HomeOnline-Marketing

Durchführung Ihrer eigenen wettbewerbsorientierten SEO-Analyse

Durchführung Ihrer eigenen wettbewerbsorientierten SEO-Analyse
Like Tweet Pin it Share Share Email

Viele Vermarkter sind daran interessiert, die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ihrer Mitbewerber im Auge zu behalten. Und das macht Sinn – egal, ob Sie gerade erst mit SEO anfangen oder schon eine Weile dabei sind, Sie wollen einen klaren Überblick über die Konkurrenzlandschaft in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) haben, damit Sie wissen, wo Sie stehen und wie viel Arbeit Sie tun müssen, um Fortschritte zu erzielen.

Nun werden wir darüber sprechen, wie Sie all diese Dinge tun können. Tauchen Sie ein und erfahren Sie, wie Sie Ihre eigene SEO-Analyse durchführen können!

Formulieren Sie Ihre Buyer Personas.

Um zu verstehen, wie Sie sich von Ihren Mitbewerbern in den SERPs abheben wollen, müssen Sie zunächst Ihre Buyer Personas verstehen. Welche Probleme werden von Ihnen gelöst? Wie wird sich das auf die Art und Weise auswirken, wie sie Sie in den SERPs finden werden? Werden sie die organische Suche nutzen, um Sie in einer bestimmten Phase des Kaufzyklus zu finden – etwa in der Recherchephase? Welche Begriffe werden sie verwenden, um Sie zu finden?

Diese Informationen helfen Ihnen dabei, ein klares Gefühl dafür zu bekommen, was das Ziel Ihrer SEO-Aktivitäten ist … und, was noch wichtiger ist, was es nicht ist. Das bedeutet, dass es Schlüsselwörter und Themen gibt, bei denen Ihre Konkurrenten Sie schlagen werden – und bei denen es für Sie völlig in Ordnung ist, dass sie Sie schlagen – weil es nicht Teil Ihrer Strategie ist.

Sobald Sie dies alles durchdacht haben, sind Sie in der besten Position, um zum nächsten Schritt Ihres SEO-Audits überzugehen, wenn Sie eine Liste von Schlüsselwörtern und Themen haben, von denen Sie glauben, dass sie am wichtigsten sind, um Ihre Buyer Persona zu erreichen und Leads zu generieren.

Identifizieren Sie die wichtigsten Wettbewerber.

Die Chancen stehen gut, dass dies bereits geschehen ist. Es ist also Ihre Aufgabe, immer einen Schritt voraus zu sein und herauszufinden, ob es neue Konkurrenten gibt oder solche, die Sie nie in Betracht gezogen haben und die Sie in den SERPs stärker verdrängen, als Sie vielleicht erwartet hätten.

Wie stellen Sie das also an? Es geht vor allem darum, zu wissen, wer in Ihrem Bereich tätig ist. Und das bedeutet ein bisschen Recherche. Der einfachste Weg, um herauszufinden, wer in Ihrem Bereich tätig ist, besteht darin, eine Google-Suche nach Ihren Schlüsselwörtern durchzuführen. Suchen Sie nach Ihren Top-Keyword-Phrasen – Short- und Long-Tail – um zu sehen, wer sonst noch mit Ihnen in den SERPs für diese Phrasen gelistet ist. Diejenigen, die Sie umgeben, sind wahrscheinlich Konkurrenten, da Sie buchstäblich um Klicks in den Suchergebnissen konkurrieren.

Gehen Sie auch nicht davon aus, dass Sie, nur weil Sie z. B. auf Position 3 auf Seite 1 stehen, immer dort bleiben werden. Verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, wer unter Ihnen und auf den nachfolgenden Seiten erscheint. Vielleicht stellen Sie bald fest, dass jemand auf Seite 2 immer näher an Ihre Spitzenposition herankommt.

Weitere Möglichkeiten, Konkurrenten zu finden, sind:

  • Ein Blick auf andere Suchmaschinen. Bing kann Ihnen einige Konkurrenten zeigen, die Google übersehen hat, insbesondere auf der bezahlten Seite.
  • Erkundung von Nutzern sozialer Medien und Gruppen. Soziale Medien können Ihnen helfen, neue Konkurrenten zu finden, die Sie im Auge behalten sollten.
  • Melden Sie sich bei Google Alerts an, um die Erwähnung Ihrer Schlüsselwörter zu überwachen, was andere potenzielle Konkurrenten aufdecken kann.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Vertriebsteam und hören Sie ihm zu. Sie erhalten von potenziellen Kunden ständig Einblicke in die Wettbewerbslandschaft.

Erforschen Sie, wie die Konkurrenz aussieht.

Jetzt, da Sie eine umfassendere Liste Ihrer echten Konkurrenten haben, ist es an der Zeit zu bewerten, was sie tun, was sich auf Ihre SEO-Strategie auswirken könnte. Verkaufen sie die gleiche Vision? Was sind ihre Produkte und/oder Dienstleistungen? Sind ihre Käufer-Personas die gleichen wie Ihre? Sprechen sie ähnliche Personengruppen auf eine andere Weise an als Sie? Über welche Themen schreiben sie, und in welchem Umfang?

Zu den Tools und Taktiken, die Ihnen dabei helfen, gehören:

  • Suche nach Marken-Keywords in Google Trends; so erhalten Sie eine gute Trendlinie Ihrer Leistung im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern.
  • Melden Sie sich bei Google Alerts an, um die Erwähnungen Ihrer Konkurrenten zu überwachen.
  • Verwenden Sie Open Site Explorer, um den Linkgraphen Ihrer Konkurrenten zu ermitteln – welche Websites verlinken auf sie und wie viele eingehende Links haben sie ungefähr.
  • Verwendung von BuiltWith, um zu sehen, welche Art von Tools ein Unternehmen einsetzt. So können Sie beispielsweise leicht feststellen, welche Websites Warenkörbe verwenden, welche Art von Analysefunktionen sie nutzen usw.
  • Verwendung von Tools zur Wettbewerbsbeobachtung, mit denen Sie Trendmuster anhand einer unbegrenzten Anzahl verschiedener Websites darstellen können.

 

Definieren Sie, wie nachhaltiger Erfolg für Sie aussieht.

Sie haben also eine Vorstellung davon, wo Ihr SEO im Vergleich zu den Wettbewerbern in Ihrem Bereich steht, und Sie haben sogar damit begonnen, auf der Grundlage dieser Informationen einige Anpassungen bei Themen und Keywords vorzunehmen. Wie geht es weiter?

Nun, der Sinn der Wettbewerbsanalyse und der gesammelten Informationen besteht darin, Ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Überlegen Sie, wie Sie diese Informationen nutzen werden – sei es für Ihre Content-Strategie, die Positionierung von Produkten oder Dienstleistungen, Taktiken für soziales Engagement usw. — All dies hilft Ihnen langfristig bei Ihrer Suchmaschinenoptimierung. Wenn Ihr Wettbewerbs-Audit also eine bessere Ausgewogenheit der Themen zutage fördert, können Sie genau dort Ihre Ressourcen platzieren, um einen nachhaltigen SEO-Erfolg zu erzielen. Wo auch immer Sie Ihre Ressourcen einsetzen, hier sollten Sie sich und Ihr Team langfristig für die Erreichung der Ergebnisse verantwortlich machen, die SEO zu einem Ihrer wichtigsten Marketingkanäle machen.

Konkurrieren Sie, aber kopieren Sie nicht.

Sie werden nie mit 100-prozentiger Sicherheit wissen, was auf der Website eines Konkurrenten funktioniert und was nicht – vor allem, was genau die Ergebnisse antreibt. Ich meine, nur weil sie die Top-Position halten, bedeutet das nicht, dass sie daraus Leads und Kunden generieren.

Was Sie tun müssen, ist, sich zu differenzieren. Wenn Sie nicht anders sind, dann sind Sie gleich. Und “gleich” bedeutet in den Augen der Suchmaschinen Redundanz, eine gute Chance, dass Sie als doppelter Inhalt angesehen werden, und das damit verbundene Risiko, in der Suche überhaupt nicht aufzutauchen.

Anders zu sein öffnet auch die Tür, um Sie zu einer besseren, neuen, schmackhafteren Alternative zu den SERP-Listen Ihrer Konkurrenten zu machen. Dies gilt insbesondere für Nischenunternehmen. Je größer Ihre Nische ist, desto wichtiger ist es für Sie, sich zu diversifizieren. Um konkurrenzfähig zu sein, müssen Sie Einzigartigkeit beweisen und sich von der Masse abheben. Erstellen Sie wirklich bemerkenswerte Inhalte, Produkte und Dienstleistungen, und stehen Sie dazu.

Kopieren Sie also keine Schlüsselwörter aus Seitentiteln oder anderen Inhalten, nur weil ein Konkurrent für sie rangiert. Konzentrieren Sie sich auf die Schlüsselwörter, die für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind. Versuchen Sie auch nicht, alle Links des Konkurrenten abzugreifen oder Geld für Anzeigen auszugeben, nur weil er dies tut. Denken Sie daran, dass es bei der Prüfung der Konkurrenz nicht darum geht, Taktiken und Strategien zu kopieren, sondern darum, sich in Ihrem Bereich angemessen zu positionieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen