HomeSoftware

Erforderliche Funktionen eines E-Commerce-CMS

Erforderliche Funktionen eines E-Commerce-CMS
Like Tweet Pin it Share Share Email

Was ist ein E-Commerce CMS?

Ein Content-Management-System (CMS) ist eine Software, die es den Inhabern von E-Commerce-Shops ermöglicht, digitale Website-Inhalte zu erstellen, zu bearbeiten und zu veröffentlichen, ohne einen Code zu schreiben. Außerdem können die Benutzer das Erscheinungsbild des Online-Shops ändern, z. B. das Layout der Produktseite ändern, Werbebanner hinzufügen oder schnell neue Website-Abschnitte hinzufügen, um Produkte besser zu bewerben.

Eine E-Commerce-Plattform ist eine Online-Einkaufswagenlösung, die es Ihnen ermöglicht, die Produktverwaltung zu übernehmen und Produkte direkt über Ihre Website zu verkaufen.

Welche Funktionen bei der Auswahl eines E-Commerce-CMS berücksichtigen?

Welche Funktionen sollten Sie bei der Auswahl eines CMS berücksichtigen? Wenn Sie sich auf einen Vergleich der Funktionen einlassen, kann das zu einer schweren Analyse-Lähmung führen. Es ist besser, wenn Sie sich die wichtigsten Funktionen ansehen, die Ihnen beim Wachstum Ihres Shops helfen können, und dann die Vor- und Nachteile der von Ihnen gewählten CMS abwägen, um das richtige zu finden.

1. SEO-freundlich.

Bei der On-Page-SEO für E-Commerce-Websites geht es darum, zu lernen, wo Sie Ihre Schlüsselwörter platzieren sollten. Auf diese Weise kommunizieren Sie mit den Webcrawlern und sorgen für eine hohe Platzierung in den Suchergebnissen. Im Grunde ist dies die Internetversion des “Smooth Talking”. Wenn Sie jedoch kein SEO-Fan sind, machen Sie sich keine Sorgen – ein gutes E-Commerce-CMS hilft Ihnen, die besten SEO-Praktiken zu implementieren und Ihre Produktseiten zu optimieren. Achten Sie auf Funktionen mit folgenden Schwerpunkten:

Seiten-URLs

Je kürzer, desto besser. Google ist damit beschäftigt, täglich Millionen neuer und aktualisierter Seiten zu crawlen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Kürze der URLs gefördert wird. Wenn Sie unnötige Unterordner aus Ihren URLs entfernen können, steigert das garantiert die Gesamtleistung Ihrer Website. Aber eine kurze URL ist nicht die einzige Voraussetzung. Auch die Einbeziehung des Hauptkeywords und die Lesbarkeit der URL können Ihre Suchergebnisse erheblich verbessern.

Seitentitel und Meta-Beschreibungen

Der Seitentitel, auch als H1-Tag bekannt, sollte Ihr wichtigstes Schlüsselwort enthalten. Wenn Sie es am Anfang des Titels platzieren können, ist das ein Pluspunkt. Da er die wichtigste Textzeile in den Suchergebnissen ist, hängt er stark von der Schlüsselwortoptimierung ab. Auch wenn es sich langweilig anhört, ist es die Mühe wert!

Die Meta-Beschreibung ist der graue Text, der in den Suchergebnissen unter dem Seitentitel erscheint. Er wirkt sich zwar nicht direkt auf die Platzierung der Seite aus, kann aber die Klickrate leicht verbessern. Und je höher die CTR, desto besser die Platzierung Ihrer Seite!

Es ist absolut wichtig, dass Sie Zeit für die Optimierung von Seitentiteln und Meta-Beschreibungen auf allen Seiten Ihres E-Commerce-Shops aufwenden. Um in Zukunft SEO-Schlamassel zu vermeiden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr CMS das Ändern von Seiten-URLs ermöglicht und eine benutzerfreundliche Oberfläche zum Hinzufügen und Überprüfen von Meta-Beschreibungen bietet. Oder noch besser: Bieten Sie eine Funktion zur automatischen Generierung von Seitentiteln und Meta-Beschreibungen an, um Ihnen viel wertvolle Zeit zu ersparen.

2. Einfach zu optimierende Benutzerfreundlichkeit (UX).

Moderne Käufer haben hohe Erwartungen an E-Commerce-Websites. Wenn es Ihnen nicht gelingt, eine reibungslose UX zu bieten, werden Sie feststellen, dass Ihre Besucher abspringen, bevor sie den Kauf abgeschlossen haben. Und schlimmer noch, sie werden nicht wiederkommen.

Wissen Sie, auf welche UX-Funktionen Sie bei einem E-Commerce-CMS achten sollten? Das sind die wichtigsten Anforderungen, die Sie erfüllen sollten.

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten

Wenn Kunden auf Ihrer Website einkaufen, ist jede Interaktion wichtig. Sie sollten in der Lage sein, das Layout jeder einzelnen Seite Ihres Shops zu gestalten, zu bearbeiten und zu verwalten, um ein maßgeschneidertes, angenehmes Erlebnis zu schaffen.

Für Shop-Betreiber mit begrenzten (oder gar keinen) Programmierkenntnissen ist ein einfach zu bedienendes CMS besonders wichtig. Es ermöglicht Ihnen, das Design Ihres Shops und das Seitenlayout schnell zu aktualisieren, um auf neue Branchentrends, besondere Anlässe und Werbeaktionen zu reagieren. Einige CMS-Plattformen bieten auch eine breite Palette von Integrationen und Plugins, die Shop-Administratoren dabei helfen, shopweite Werbeaktionen und andere Marketinginitiativen durchzuführen.

Optimierte Inhalte für Mobilgeräte

Es wird immer deutlicher, dass das mobile Einkaufen bald den E-Commerce dominieren wird. Die Optimierung von Shops und Inhalten für mobile Endgeräte sollte ganz oben auf Ihrer UX-Prioritätenliste stehen, wenn Sie den Zug des mobilen Handels nicht verpassen wollen.

In der Praxis bedeutet dies, dass Sie der Ladezeit, der mobilen Navigation, dem mobilen Checkout-Prozess, der visuellen Gestaltung und anderen UX-Elementen, die das Nutzererlebnis auf mobilen Geräten beeinflussen, besondere Aufmerksamkeit schenken müssen. Und das von Ihnen gewählte E-Commerce-CMS sollte die Optimierungsschritte optimieren, damit Sie höhere Konversionsraten erzielen können, ohne dass Sie einen eigenen Code benötigen.

3. Einfach zu bedienen.

Wenn man bedenkt, wie viele Teller ein Ladenbesitzer drehen muss, sollte ein CMS keinen zusätzlichen Stress verursachen. Je nachdem, welche Entwicklerressourcen Ihnen zur Verfügung stehen, sollten Sie nach einer Plattform suchen, die von Anfang an einfach einzurichten ist und keinen langwierigen, mühsamen Einarbeitungsprozess erfordert. Von der Aktualisierung von Inhalten und der Integration von Plug-ins bis hin zur Änderung des Seitenlayouts und der Optimierung für Suchmaschinen – ein CMS sollte es E-Commerce-Unternehmern ermöglichen, schnell zu handeln, neue Dinge auszuprobieren und die UX der Website zu verbessern, unabhängig von ihrem technischen Niveau.

4. Vielfältige Integrationen.

Kein CMS ist perfekt, das ist die harte Wahrheit. Aber wenn Sie nach einer bestimmten Funktionalität suchen, die nicht in der CMS-Kernplattform enthalten ist, oder wenn Sie sich einfach für die Zukunft alle Optionen offen halten wollen, sollten Sie prüfen, wie leicht sich das System mit anderen Tools und Plugins integrieren lässt. Im Idealfall wünschen Sie sich eine nahtlose Integration in Ihr bestehendes technisches System (z. B. E-Mail-Plattform oder Analysetools) und die Flexibilität, Plugins bei Bedarf zu installieren und zu aktivieren. Das verfügbare Angebot an Integrationen gibt auch Aufschluss darüber, wie beliebt und API-freundlich das CMS ist – ein gutes Kriterium, das Sie im Auge behalten sollten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen