HomeAllgemein

Einfluss vs. Bewusstsein

Einfluss vs. Bewusstsein
Like Tweet Pin it Share Share Email

Wenn es ums Geschäft geht, sind Einfluss und Bewusstsein nicht dasselbe. Viele Unternehmen investieren Liebe und Energie in Marketingkampagnen, um die Markenbekanntheit zu steigern. Und obwohl Markenbekanntheit – viele Menschen wissen, dass Sie existieren – eine wertvolle Messgröße ist, garantiert sie Ihnen allein keinen Umsatz. Nach kurzer Überlegung können Sie wahrscheinlich viele Marken für verschiedene Produkte benennen. Die Frage ist, bei wem kaufen Sie letztendlich ein und warum?

Der Trick besteht nicht nur darin, Ihren Namen in die Erinnerungen der Kunden zu bringen, sondern sich als Experte zu positionieren, Trends zu kennen und kontinuierlich Innovationen zu entwickeln.

Hier sind vier Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kunden beeinflussen können, um bei Ihnen zu investieren.

1. Erstellen Sie Handlungsaufforderungen.
Wenn Sie Ihr Produkt vor jemanden stellen, wird dieser möglicherweise auf Sie aufmerksam gemacht. Wenn Sie ihn jedoch nicht zum Handeln auffordern, reagiert er möglicherweise nicht.

Sie können das Handeln der Kunden auf verschiedene Weise beeinflussen, z. B. indem Sie Herausforderungen erstellen, sie einladen, Ihre Website zu erkunden, oder indem Sie ihnen kostenlos herunterladbare E-Books oder Handbücher anbieten.

Was möchten Sie, wenn jemand auf Ihr Produkt oder Ihre Werbung stößt?

Ein grundlegendes Beispiel ist das Kinderspielzeug, das häufig Einladungen zum Engagement auf die gesamte Verpackung klebt. Durch ausgeschnittene Löcher können Kinder an den Schwänzen von Dinosauriern ziehen oder Knöpfe drücken, was zu Sprache führt. Dadurch entsteht das Gefühl, dass dies Spaß macht und ich es will.

Indem Sie dieses Konzept auf Ihr Marketing anwenden, können Sie das Verhalten beeinflussen. Was mögen Ihre Kunden gerne oder möchten sie tun? Wie können Sie es auf ansprechende Weise verpacken, damit sie nicht nur wegklicken, sondern sich engagieren?

2. Innovation verfolgen.
Kunden sind von Natur aus neugierig: Untersuchungen zeigen, dass Menschen aller Altersgruppen versucht sein können, neue Produkte auf der Grundlage unterschiedlicher Vorteile auszuprobieren.

Indem Sie die von Ihnen geschaffene Innovation verfolgen und fördern, können Sie Kunden dazu bringen, sich Ihre Produktversion genauer anzusehen und sie auszuprobieren.

Durch Innovationen werden Sie auch zu einem besseren Anbieter: Wenn Sie Wege finden, um Prozesse zu rationalisieren, die Qualität zu verbessern und kreative Lösungen für Probleme zu finden, werden Sie zu einem stärkeren Unternehmen.

3. Erstellen Sie emotionale Reaktionen.
Jeder von Ihnen erstellte Inhalt, sei es eine Anzeige, ein Werbevideo oder ein Blog-Beitrag, sollte eines von drei Dingen tun:

  • Aufklären oder informieren
  • Eine Aktion auffordern
  • Eine emotionale Reaktion erschaffen

Jedes Mal, wenn sich jemand mit Ihrem Unternehmen beschäftigt, gibt er Ihnen Zeit und Energie. Es liegt in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass sie jedes Mal weggehen, wenn sie das Gefühl haben, etwas gewonnen oder etwas gefühlt zu haben, das sie vorher nicht hatten.

Indem Sie Emotionen ansprechen, aufklären und Aktivitäten anregen, können Sie das Verhalten beeinflussen, viel mehr, als wenn Kunden Ihre Website besuchen und das Gefühl haben, überhaupt nichts gewonnen zu haben.

4. Lassen Sie sich auch beeinflussen.
Einfluss ist keine Einbahnstraße. Sie müssen nicht nur Handlungsaufforderungen erstellen, innovativ sein und Emotionen hervorrufen, sondern sich auch beeinflussen lassen.

Dies bedeutet, Kunden- und Mitarbeiterfeedback an Bord zu nehmen (Ihre Mitarbeiter können je nach Arbeitszufriedenheit ein massives Mundpropaganda-Gut sein oder Ihr Unternehmen schlecht reflektieren) und von Wettbewerbern und Kunden lernen.

Zu welchen Trends gehören Sie ? Welche neuen Funktionen kommen auf den Markt? Was suchen Kunden? Wie können Sie die Arbeitszufriedenheit Ihrer Mitarbeiter steigern? Welche neuen Materialien werden als Verbesserungen gegenüber den alten angepriesen?

Wenn Sie ausschließlich Nachahmer sind, kann dies zu einem Niedergang Ihres Unternehmens führen. Durch Zuhören und Lernen können Sie jedoch einen engagierten Kundenstamm aufbauen.

– –

Während Bewusstsein wichtig ist (Menschen können nicht kaufen, wenn sie nicht wissen, dass Sie existieren), ist Einfluss alles: Wie können Sie Ihre Kunden dazu veranlassen, sich heute zu entscheiden?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen