HomeAllgemein

Der virtuelle Produkt-Assistent – Sinn oder Unsinn?

Der virtuelle Produkt-Assistent – Sinn oder Unsinn?
Like Tweet Pin it Share Share Email

Es wird dieser Tag ja viel über neue Möglichkeiten und Serviceleistungen im Ecommerce geschrieben. Chat-Bots könnten das nächste heiße Ding werden. Zum Thema Chat-Bots haben wir vor einiger Zeit ja auch schon eine Podcast-Episode zu produziert und mit einer Expertin über das Thema gesprochen.

Der Smarte Produkt Assistent im weiteren Test

Otto testet bekanntlich auch recht viel und hat nun einen Smarten Produkt-Assistenten ins Rennen geschickt, der Kunden nicht nur transparent über das gekaufte Produkt informieren und aufklären soll, sondern auch den Umsatz weiter ankurbeln soll.

Noch befindet sich der Produkt Assistent in der Testphase. Kauft ein User bei Otto ein Produkt, soll dieses mit einem Aufkleber versehen werden. Der Aufkleber basiert auf einer NFC-Technologie und so sollen dem Kunden jegliche Fragen beantwortet werden können und zudem sinnvoll und relevante komplementäre Produkte angeboten werden.

In der Praxis funktioniert der Aufkleber wohl so, dass ein kurzer Schwenk mit dem Smartphone über den Aufkleber ausreichend ist und der Nutzer erhält Bedienungsanleitung, Tipps & Tricks, Tutorials, Kontaktmöglichkeiten und eben sinnvolle Zusatzprodukte angezeigt.

Erster Test erfolgreich umgesetzt

Nachdem Otto einen ersten Fieldtest mit nur einem Produkt umgesetzt hat und das Ergebnis wohl vielversprechend war, wird nun die zweite Testphase ausgerollt. Das Sortiment wird für den neuen Test erweitert, sodass der Aufkleber seit Anfang diesen Monats auf ausgewählten Waschmaschinen, Küchenmaschinen, Geschirrspüler, Notebooks und Kaffeevollautomaten im Einsatz ist.

Intelligente Produktbewertungen – Otto marschiert!

Otto jedenfalls scheint ein hohes Tempo aktuell an innovativen Sevices hinlegen zu wollen. Erst vor wenigen Tagen berichteten wir, dass Otto seine Produktbewertung dank künstlicher Intelligenz neu darstellen möchte.

Es ist absolut korrekt und sinnvoll, neue Services und Dienstleistungen anzubieten. Otto geht hier aus meiner Sicht genau den richtigen Weg und versucht sich über solche Maßnahmen vom Wettbewerb zu differenzieren. Das Produktportfolio wird mehr und mehr substituierbar und neben der Marke werden eben neue und sinnvolle Serviceleistungen über Erfolg und Mißerfolg in der Zukunft entscheiden. Ob NFC und der Aufkleber sich letztlich durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Meines Wissens werden mit dieser Maßnahme, die bekanntlich kaufstarke Apple-Zielguppe ausgegliedert, da Apple bisher kein NFC in seinen Geräten anbietet.

via

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Der virtuelle Produkt-Assistent - Sinn oder Unsinn?, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen