HomeTipps & Tricks

Die steigende Rate der Organisationskultur in der Online-Casino-Industrie

Die steigende Rate der Organisationskultur in der Online-Casino-Industrie
Like Tweet Pin it Share Share Email

Die Casino-Branche im Internet boomt. Jetzt, da es auch in Deutschland künftig eine Regelung geben wird, kommt es noch mehr darauf an, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Preise, Boni oder Angebote helfen auf die Dauer jedoch nicht, denn die Organisation ist praktisch der Heilige Gral. Online-Casinos verbessern sich quasi ständig und wer sein eigenes Unternehmen in die Spur bringen möchte, der sollte wissen, auf was es eigentlich ankommt. Dieser Artikel zeigt einige Punkte auf.

Casino-Angebote und Sportwetten verschmelzen

Erfahrene Spieler wissen es ebenso, wie Seitenbetreiber: Online-Casinos und Sportwetten gehören schon lange zusammen. Aus Betreibersicht ist das positiv, denn wenn Betreiber A hinter den Angeboten X und Y steht, so möchte er sie wenigstens miteinander verbinden. Das Problem ist, dass die Zielgruppe oft anders denkt:

  • Puristen – für »wahre« Sportwettenfreunde oder »wahre« Casinobesucher sind die jeweils anderen Formen des Glücksspiels ein No-Go. Sie akzeptieren zwar den Verweis im Menü auf das Casino oder den Sportwettenbereich, doch möchten sie nicht, dass zwischen Poker und Co. auch Pferderennen oder Fußballwetten stehen.
  • Einsteiger – sehr integrativ gestaltete Seiten können auf echte Glücksspieleinsteiger aus beiden Bereichen problematisch sein. Hier müssen Seitenbetreiber vorausdenken: Wie reagiert derjenige, der nach Sportwetten bei Google sucht, wenn er auf eine Seite gelangt, die Sportwetten und Automatenspiele anbietet? Ist er hier richtig? An diesem Punkt darf niemals davon ausgegangen werden, dass der Verbraucher davon ausgeht, dass ein Anbieter beide Bereiche anbieten könnte. In der Regel erwartet der Kunde einen Profianbieter – also einen, der wirklich das bevorzugt anbietet, was zuvor über Google gesucht wurde.

Sinnvoll ist immer, eine Landingpage oder auch eine Startseite zu haben, die keine Schwerpunkte setzt. Je nach Anbieter sieht es aktuell so aus, dass zwar ersichtlich ist, wer dahintersteht, doch der Spieler wählt auf der Landingpage selbst, ob er Sportwetten, Automatenspiele oder auch Poker spielen möchte. Andere Anbieter, wie Betway, nutzen eine Startseite, die wiederum nicht in eine bestimmte Richtung zeigt. Der Spieler wählt hier über das klar ersichtliche Menü aus, ob er das Casino, Sport, E-Sports, Live-Casino oder Vegas nutzen möchte.

Aufgeschlossene Spieler, Einsteiger und auch Puristen müssen also gleichermaßen abgefangen werden. Dies ist die Aufgabe der IT und der Programmierung hinter der Seite. Diese Webseite zeigt die Top Casinos im Online-Bereich auf und zeigt deren Vorteile auf.

Größeres Spiele-Angebot und abgestimmte Boni: optimale Ressourcennutzung zur Kundenbindung

Ein anderes Thema ist das Spiele-Angebot. Da es diesbezüglich – im Gegensatz zu herkömmlichen Casinos – keine echte räumliche Einschränkung gibt, erwarten Online-Glücksspieler natürlich ein enormes Angebot. Sicherlich dürfen Live-Tische eingeschränkt sein, doch lassen es wohl nur wenige Spieler durchgehen, wenn nur fünfzig Slots vorhanden sind. Ein großes Angebot stellt jedoch neue Herausforderungen bezüglich der Organisation:

  • Bewerben des Angebots – für Profis mag es in Ordnung sein, wenn schlichtweg von »über 500 Slots« die Rede ist. Einsteiger und diejenigen, die zum ersten Mal ein Online-Casino betreten, wissen mit der Angabe jedoch wenig anzufangen. Es ist sinnvoll, die Automatenspiele schon in der Übersicht aufzuführen. Bei einer großen Menge ist das natürlich nicht namentlich möglich, doch ließen sich hier Unterkategorien schaffen. Wichtig ist, dass Neulinge leicht herausfinden können, ob ihre Spiele mit dabei sind.
  • Live-Spiele – sind diese nicht direkt in das Casino eingebunden, so muss dafür ein extra Unterpunkt geschaffen werden. Gerade Neulinge werden enttäuscht sein, wenn sie im Casino das Live-Roulette suchen und nur virtuelle Varianten finden. Sind Einschränkungen vorhanden, so müssen diese auch deklariert werden.

Zusätzlich spielen Boni eine wichtige Rolle. Natürlich ist der Neukundenboni besonders wichtig, denn diese verlocken Spieler zu einer Anmeldung. Viele Spieler sind mittlerweile desensibilisiert und achten bei Bonusangeboten automatisch auf das »Kleingedruckte«. Ein simpler Bonus ohne Erschwernisse zieht daher am besten. Doch was ist, wenn Spieler erst einmal Kunden sind? Ein Überblick:

  • Treuebonus – aus seinem eigenen Leben kennt jeder dieses Problem. Der alte Vertrag läuft und läuft, neue Kunden bekommen aber immer bessere Angebote. Damit die eigenen Kunden nun nicht abspringen, sollte auch den Bestandskunden immer mal etwas geboten werden. Ein Bonus, Freispiele, aber auch besondere Spielangebote oder Wettbewerbe bieten sich hier an.
  • Aktionen – manche Anbieter gehen hin und verlosen unter den Bestandskunden Konzerttickets oder auch Tickets zu Spielen der Nationalmannschaft – oft gar zu WM- oder EM-Zeiten. Solche Highlights binden Kunden natürlich, gerade wenn es Ereignisse sind, zu denen auf dem normalen Wege nur schwer Tickets erhältlich sind. Beispiel: Etliche Spieler würden wohl vieles dafür geben, wenn sie über ihr Online-Casino noch Karten für »Die Ärzte« erhalten könnten.

Bezüglich der Organisation muss in diesem Bereich alles Hand in Hand gehen. Es reicht nicht, wenn die Kundenbetreuung eine Idee hat, denn die IT und der Support müssen diese Idee auch umsetzen. Zudem muss natürlich darauf geachtet werden, dass während der Aktionen alles korrekt läuft und niemand vergessen oder ausgeschlossen wird.

Werden Bestandskunden eingeladen, besondere Spiele zu testen, so sollte sicherheitshalber im Vorfeld kommuniziert werden, dass es sich um eine Beta-Phase handelt. Generell ist es wichtig, neue Spiele immer im Beta-Prozess zu testen, da in den meisten Fällen noch nicht alles funktioniert. Doch auch die Beta-Phase dient der Kundenbindung. Werden Spieler dafür ausgewählt, so nehmen sie an etwas Besonderem teil, obwohl sie natürlich aus Sicht der IT nur die Testumgebung darstellen. Trotzdem ist es etwas Besonderes, ein Spiel vor allen anderen spielen zu können. Dieses Mittel ist die perfekte Route jeglicher Organisation und deckt alle Bereiche ab.

Abbildung 2: Durch verzahnte Maßnahmen werden Spieler dazu bewogen, einem Casinoanbieter langfristig treu zu bleiben. Bildquelle: @ Macau Photo Agency / Unsplash.com

Fazit – ein einfaches Casino reicht nicht

Natürlich ist es wichtig, dass ein Online-Casino auf dem Laptop ebenso erreichbar ist, wie auf dem Smartphone. Kommt noch eine funktionierende App hinzu, gibt es einen Pluspunkt. Doch ohne eine ordentliche Organisation im Hintergrund sind mobile Webseiten und Apps nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wichtiger ist, alle Spielertypen abzuholen, beginnend beim absoluten Puristen, der außer »seinem« Spiel nichts anderes duldet, bis hin zum Anfänger, der erst einmal schauen will, was es eigentlich gibt. Sind diese Kunden gewonnen, ob mit Boni oder nicht, gilt es, sie zu halten. Das kann nur durch die Erneuerung und Erweiterung des Angebots geschehen, aber auch dadurch, dass besondere Highlights geboten werden. Was niemals vergessen werden darf, ist die Rolle des Kundensupports: Ist dieser hervorragend, sehen Spieler durchaus über einige Probleme hinweg – sie fühlen sich immerhin bestens aufgehoben und betreut.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (8 votes cast)
Die steigende Rate der Organisationskultur in der Online-Casino-Industrie, 5.0 out of 5 based on 8 ratings

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen