HomeAllgemein

Jeder vierte Internetnutzer steuert Geräte regelmäßig mit Sprache

Jeder vierte Internetnutzer steuert Geräte regelmäßig mit Sprache
Like Tweet Pin it Share Share Email

Sprachsteuerung ist im Alltag deutscher Internetnutzer angekommen: Mehr als jeder Vierte (28 %) zwischen 20 und 69 Jahren bedient Geräte regelmäßig mit der eigenen Stimme. Das zeigt die neue Kurzstudie „The Future of Voice: Sprachsteuerung als Chance für den Handel“ von ECC Köln und SAP Hybris.

Insgesamt haben sechs von zehn erwachsenen Onlinern Sprachsteuerung schon mindestens einmal genutzt und 40 Prozent können sich vorstellen, Geräte zukünftig hauptsächlich so zu bedienen. Ein Blick auf die junge Zielgruppe macht das Potenzial noch deutlicher: Rund 87 Prozent der 14- bis 19-jährigen Internetnutzer haben ein Gerät mindestens schon einmal per Sprache gesteuert, 44 Prozent machen dies regelmäßig.

„Die Zukunft gehört der Sprachsteuerung, denn die junge Nutzergruppe bis 19 Jahre ist besonders offen gegenüber dieser Technologie. Treiber sind natürlich auch Amazon und Google, die mit Echo und Google Home in den Köpfen verankert sind – auch nur ein Prozent der erwachsenen Befragten kennt Echo nicht. Aber auch das Smartphone per Sprache nach dem Wetter zu fragen, Nachrichten zu diktieren oder Erinnerungen einzustellen ist besonders für junge Onliner bereits Normalität“, so Sabine Risse, Teamleiterin am ECC Köln.

Informationssuche ist Anwendung Nummer eins

So suchen 82 Prozent der befragten Internetnutzer zwischen 14 und 19 Jahren mittels Sprachsteuerung nach Informationen. Aber auch jeder zweite 20- bis 69-Jährige macht von dieser Anwendung Gebrauch. Zudem steuern sechs von zehn Befragten der jungen Nutzergruppe und jeder dritte ältere Befragte ihre Kommunikation durch Sprache, diktieren also zum Beispiel Nachrichten oder lösen Anrufe aus.
Auch beim Online-Shopping kommt die Technologie zum Einsatz: Jeder achte Befragte in beiden Altersgruppen bestellt per Sprache im Internet. Zudem können sich ein Viertel der Internetnutzer zwischen 20 und 69 Jahren vorstellen, Onlinebestellungen zukünftig hauptsächlich mit Sprachsteuerung durchzuführen.

Regelmäßige Nutzer sehen stärkeren Mehrwert

Sprachsteuerung ist aus Sicht der Internetnutzer vor allem praktisch, einfach und zeitsparend. In puncto Vertrauen und Zuverlässigkeit besteht allerdings noch Luft nach oben. Die erwachsenen Befragten, die Geräte regelmäßig per Sprache bedienen, sehen zudem einen größeren Mehrwert in dieser Möglichkeit als unregelmäßige und Nicht-Nutzer von Sprachsteuerung, die die Technologie insgesamt verhaltener bewerten.

Sprachsuche nimmt zunehmend Einfluss auf lokale Suche bei Google!

Die zunehmende Sprachsuche nimmt auch immer mehr Einfluss auf die lokale Suche bei Google. In einer US-Studie wurde dies sehr deutlich und immerhin. Voice Search ist bei uns in Deutschland sicherlich ein Thema, was noch in den Kinderschuhen steckt. Dennoch gilt es die Entwicklung zu beobachten.

Insbesondere fokussieren sich Studien in dem Zusammenhang eigentlich nur auf das Verhalten der „klassischen Suche“ bei Google. Die Betrachtung von Voice Search für die lokale Sichtbarkeit wird dabei meist außer acht gelassen.

In der Studie „Local Business Study 2018“ von BrightLocal wurde genau dieser Missstand nun korrigiert. Die Daten und Zahlen gelten zwar für den US-Markt, aber wie so häufig sind Tendenzen abzulesen und eine ähnliche Entwicklung für Deutschland und Europa vorhersehbar.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Jeder vierte Internetnutzer steuert Geräte regelmäßig mit Sprache, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen