HomeAllgemein

E-Commerce Wachstum ist auch im Jahr 2018 nicht zu stoppen

Like Tweet Pin it Share Share Email

E-Commerce wächst im vergangenen Jahr weiter in allen Bereichen

Laut des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) war der E-Commerce 2018 für jeden achten Euro um Einzelhandel verantwortlich. Der Online Handel wächst demnach unvermindert weiter, im Jahr 2018 um 11,4 Prozent auf einen Brutto-Umsatz von 65,1 Milliarden Euro.

Online einkaufen ist heutzutage ganz leicht.

Mit einem Klick einkaufen ist dank E-Commerce heutzutage ganz normal geworden, das merkt man auch am Umsatz, der stetig wächst. Bildquelle: TheDigitalArtist / pixabay.com

Aufgrund des in den letzten Jahren florierenden E-Commerce sind inzwischen viele Branchen auch online zu finden, darunter auch klassische Offline-Branchen. So kann man heutzutage beispielsweise seinen Friseurbedarf online bestellen, Spielautomaten im Internet nutzen oder das Essen im Restaurant online vorbestellten und bezahlen. Unterschieden werden dabei die Bereiche Pure Player und Multichannel Händler. Ein Pure Player findet sich ausschließlich im Onlinehandel, während Multichannel Händler mit mehreren verschiedenen Vertriebskanälen arbeiten.

E-Commerce bleibt Wachstumstreiber im Bereich Onlinehandel und Versandhandel

Das Spektrum des Online- und Versandhandels mit Waren und Dienstleistungen umfasst nicht nur E-Commerce, sondern auch Bestellungen per Telefon oder Post. In diesem Gesamtbereich des Online- und Versandhandels wuchs der Umsatz im Jahr 2018 um 9,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 85,5 Milliarden Euro. Dabei ist der Bereich E-Commerce eindeutig weiterhin der Treiber des Wachstums und aus diesem Grund hervorzuheben. Allein in diesem Bereich wurde ein Zuwachs von 9,6 Prozent verzeichnet, das ist ein gestiegenes Brutto-Umsatzvolumen auf 68,09 Milliarden Euro. Vor allem der Onlinehändler Amazon ist Treiber des Online Booms und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem dominanten Teil des deutschen Onlinehandels entwickelt. Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) erwartet aufgrund des Wachstums im Bereich E-Commerce auch für das laufende Jahr 2019 ein starkes Wachstum. Auf Basis des vergangenen Jahres wird vom bevh ein Zuwachs von 10,5 Prozent erwartet auf rund 71,94 Milliarden Euro.

Der reine Onlinehandel, auch Pure Player genannt, legt um 14 Prozent zu, das bedeutet in diesem Bereich mehr als eine Milliarde Euro zusätzlichen Umsatz. Damit liegt der Umsatz bei 9,77 Milliarden Euro. Multichannel Händler verdoppeln ihren Umsatz in den letzten zwei Jahren von 11,04 Milliarden Euro auf 22,71 Milliarden Euro. Das ist ein Zuwachs von 12,9 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Viele Verbraucher fragen sich, ob der Versand bei dem wachsenden Umsatz und den dementsprechenden Bestellungen auf der Strecke bleibt. Der Hauptgeschäftsführer des bevh Christoph Wenk-Fischer betont: „Dass trotz dieser Zuwächse die Zustellung weitgehend problemlos funktionierte, ist der Leistung der Mitarbeiter in den Logistikzentren und Zustellorganisationen zu verdanken. Mitgeholfen hat das Wetter und auch das Bestellverhalten der Kunden: Sie hatten wie schon im Vorjahr mehr als zwei Drittel ihrer Weihnachts-Bestellungen bereits bis Ende November durchgeführt.“

E-Commerce Wachstum in den Bereichen Unterhaltung, Freizeit und Einrichtung

Das E-Commerce Wachstum wird nicht nur im Gesamten sondern auch in einzelnen Bereichen untersucht. Vor allem die Warengruppen Unterhaltung, Freizeit und Einrichtung sind hier zu erwähnen, da der Umsatz hier mit am stärksten gewachsen ist. In die Warengruppe Unterhaltung fallen Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen:

  • Computer inklusive Zubehör, Spiele und Software
  • Downloads
  • Elektroartikel und Telekommunikation

Im vergangenen Jahr verzeichnete diese Warengruppe Online Umsätze in Höhe von 5,28 Milliarden Euro. Das ist ein Anstieg von 18,8 Prozent im Vergleich zum Jahr 2017, in dem der Umsatz 4,45 Milliarden Euro hoch war. Allein der Einzelbereich rund um Elektronik und Telekommunikation wuchs um 19,3 Prozent auf 11,79 Milliarden Euro Umsatz. Im Jahr 2017 waren es noch 9,88 Milliarden Euro.

Die Warengruppe Freizeit umfasst ein breites Feld, beginnend bei Do it Yourself Produkten und Blumen über klassische Spielwaren bis hin zu Autos sowie Motorrädern inklusive Zubehör. Auch Artikel und Dienstleistungen für Hobbies sowie Freizeitartikel fallen in die Warengruppe Freizeit. Vom Jahr 2017 zum vergangenen Jahr hin stieg der Umsatz in dieser Gruppe um 9,5 Prozent auf 7,89 Milliarden Euro. Allein im Bereich der Spielwaren steigerte sich der Online Umsatz auf 1,30 Milliarden Euro, das ist ein Zuwachs 12,1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2017.

In der Warengruppe des Bereichs Einrichtung stieg der Umsatz im vergangenen Jahr auf 9,63 Milliarden Euro um 12,5 Prozent, im Vergleich zum Jahr 2017. Diese Warengruppe beinhaltet nicht nur Möbel, sondern auch Lampen und Artikel aus dem Bereich Dekoration. Zudem sind Textilien für Haus um Heim inbegriffen, zum Beispiel Gardinen und Überzüge für Wohnzimmermöbel und auch Haushaltsgeräte fallen in die Warengruppe Einrichtung. Die Einzelkategorie Möbel, Lampen und Dekoration konnte im Jahr 2018 ein besonders hohes Wachstum verzeichnen. Sie verzeichnete einen Anstieg von 12,5 Prozent auf 4,24 Milliarden Euro.

 

Bildquelle: TheDigitalArtist / pixabay.com

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen