Ist ein Ratenkredit bzw. Privatkredit nicht mit einem bestimmten Zweck verbunden, spricht man von einem Konsumkredit.
Bei einem Kreditvergleich stellt man bald fest, dass der Autokredit der unangefochtene Sieger unter den zweckgebundenen Krediten ist. Im Jahr 2015 wurden nahezu 50 Prozent der neuerworbenen Neuwagen und etwa 25 Prozent der gekauften Gebrauchtwagen durch Kredite finanziert. Besonders bei Gebrauchtwagen, bei Möbeln und bei Kücheneinrichtungen stieg der Anteil der fremdfinanzierten Käufe deutlich an.
Kredite für die Bezahlung gesundheitlicher Aufwendungen kommen aus den Vereinigten Staaten. Aber inzwischen zahlen in Deutschland die Krankenkassen viele wesentliche medizinische Leistungen wie zum Beispiel Zahnimplantate nicht mehr oder nicht zum vollen Betrag. Noch dazu steigt die Bereitschaft zu ästhetischen medizinischen Eingriffen.

Der Sofortkredit

Funktionieren die sanitären Einrichtungen im Eigenheim nicht mehr, das Auto der Träume ist nahezu schon zum Nulltarif zu kaufen oder wenn man eine ausgedehnte Reise antreten möchte, dauert eine übliche Kreditvergabe sicher zu lange. Mit einem Sofortkredit verstreichen zwischen dem Antrag und der Geldauszahlung nur einige Tage.
Dazu muss man im Internet die wesentlichen Daten eingeben und innerhalb von wenigen Minuten erteilt der Kreditanbieter entweder eine Absage oder eine vorläufige Zusage. In weiterer Folge bezieht er eine Schufa-Auskunft und der Kunde muss seine letzte Lohnabrechnung einreichen.

Der Kreditvergleich – wann ist man kreditwürdig?

Um als kreditwürdig erachtet zu werden müssen einige Hürden überwunden werden. So sollte zum Beispiel der persönliche Kreditscore positiv sein. Die Schufa Holding AG ist in der Bundesrepublik Deutschland die größte Agentur für Auskünfte für Wirtschaftsdaten. Mehr als 670 Millionen Daten hat das Unternehmen abgespeichert, die ein Abbild über das Zahlungsverhalten der deutschen Bundesbürger ergeben sollen.

Die Art der Beschäftigung und die Höhe des Monatseinkommens gehören aber nicht zu den abgespeicherten Daten. Die Kreditinstitute wollen nur Kunden mit einer genügenden Bonität, also einem ausreichenden Maß an Kreditwürdigkeit. Diese spielt insbesonders dann eine wichtige Rolle, wenn das Kreditinstitut im Falle eines Zahlungsausfalles keine Werte wie eine Immobilie oder ein Kraftfahrzeug bekommen würde.

Ein wesentliches Kriterium ist der SCHUFA-Score. Er stellt einen Saldo aus sämtlichen positiven und negativen Einträgen betreffend eine Person dar und befindet sich zwischen einem Wert von 0 % und 100 %. Je höher dieser Wert ist, umso besser. Denn wer korrekt mit den Rechnungsformularen, seinem Girokonto, den Verträgen für Smartphone oder Leasing umgeht, erzielt solcherart positive Einträge. Negative Vormerkungen erhält man aufgrund von Mahnbescheiden, wegen Vollstreckungsbescheiden, wegen geplatzten Schecks oder weil das Kreditinstitut einen Kreditvertrag oder ein Konto aufgekündigt hat.

Auch wenn Bankinstitute nur eine „Anfrage Kredit“ bei der Schufa einbringen, reduziert sich für den Zeitraum eines Jahres die Kreditwürdigkeit. Es wird als Anzeichen gewertet, dass Zweifel an der Bonität bestehen. Weisen sie das Bankinstitut auf jeden Fall darauf hin, dass es eine schufaneutrale „Konditionsanfrage“ einbringen soll!

Eine Umschuldung kann sehr viel Kapital bringen

Die Finanzwelt ist einem unablässigen Strukturwandel unterworfen. Gute Konditionen eines Kredites könnten noch verbessert werden. Eine Umschuldung zum passenden Zeitpunkt kann dem Kreditschuldner einen erheblichen Finanzvorteil erbringen. Setzen Sie den ersten Schritt für eine Umschuldung, bevor der Kredit zu Belastung wird.

Umschuldungskredite sind besonders dann empfehlenswert, wenn Sie bessere Konditionen erhalten, sondern sich auch hinsichtlich der Bonität verbessern. Können Sie im Laufe der Zeit weitere Vermögenswerte erwirtschaften, verbessern Sie die Bonität weiter und erhalten auch bessere Zinsen. Noch dazu können Sie bei einem neuen Kredit einige Korrekturen vornehmen.
Je höher das Volumen des Kredites ist, desto eher zahlt sich eine Umschuldung aus. Im Durchschnitt lässt sich pro Kreditumschuldung eine Einsparung von etwa 32.000 Euro erzielen. Ein Aufwand, der sich also lohnt.

Welchen Betrag Sie bei einer Umschuldung zurückholen, hängt sehr vom früheren Kreditvertrag ab. Darin findet sich üblicherweise eine Pönale, sollten Sie den Kredit vorzeitig aufkündigen. Eine solche Zahlung kann in die neue Kreditsumme hinein gerechnet und finanziert werden. Je früher Sie eine Umschuldung vornehmen, desto größer ist die effektive Ersparnis.

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll?

Eine Umschuldung ist immer dann sinnvoll, wenn der Kredit kostengünstiger wird oder Sie durch die Umschuldung weitere Sicherheiten bekommen. Es gibt im Laufe der Rückzahlung eines Kredites taktisch vorteilhafte Zeitpunkte. Zum Beispiel wenn Sie wegen einer Erbschaft, einer ausgezahlten Versicherungssumme, einer Abfindungszahlung oder aus anderen Gründen Zugriff auf Vermögenswerte bekommen. Diese kann man sich bei einer Umschuldung für Extratilgungen oder Bonitätsverbesserungen heranziehen.

Bei einer größeren Sonderrückzahlung steht am Ende ein kleiner Kredit einer großen Sicherheit gegenüber. Für das Kreditinstitut verringert sich das Risiko und es kann einen besseren Zinssatz anbieten.

Dasselbe geschieht wenn Sie dem Institut weitere Sicherheiten anbieten können. Bei jeder Umschuldung wird die Bonität entsprechend erneut bewertet. Eine höhere Bewertung bringt den wesentlichen Zinsvorteil. Um das optimale Angebot für eine Umschuldung herausfinden zu können empfehlen wir Ihnen sich eingehend informieren zu lassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen