HomeTipps & Tricks

E-Commerce: Tipps für das kommende Weihnachtsgeschäft

E-Commerce: Tipps für das kommende Weihnachtsgeschäft
Like Tweet Pin it Share Share Email

Den größten Anteil des Jahresumsatzes beschert Unternehmen immer noch die Vorweihnachtszeit. Daran hat sich auch im digitalen Zeitalter mit dem beliebten Internet-Shopping nichts geändert. Genau an diesen Punkt knüpft der E-Commerce an, damit Onlineshop-Betreiber ihre Ziele erreichen können. Nur mit einer guten Strategie sowie Planung der Marketingmaßnahmen können Unternehmer vom wichtigen Weihnachtsgeschäft profitieren. Welche Schritte bereits jetzt in Angriff genommen werden müssen, damit der Jahresendspurt in Sachen Umsatz gelingt, verrät dieser Ratgeber.


Einfache Mittel für ein erfolgreiches Marketing


Die Vielfalt an geeigneten Marketingmaßnahmen ist groß. Doch oft muss nicht viel Aufwand betrieben werden, um erfolgreich zu sein. Welche Tools dabei helfen können, thematisieren die nachfolgenden Zeilen.


Marketing mit der Hilfe des klassischen Newsletters


Der klassische Newsletter ist nach wie vor ein wichtiges Tool, um gezielt Werbung zu betreiben. Mit dem Versand des Newsletters sollte verstärkt im Oktober begonnen werden. Gerade zu dieser Zeit sind Rabattjäger auf der Suche nach den ersten Weihnachtsgeschenken, Dekorationsartikeln und sonstigen schönen Dingen, die zu einem gelungenen Fest beitragen. Eine Steigerung kann bis Ende November erfolgen, sollte allerdings nicht zu offensiv begangen werden, damit sich Kunden nicht genervt fühlen.


Erweiterte Suchmaschinenoptimierung durchführen


Die bekannte Suchmaschinenoptimierung (SEO) darf nicht vernachlässigt werden. Es ist wichtig, die Keywords auf die Begriffe hin, die in die Weihnachtszeit gehören und als Schlagwörter in den Suchmaschinen eingegeben werden, zu optimieren. Die Keywords sollten immer auf die Zielgruppe angepasst werden. Auf diese Weise werden Konsumenten in einen Onlineshop gelotst, der den Bedürfnissen des Suchenden entspricht. Oftmals ist es gar nicht so leicht, die richtigen Keywords auszumachen, die in den Suchmaschinen von Relevanz sind. Kostenlose Keyword Recherche Tools können da Abhilfe schaffen und sorgen für die richtigen Schlagwörter.


Besondere Aktionen sorgen für Aufmerksamkeit


Ein Trend, der aus Amerika herübergeschwappt ist, darf im Gesamtkonzept des vorweihnachtlichen Marketings nicht fehlen. Gemeint ist der Black Friday, der mit diesem geschützten Schlagwort allerdings nicht beworben werden sollte. Unternehmer sollten mit eigenen Kreationen auf diesen Tag hinweisen. Die Aktionen und die Vergünstigungen sollten vorab im Webshop und via Newsletter beworben werden. Ein weiteres Marketingkonzept, das sich etabliert hat, ist der Adventskalender. Dieser soll eine hohe Aufmerksamkeit und letztendlich Besucher generieren.


Lieferfristen der Zustelldienste einkalkulieren


Das Onlineshopping boomt nach wie vor und kaum ein Konsument möchte diese Art des Einkaufserlebnisses missen. Ein Unternehmen sollte sich gerade während des Weihnachtsgeschäftes mit der hohen Brisanz der Lieferengpässe der Logistikpartner befassen. Das Onlineshopping bedeutet für die Zustelldienste eine enorme Belastung und oft werden Grenzen des Möglichen erreicht. Aus diesem Grund sollten Bestellfristen, bis zu welchem Tag eine reibungslose und pünktliche Paketlieferung möglich ist, festgelegt werden. Auf diese Weise können sich Kunden darauf einstellen und werden am Ende nicht enttäuscht, wenn ein Weihnachtspräsent fehlt oder nicht rechtzeitig geliefert wird.

Für Geschenke in letzter Minute eignet sich die Bewerbung von Gutscheinen. Diese werden auf dem digitalen Weg per E-Mail versendet und müssen keine langen Lieferwege zurücklegen. Mit dem 24. Dezember sind die weihnachtlichen Marketingmaßnahmen noch nicht abgeschlossen. Unternehmen müssen sich für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr wappnen, denn diese ist hochfrequentiert, wenn es darum geht, geschenkte Gutscheine und Bargeld einzulösen. Mit dem Newsletter und Werbebannern im Webshop kann auf die Schnäppchen und Rabattaktionen aufmerksam gemacht werden. Viele Rabattjäger sind gerade in dieser Zeit auf der Suche nach günstigen Angeboten, die ein Unternehmer zum Erreichen seiner Umsatzziele nicht außer Acht lassen sollte.

 

 

Foto: ©Von shintartanya@adobe.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen