HomeSpecials

Kredit umschulden: Weniger Kosten mit einem neuen Kredit

Kredit umschulden: Weniger Kosten mit einem neuen Kredit
Like Tweet Pin it Share Share Email

Einen Kredit abzubezahlen dauert, je nach Kreditbetrag, mehrere Monate oder gar Jahre. In dieser Zeit können sich die Konditionen für Kredite erheblich verändern. In den letzten Jahren sind die Zinsen beispielsweise stark gesunken und aktuell befinden wir uns in einer extremen Niedrigzinsphase. Mit einer Umschuldung eines Kredits oder der Zusammenführung mehrerer Kredite in einen können Kreditnehmer auf Dauer viel Geld sparen.

Kredit umschulden – was bedeutet das überhaupt?

Bei einer Umschuldung werden ein oder mehrere bereits bestehende Kredite abgelöst und durch einen neuen Kredit mit geänderten Raten, Fristen oder Zinsen ersetzt. Es handelt sich sozusagen um eine Art der Anschlussfinanzierung. Beim Kredit umschulden kann der Kreditnehmer dabei von eventuell gesunkenen Zinsen profitieren. Doch Vorsicht: Möglicherweise müssen Vorfälligkeitsentschädigungen in Kauf genommen werden.

Wie funktioniert eine Umschuldung?

Einen Ratenkredit aus Bequemlichkeit laufen zu lassen, kann teuer werden. Mit einem Wechsel lassen sich in vielen Fällen hohe Zinskosten einsparen. Ein Kredit wird meist mit einer Sollzinsbindung abgeschlossen. Das bedeutet, dass über mehrere Monate oder Jahre ein bestimmter und unveränderlicher Zinssatz bewilligt wird. Steigen die Zinsen, zahlen Kreditnehmer trotzdem die im Vertrag günstigeren Zinsen. Wenn die Zinsen allerdings sinken, muss der Kredit teuer weiter finanziert werden. Sind die Zinsen niedriger als beim Abschluss des Kredits, ist gegebenenfalls eine Umschuldung sinnvoll.

Einen Kredit umzuschulden ist prinzipiell immer möglich. Doch zunächst sollte in Erfahrung gebracht werden, wie lange die Sollzinsbindung des alten Kredits noch besteht. Je größer dieser Zeitraum noch ist, desto teurer kann das Umschulden werden. Denn wird der Kredit vor Ablauf der Zinsbindung gekündigt, fällt häufig eine Entschädigungszahlung, die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung, an. Diese orientiert sich an der Höhe der Restschuld. Wenn der Kredit allerdings regulär ausläuft, kann der Kredit ohne zusätzliche Zahlungen umgeschuldet werden.

Vor der Umschuldung bestehende Kredite prüfen

Bevor eine Umschuldung in Betracht gezogen werden kann, ist es unumgänglich, die laufenden Kredite erst einmal genau zu prüfen. Wie viele Kredite laufen überhaupt? Und wie viele Kosten entstehen dadurch monatlich? Nur mit einer genauen Übersicht über die laufenden Zinskosten und die Vertragslaufzeiten des Kredits oder der Kredite macht es Sinn überhaupt an eine Umschuldung zu denken. Wichtig ist auch zu prüfen, welche Vertragsvereinbarungen es bezüglich einer vorzeitigen Kreditablösung mit dem Kreditgeber gibt. Mit diesen Informationen kann man zum Beispiel über Onlineportale prüfen, ob es günstigere Darlehen zum Umschulden gibt. In jedem Fall sollten mehrere Kreditanfragen gestellt und Angebote von verschiedenen Kreditgebern eingeholt werden, um langfristig wirklich Geld sparen zu können. Auch eine persönliche Beratung bei der Hausbank oder einem anderen Finanzgeber vor Ort kann hilfreich sein.

Welche Kredite können umgeschuldet werden?

Verschiedene Kreditarten werden aufgrund des jeweiligen Verwendungszwecks an unterschiedlich hohe Konditionen und Laufzeiten gebunden. Ein klassischer Ratenkredit, der nicht zweckgebunden ist, kann problemlos umgeschuldet werden. Bei einer Immobilienfinanzierung gelten wieder andere Vorschriften. Hier werden bei vorzeitiger Ablösung meist hohe Gebühren fällig, wenn eine vorzeitige Umschuldung überhaupt vertraglich möglich ist. Auch bei einer Autofinanzierung ist eine Umschuldung nicht ohne weiteres möglich, da die Bank und nicht der Kreditnehmer Besitzer des Wagens ist. Eine Beratung über die Möglichkeiten, den jeweiligen Kredit umzuschulden, ist im Zweifelsfall immer der sichere Weg.

Kredit umschulden: Vor- und Nachteile

Der größte Vorteil beim Kredit umschulden ist sicherlich, dass niedrigere Zinsen langfristig viel Geld einsparen können. Dazu kommen aber auch noch einige andere Vorteile:

1. Geld sparen durch Kredit umschulden: Durch die niedrigeren Zinsen kann die Monatsrate deutlich gesenkt werden.

2. Schnellere Tilgung bei gleicher Rate: Die Monatsrate kann natürlich auch nach der Umschuldung bei demselben Betrag belassen werden. Der positive Nebeneffekt: Bei gleicher Zahlung wird gleichzeitig mehr getilgt. Das bedeutet: Obwohl die monatlichen Raten gleich bleiben, wird mehr Geld vom Kredit getilgt, sodass der Kreditnehmer schneller schuldenfrei ist.

3. Mehrere Kredite gleichzeitig umschulden: Um einen besseren Überblick über die eigenen Finanzen zu bekommen, macht es teilweise Sinn, mehrere Kredite zu einem umzuschulden. Das sorgt für nur eine Monatsrate und meist auch verbesserte Konditionen. Und das Beste: Auch der Schufa-Score wird mit nur einem laufenden Kredit verbessert.

Doch bei allen Vorteilen kommen oftmals auch Nachteile hinzu:

1. Kosten: Je nach Vertrag des laufenden Kredits können bei einer Umschuldung Kosten entstehen. Ein Umschuldungsrechner kann im Vorfeld einen Überblick geben.

2. Aufwand: Wer einen Kredit umschulden möchte, muss sich dazu erst einmal mit dem Thema befassen und alle Unterlagen sichten. Zudem müssen verschiedene Angebote eingeholt werden. Das zusammen bedeutet etwas Arbeit. Doch die möglichen Ersparnisse nach der Umschuldung sollten diesen Nachteil schnell aufwiegen.

3. Bonitätsprüfung: Die Bank führt bei einer Umschuldung eine erneute Bonitätsprüfung durch, um zu klären, ob der Kunde den neuen Kredit auch weiterhin sicher bedienen kann.

Kredit umschulden: Wie viel kann man sparen?

Wie gesagt, können bei einer Umschuldung Zinszahlungen gespart werden, wenn der neue Kredit mit einem niedrigeren Zinssatz abgeschlossen wird. Wie hoch die Ersparnis genau ausfällt, hängt allerdings von mehreren Faktoren, wie zum Beispiel der Kreditsumme, der Laufzeit und den aktuellen Zinsen ab. Eine allgemein gültige Aussage zur Sparmöglichkeit ist daher nicht möglich. Deshalb lohnt sich eine individuelle Prüfung der laufenden Kredite in jedem Fall, um mit einer persönlichen Beratung das Sparpotenzial detailliert ausrechnen zu können. Wer ein konkretes Angebot für einen Umschuldungskredit erhalten hat, sollte damit auf jeden Fall zum derzeitigen Kreditgeber gehen. Möchte die Bank den Kreditnehmer behalten, wird dabei sicher ein gutes Angebot herauskommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen