HomeAllgemein

E-Commerce stimuliert den DOOH-Markt und profitiert selbst

E-Commerce stimuliert den DOOH-Markt und profitiert selbst
Like Tweet Pin it Share Share Email

Die Corona-Pandemie und die mit ihr einhergehenden Ausgangsbeschränkungen haben nicht nur dem Einzelhandel, und hier vor allem dem stationären Ladengeschäft, arg zugesetzt, sondern alle Wirtschaftszweige. Ein Gewinner war, rein wirtschaftlich betrachtet, der Bereich E-Commerce bzw. Online-Handel. Er konnte seine Umsätze, auch dank starker Werbe-Kooperationen im Bereich Social Media, etwa mit der erst 2018 gegründeten HYGH AG, deutlich steigern. Zu beobachten ist hier eine Verschiebung der Werbebudgets vom Bereich PoS (Point of Sale) hin zum E-Commerce.

Neue Formen der Werbung sind bei Werbungtreibenden gefragt

Im „Advertising Expenditure Forecasts Report“ der Medienagentur Zenith ist zu lesen, dass die weltweiten Gesamt-Werbeausgaben des Jahres 2021 um 6 Prozent höher liegen werden, als vor der Pandemie. Dabei fällt auf, dass vor allem der Anteil der digitalen Werbung gestiegen ist, wovon gerade in Deutschland die Bereiche Online-Video und E-Commerce profitiert haben. Für das nächste Jahr sagt die Prognose von Zenith voraus, dass das Gesamtbudget in Deutschland bei etwa 22,4 Milliarden Euro liegen wird, von denen 10,8 Milliarden in die Online-Werbung fließen werden. Alleine für das Internet als Mediengattung hatte die Corona-Pandemie keine Umsatzeinbußen zur Folge.

Erfolgsrezept: Reichweitenstarke Netzwerke und digitales Konzept

Bei der Werbung ist es ähnlich, wie bei einem guten Seelsorger. Dieser soll die Menschen immer dort abholen, wo sie glaubenstechnisch gerade stehen. Moderne Werbung tut etwas Ähnliches, sie spricht die Menschen genau dort an, wo sie sich täglich aufhalten, in ihrem eigenen Lebensumfeld.

So könnte man das Konzept von HYGH beschreiben. Das Startup bietet Unternehmen, vollkommen unabhängig von der Größe ihres Werbebudgets die Möglichkeit, ihre Werbung genau den Menschen zu zeigen, die sie als ihre Zielgruppe definiert haben. Um das Modell noch zu optimieren, zeigt HYGH die Werbung je nach Wunsch deutschlandweit, regional oder hyperlokal. Zu diesem Zweck wurden in Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München hochauflösende Displays platziert, auf denen kurze, meist 10 Sekunden lange Werbespots gezeigt werden.

Wie zielführend diese Art der Außenwerbung ist, zeigt etwa der Online-Supermarkt Flink. Er hat im Oktober 2021 eine Kampagne über HYGH gestartet, in der er für seinen Lieferservice wirbt und sich so als E-Commerce Plattform bzw. Online-Lieferdienst auf dem Markt präsentiert. Gerade in Zeiten von wiederkehrenden Lockdowns eine Möglichkeit, seine Einkäufe ohne Supermarktbesuch zu erledigen. Hier zeigt sich auch, wie Unternehmen aus dem Bereich E-Commerce einerseits den DOOH-Markt (Digital-Out-of-Home) stimulieren und anderseits durch neu gewonnene Kunden selbst profitieren.

An digitaler Werbung führt kein Weg vorbei

Wer heute als Unternehmen bestehen möchte, der darf auf Werbung nicht verzichten. Durch die fortschreitende Digitalisierung gewinnt zudem die digitale Werbung immer mehr an Bedeutung. Immer mehr Unternehmen gehen beispielsweise dazu über, mit bekannten Influencern zu kooperieren und deren Social-Media-Kanäle für ihre Zwecke zu nutzen. Auch der Bereich der Online-Videowerbung wird in Zukunft wichtiger werden. Die Agentur Zenith hat in ihrem Report prognostiziert, dass der Markt um satte 26 Prozent bzw. 63 Milliarden US-Dollar ansteigen wird.

Gute Werbung muss keine Kostenfrage sein

Waren früher große, oft fünf- oder sechsstellige Budgets nötig, um eine halbwegs ansehnliche Werbekampagne zu finanzieren, so lassen sich heute zielgruppenorientierte Werbekampagnen für vertretbare Kosten erstellen.

Die Besonderheit digitaler Außenwerbung besteht darin, dass die Erfassung der Anwohner-Bedürfnisse in den verschiedenen Vierteln einer Stadt es ermöglicht, seine Werbung genau dort zu zeigen, wo die Zielgruppe sich aufhält. HYGH stellt drei verschiedene Netzwerke zur Verfügung.

Das Premium Netzwerk steht für Displays an exponierten Standorten wie dem Kudamm oder der Friedrichstraße. Beim City Netzwerk befinden sich die Info-Screens mitten in der Innenstadt und das PoS Netzwerk besteht aus Displays, die in Geschäften, Kiosken oder Cafés der einzelnen Stadtviertel platziert werden.

Unternehmen können als Display-Partner mit digitaler Außen- bzw. dann Innenwerbung Geld verdienen. Display-Partner mit einer ansprechenden Ladenfläche in der City und Geschäfte in den Vierteln (PoS) erhalten eine Miete, wenn sie ein Display in ihrem Geschäft aufstellen lassen.

Content Ja oder Nein: Kein Problem!

Viele kleine Unternehmen wagen sich nicht an Werbung, weil sie entweder über keine Zeitressourcen oder kein Know-how verfügen. Für diese Erstellung von zielgruppengerechten Werbekampagnen, etwa Werbespots, engagieren große Konzerne gerne Marketing-Profis, die für sie entsprechende Spots entwickeln. Bei HYGH erhalten Unternehmen Hilfe bei der Erstellung einer starken Werbung oder bekommen, auch wenn sie kein Know-how besitzen oder nur wenig Zeit haben, trotzdem eine Werbung, die genau auf sie zugeschnitten ist. Möglich wird das durch Werbeexperten, die HYGH zur Verfügung stellt und die eine passende Werbekampagne für den Kunden entwickeln.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen