HomeInterviews

Interview mit Miro Morczinek von Zanox

Like Tweet Pin it Share Share Email

Affiliate-Marketing oder Performance-Advertising ist für Shop-Betreiber ein guter Kanal, um auf die eigenen Produkte aufmerksam zu machen und effektive Kampagnen umzusetzen. Wir haben den Geschäftsführer für Deutschland von Zanox.de, Miro Morczinek, ein paar Fragen stellen können. Wir erfahren mehr über Performance Adventisting, wieso kleinere Shopbetreiber bisher den Weg nicht zum Affiliate-Marketing gefunden haben und wo er die Trends der jüngeren Zukunft in dem Segment sieht.

1. Hallo Herr Morczinek, stellen Sie sich doch bitte kurz unseren Lesern vor.
Wenn Sie es sehr kurz haben möchten: Miro Morczinek – verantwortlich für die DACH Region bei zanox.
Seit gut einem Jahr leite ich die Geschäfte von zanox in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Als Diplom-Wirtschaftsingenieur und Harvard-Absolvent (MBA) verfüge ich über einige Jahre Erfahrung im internationalen Online Marketing Bereich – unter anderem bei Unternehmen wie HomeAway.com, der NVIDIA Corp. in Santa Clara/USA, Sony BMG Music in New York und Wellington Partners Venture Capital in München. Der besondere Reiz an  zanox war und ist es für mich, als unangefochtener europäischer Marktführer auch die Position als Nr. 1 in Deutschland und in der gesamten DACH-Region weiter auszubauen und unser Geschäftsmodell weiter zu entwickeln – und da sind wir auf einem sehr guten Weg. So freue ich mich besonders darüber, dass wir seit Februar diesen  Jahres unsere Präsenz in der Schweiz deutlich ausbauen konnten und mit Roger Wassmer einen erfahrenen Country Manager gewinnen konnten.

Miro MorczinekZanox gehört in Deutschland und Europa zu den größten Affiliate-Netzwerken. Was zeichnet ihr Netzwerk besonders aus?
Da würde ich gerne als erstes die Fragestellung ein wenig präzisieren. Denn wir gehören nicht nur zu den größten Affiliate-Netzwerken in Europa und Deutschland, sondern wir sind Europas führendes Performance Advertising Netzwerk und als solches auch in Deutschland die klare Nr. 1 – bemessen an den Richtgrößen unseres Umsatzes, dem vermittelten Verkaufsvolumen sowie an der Anzahl der betreuten Advertiser. Neben unserer Internationalität mit Offices in 12 Ländern steht zanox für Kundenservice mit Branchen-Expertise, hoher Online-Marketing-Beratungskompetenz, höchster Technologie- und Sicherheitsstandards sowie einer schnellen und transparenten Vergütung seiner Partner. Mehr als 4.000 werbetreibende Unternehmen aller Branchen und Größen vertrauen bei der effizienten Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen im Internet auf das zanox Netzwerk. Den Erfolg unserer Partner – also Advertiser, Publisher und Agenturen –  belegt eine aktuelle Zahl aus dem Jahr 2011: über unser Netzwerk wurden im vergangenen Jahr mehr als 90 Millionen Transaktionen getätigt.

Wieso ist bisher nur ein kleiner Prozentsatz von Online-Händlern im Affiliate-Marketing aktiv?
Ich möchte mich gar nicht der Bewertung anschließen, dass es sich hier um einen kleinen Anteil von Online-Händlern handelt, die aktiv beim Affiliate-Marketing tätig sind. Sicherlich haben in den vergangenen Jahren vor allem die großen Marken wie Otto, Neckermann, Telekom oder Volkswagen Bank und die absoluten Online-Spezialisten wie zalando oder Groupon verstärkt die Absatzmöglichkeiten im Performance-Kanal genutzt. Diese Unternehmen hatten und haben das notwendige Know-How inhouse oder können eigene Agenturen für diesen Kanal beauftragen. Der Gesamtmarkt für Affiliate-Marketing hat sich aber in den vergangenen Jahren so stark entwickelt, dass diese Marketingdisziplin inzwischen zum Standardrepertoire auch sehr vieler mittelgroßer Online-Shops wie beispielsweise Lautsprecher- oder Reifenhändlern gehört.

Was müssen insbesondere kleinere Online-Shops für Voraussetzungen mitbringen, um bei zanox aufgenommen zu werden?
Grundsätzlich gibt es keine spezifischen Voraussetzungen, um bei zanox als Advertiser aufgenommen zu werden. Wichtig ist es, dass sich der Online-Shop im Vorfeld darüber klar werden sollte, was er über den Kanal erreichen möchte, welche Provisionen er anbieten kann und vor allem, wie er das Programm im Netzwerk regelmäßig managen kann. Denn eines ist klar: Ein Netzwerk wie zanox kann noch so gut, einfach, automatisiert und transparent sein – die Betreuung eines Affiliate-Programmes bedarf auch zeitlicher Ressourcen, die unterstützt durch das zanox-Client Services Team entweder im eigenen Unternehmen oder durch eine betreuende Agentur bereit gestellt werden können. Das Potenzial für performance-orientierter Werbung ist enorm. Wie will zanox noch attraktiver für Werbetreibende und Publisher werden? Das Potenzial ist tatsächlich bei Weitem noch nicht ausgeschöpft – und dies gilt für viele Bereiche. So stehen wir im Performance-Advertising über die mobilen oder die Social Media Kanäle wirklich noch am Anfang. Und auch im internationalen Vergleich gibt es noch viele interessante Märkte, in denen Performance-Advertising noch ganz am Anfang steht.

Aus unserer Sicht ist es eine zentrale Aufgabe, um die Attraktivität des Performance-Advertising weiter zu steigern und auch neue Zielgruppen anzusprechen, die Transparenz im gesamten Markt deutlich zu erhöhen. Wir haben dazu mit der schrittweisen Einführung des zanox marketplace auf europäischer Ebene einen sehr wesentlichen Schritt schon getan, dem wir aber noch viele folgen lassen werden. Über den zanox marketplace möchten wir allen Marktteilnehmern die höchst mögliche Transparenz anbieten, so dass jeder den für sich passenden Partner finden kann. Weiterhin wird zanox als Innovationstreiber für Performance-basierte Vermarktungsmöglichkeiten die verschiedensten Technologien und neuartigen Publisher-Modelle als ganzheitliche Lösungskonzepte für die Werbetreibenden verpacken.

Welche Trends sehen Sie im Affiliate-Marketing?
Wir sprechen inzwischen lieber von Performance-Advertising als der Weiterentwicklung des klassischen Affiliate-Marketing. Performance-Advertising basiert auf dem klar messbaren Erfolg aller eingesetzten Kanäle im Online Marketing. Egal ob Preisvergleichsseiten und Shoppingportale, Coupons und Cashback-Modelle, Display Advertising und Retargeting, E-Mail Marketing, Suchmaschinen-, Mobile oder Social Media Marketing – der Advertiser bezahlt nur im Erfolgsfall. Und damit sind auch einige Trends schon genannt. Das Couponing-Modell hat sich in den vergangenen Monaten als ein höchst erfolgreicher Kanal für unsere Partner herausgestellt, Re-Targeting als Modell ist dazu gekommen und auch RealTimeBidding wird ein wichtiger Bestandteil werden. Und wie bereits erwähnt, sehen wir großes Potenzial in den Social Media Kanälen und im Mobile-Commerce.

Zum Mobile-Commerce vielleicht eine aktuelle Zahl aus dem gerade veröffentlichten „zanox Mobile Performance Barometer“: Wir konnten im Vergleich 2010 zu 2011 ein Umsatzwachstum über den mobilen Kanal von über 310 Prozent verzeichnen und alleine in 2011 über zwei Millionen Transaktionen über mobile Endgeräte.

Vielen Dank für das ausführliche und offene Interview. Wer die Diskussion in der letzten Woche nicht mitbekommen hat, sollte sich die Artikel über Betrug im Affiliate-Marketing und die dazugehörigen Stellungnahmen von Belboon und Superclix einmal genauer durchlesen. Die Diskussion ist noch nicht beendet und iBusiness-Herausgeber, Joachim Graf hat weitere Details und Fakten in den Kommentaren angekündigt.

Comments (1)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen