HomeOnline-Marketing

Die besten Marketing-Tools für Ihr Unternehmen

Die besten Marketing-Tools für Ihr Unternehmen
Like Tweet Pin it Share Share Email

Umfangreiches Marketing ist für ein modernes Unternehmen ein Muss. Allerdings tuen sich viele junge und alte Unternehmen mit dem Marketing schwer. Im folgenden Artikel werden einige nützliche Marketing-Tools und Ideen vorgestellt.

Social-Media-Marketing

Social Media ist in aller Munde. Inzwischen nutzt über die Hälfte der Weltbevölkerung regelmäßig die sozialen Netzwerke, in entwickelten Ländern liegt die Zahl sogar noch ein ganzes Stück höher. Der Trend geht weg von der Fernsehwerbung hin zu Social-Media-Werbung. Dabei können eigene Seiten kostenlos erstellt und vermarktet werden. Wer ausgewählte Zielgruppen erreichen will, kann wahlweise auch für gezielte Werbung bezahlen. Um gute Social-Media-Posts zu erstellen, stellen viele Unternehmen einen Social-Media-Manager und einen Designer ein. Allerdings ist das für kleine Unternehmen oft keine Option, darunter leidet manchmal die Qualität der Posts.

Hier kann das Tool von canva.com helfen. Auf der Website kann man sich schnell mit Google oder Facebook registrieren und erhält dann Zugriff auf vielfältige Vorlagen für verschiedene Soziale Netzwerke. So findet man mit diesem Instrument z. B. Vorlagen für Instagram-Storys, Logos, Facebook-Posts, Instagram-Posts, Flyer und vieles mehr. Ein Unternehmen dadurch auch ohne Designer hochwertige und professionell aussehende Social-Media-Posts entwerfen. Die relativ eingeschränkte Basis-Version ist gratis, für die Premium-Version fallen für eine Einzelperson circa 10 € monatlich an, für jedes weitere Teammitglied dann nochmal 4,50 € obendrauf.

Bonusprogramme und Angebote

Noch immer eine der beliebtesten Marketing-Strategien sind die Bonusprogramme und Sonderangebote. Diese können über prinzipiell jede Plattform beworben werden (Social Media, eigene Website, Fernsehen, Anzeigen, usw.) und sollen entweder Neukunden anlocken oder Stammkunden wieder aktiver werden lassen. Das Ziel dieser Bonusprogramme ist es, den Kunden fest und dauerhaft an das Unternehmen zu binden.

Klassische Bonusprogramme werden z. B. in der Sportwetten-Branche genutzt, oft in Form von Einzahlungsboni wie der für Neukunden bei williamhill.at. Mit diesem Willkommensbonus kann der Nutzer dann Wetten auf Top-Spiele, wie z. B. auf das Champions League Finale, das am 29. Mai in Istanbul stattfindet, platzieren. Auch aus der Fast-Food-Branche kennt man die Coupons, die man z. B. durch die App von McDonalds oder Burger King regelmäßig erhält. Aus Online-Shops oder Modegeschäften kennt man das klassische „Kauf 3, Zahl 2“-Konzept, das Kunden dazu bewegen soll, mehrere Kleidungsstücke zu kaufen. In nahezu der gesamten Gastronomie sind Stempelkarten, wo es beispielsweise beim 10ten Stempel etwas gratis zu holen gibt. Für nahezu jedes Unternehmen gibt es passende Ideen für Sonderangebote oder Bonusprogramme, die den Kunden fester an das Unternehmen binden.

Affiliate- und Referral-Programme

Nahezu jedes große Online-Unternehmen bietet inzwischen ein Affiliate-System an. Ein Affiliate-System ist ein System, das jeder Person, die sich dafür anmeldet, die Möglichkeit gibt, das Unternehmen zu bewerben und bei Verkäufen oder anderen Einnahmen eine Provision zu erhalten. Ein Beispiel: Wenn jemand über meinen Affiliate-Link auf Amazon kommt und dort etwas kauft, bekomme die Person, die den Link dazu veröffentlicht hat, eine Provision von z. B. drei Prozent. Wenn das Unternehmen also durch meine Werbung 100 € einnimmt, erhält die Person, die den Affiliate-Link postet 3 €. Je nach Branche kann diese Provision von 0,x Prozent bis zu 90 Prozent reichen. Dabei bieten Produkte, die sich leicht verkaufen lassen, eine eher niedrige Provision an und schwierig zu verkaufende Produkte eine höhere.

Im deutschsprachigen Raum werden Sie diese Angebot der Unternehmen oft unter dem Titel „Empfehlen Sie uns weiter!“ finden, manchmal auch unter „Affiliates“ oder „Referrals“. Ein solches System ist nicht einfach zu integrieren, allerdings gibt es inzwischen ausführliche Anleitungen im Internet sowie Third-Party-Software, die dabie helfen kann ein Affiliate-System zu integrieren.

Der Klassiker: Der E-Mail Newsletter

Jeder kennt ihn, den Newsletter. Für manche Websites ist er äußerst hilfreich, bei anderen landet er direkt im Spam-Ordner. Einen Newsletter zu erstellen ist inzwischen so einfach wie Schuhe binden. Verschiedene Plugins für E-Commerce Plattformen wie shopify.com, Wix oder GoDaddy machen das Einrichten ganz einfach. Es werden keine Programmierkenntnisse mehr benötigt und alles läuft automatisiert.

Was aber enorm wichtig ist für einen guten Newsletter: Qualität über Quantität. Wer zu viele Newsletter verschickt, die einfach direkt gelöscht werden, wird von den E-Mail-Anbietern direkt in den Spam-Ordner verbannt. Wenn der Newsletter interessant ist, nur einmal pro Woche oder Monat kommt und vom Kunden bzw. Verbraucher auch komplett gelesen wird, dann bringt er auch Mehrwert für das Unternehmen. Hier ist weniger oft mehr.

guten Newsletter

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen