HomeAllgemein

Die Kraft des API-basierten E-Commerce

Die Kraft des API-basierten E-Commerce
Like Tweet Pin it Share Share Email

Was ist API-basierter digitaler Handel?

API-basierter digitaler Handel (im Markt auch als “headless” digitaler Handel bekannt) ist die Verwendung von APIs, um Frontends von zentralen Handelsdiensten zu entkoppeln und Handelsfunktionen in jeden Kontaktpunkt zu integrieren, an dem ein Verkauf erforderlich ist.

Im Gegensatz zu älteren monolithischen Technologien bietet API-basierter digitaler Handel Unternehmen eine unvergleichliche Flexibilität, die es ihnen ermöglicht, einzigartige Kundenerlebnisse im Front-End zu schaffen.

Entwickler können die Front-End-Technologie ihrer Wahl verwenden, um qualitativ hochwertige Inhalte bereitzustellen, und am Back-End eine E-Commerce-Lösung einbinden, die alle Handelsfunktionen verwaltet.

Vorteile einer Investition in API-basierten digitalen Handel

Als E-Commerce-Unternehmen gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt, um in Innovationen im Bereich des digitalen Handels zu investieren. Da die Erwartungen der modernen Verbraucher immer weiter steigen, wird der Bedarf an einer dynamischen und anpassungsfähigen E-Commerce-Lösung immer dringender.

Im Folgenden erfahren Sie, warum API-basierter digitaler Handel ein entscheidender Faktor ist:

Nahtlose Multichannel-Erlebnisse.

Laut Gartner “wird die Qualität des digitalen Erlebnisses als entscheidendes Unterscheidungsmerkmal über mehrere Berührungspunkte hinweg anerkannt (z. B. native mobile Apps, Marktplätze, soziale Plattformen, Erfahrungen in Geschäften, das Internet der Dinge, Wearables, intelligente Häuser und Fahrzeuge).”

API-basierter digitaler Handel ermöglicht es Unternehmen, Kunden über ein ganzes Spektrum von Berührungspunkten anzusprechen, von mobilen Apps und Marktplätzen bis hin zu sozialen Medien und darüber hinaus. Diese Flexibilität gewährleistet eine kohärente Customer Journey, unabhängig von der jeweiligen Plattform.

Flexibilität im Geschäft

Im Hype Cycle-Bericht heißt es: “Unternehmen, die einen API-basierten Ansatz für den digitalen Handel eingeführt haben oder dabei sind, ihn einzuführen, könnten eine produktgesteuerte Lösung anstelle einer plattformgesteuerten Lösung in Betracht ziehen. Dies ermöglicht es ihnen, wichtige Funktionen unabhängig zu entwickeln und zu skalieren, ohne andere Funktionen zu beeinträchtigen.

Durch die Einführung eines API-basierten Ansatzes erhalten Unternehmen eine modulare Handelsarchitektur, die mit ihrem Unternehmen wachsen und sich weiterentwickeln kann. Diese Agilität ist in einem sich schnell verändernden Markt entscheidend.

Personalisierung in großem Maßstab.

Gartner erwähnt, dass “die Entkopplung des Frontends ein Schritt in Richtung einer modernen, modularen Commerce-Architektur ist, die geschäftliche Flexibilität und IT-Agilität bietet.”

Die Entkopplung der Präsentationsschicht ermöglicht es Marken, ihren Kunden personalisierte Interaktionen zu bieten, die eine tiefere Bindung fördern und die Kundenzufriedenheit erhöhen.

Technische Möglichkeiten.

Der Bericht stellt fest, dass die Reife von Front-End-Frameworks, Single-Page-Applikationen (SPA) und Progressive Web Applications (PWA) als dominierende “nächste Generation” der clientseitigen, JavaScript-basierten Präsentation und das Aufkommen von Digital Experience Platforms (DXPs) es erforderlich machen, dass digitale Handelsplattformen vollständig API-fähig sind.

Herausforderung des API-basierten digitalen Handel

Die Vorteile liegen auf der Hand, aber der API-basierte digitale Handel bringt auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich:

Die Komplexität der Integration.

Im Hype Cycle-Bericht heißt es: “Die Implementierung von Handelserlebnissen kann komplexer sein als bei Full-Stack-Lösungen von Einzelanbietern, da die Integrationsbemühungen und die Verwaltung der entkoppelten Front-End-Technologie einen höheren Stellenwert haben.”

Die Umstellung auf API-basierten Handel erfordert sorgfältige Integrationsbemühungen und die Steuerung der entkoppelten Front-End-Technologie.

Kontrolle der Geschäftsanwender.

In dem Bericht heißt es: “Eine der größten Herausforderungen besteht darin, sicherzustellen, dass die Geschäftsanwender die Kontrolle über die Storefront(s) ohne Code behalten. Dies erhöht die Komplexität der Implementierungen und der für die Unterstützung von Präsentationen und Prozessen erforderlichen Benutzeroberflächen.

Das Gleichgewicht zwischen der Kontrolle der Geschäftsanwender über die Schaufenster und der Komplexität der technischen Implementierung ist eine Herausforderung, die sorgfältig abgewogen werden muss.

Fazit

Mit einer API-basierten E-Commerce-Plattform lassen sich nicht nur herkömmliche Transaktionen online abwickeln, sondern auch verschiedene Systeme über APIs integrieren, um manuelle Aufgaben zu automatisieren und die Interaktion und Zusammenarbeit zwischen allen an B2B-Prozessen beteiligten Akteuren zu verbessern. Die Kontrolle sollte in den Händen der Hersteller liegen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen