HomeSEO/SEA/SEM

Lohnt sich SEO für jedes Unternehmen?

Lohnt sich SEO für jedes Unternehmen?
Like Tweet Pin it Share Share Email

Eine eigene digitale Präsenz ist für viele Unternehmen nicht nur ein wichtiges Kommunikationsmittel, sondern eine Überlebensstrategie. Soziale Netzwerke sowie eine eigene Webseite helfen Unternehmen dabei, besser gefunden zu werden, das Interesse der Kunden zu wecken und schlussendlich höhere Umsätze zu erzielen. Doch wie sieht es mit SEO aus?

SEO steht für Search Engine Optimization und bedeutet so viel wie Suchmaschinenoptimierung. Hier geht es darum, die eigenen Inhalte so zu konzipieren, dass ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen, primär auf Google, erhöht wird. Es handelt sich hierbei um unbezahlte Ergebnisse (also nicht PPC), die organischen Traffic generieren und somit die Relevanz eines Unternehmens erhöhen. Laut einer Studie geben 72 % aller KMU an, dass die eigene Webseite SEO-optimiert ist. Zudem waren 70 % derjenigen, die SEO nutzen, der Meinung, dass SEO-Maßnahmen dazu führen, den Kunden besser zu erreichen. Diese Ergebnisse zeigen, dass SEO für viele Unternehmen eine hohe Relevanz hat. Jedoch handelt es sich hierbei auch um ein aufwändiges Unterfangen und viele Unternehmer fragen sich, ob sich SEO auch für sie lohnt.
Wir helfen Ihnen in diesem Beitrag zu entscheiden, ob sich SEO auch für Ihr Unternehmen lohnt.

1. Kosten

Wie jede Marketingmaßnahme muss auch hier erst einmal geprüft werden, ob ausreichende finanzielle Ressourcen zur Verfügung stehen, um die eigene Seite für Suchmaschinen zu optimieren. Wenn nicht die nötigen Investitionssummen zur Verfügung stehen und sich das Unternehmen erst einmal Geld leihen muss, dann raten wir: Finger weg. Stellen Sie sich auch die Frage, was die kostengünstigere Alternative ist – eine SEO-Agentur zu beantragen oder eine Inhouse-Lösung zu finden. Wenn Sie im eigenen Haus über eine Person verfügen, die ausreichend Fachwissen aufweist, so können Sie die Optimierung auch durch einen Mitarbeiter durchführen lassen.
Die Höhe der Kosten für ein solches Unterfangen richtet sich nach der Keyword-Analyse sowie nach den Zielen, die Sie sich stecken. Je sportlicher Ihre Ziele sind, desto höher sind logischerweise auch die Kosten für eine SEO-Optimierung der eigenen Webseite. Wenn ein begrenztes Budget zur Verfügung steht, so empfehlen wir, das Risiko zu reduzieren, indem Sie Ihre Seite thematisch aufteilen und die Inhalte in Etappen optimieren. Zum Beispiel die wichtigsten Suchbegriffe zuerst – oder erst einmal die Begriffe, bei denen die Erfolgschancen am höchsten sind.

2. Was macht die Konkurrenz?

Sie können jedenfalls davon ausgehen, dass Sie im Kampf um eine gute Platzierung auf Google zahlreiche ernstzunehmende Konkurrenten haben – das wird schon im Rahmen der Keyword-Recherche ersichtlich. Doch nicht nur Unternehmen im gleichen Segment gehören zur Konkurrenz, sondern auch Online-Vergleichsportale, Marktplätze sowie Bewertungsplattformen, die auch schon längst das Potenzial der Suchmaschinenoptimierung erkannt haben. Je größer der Wettbewerb ist und je höher die Autorität der Konkurrenz, desto schwerer wird es, diese von den Top-Platzierungen (damit sind meistens die Top 10 gemeint) zu verdrängen. Es ist Ihre Verantwortung, beziehungsweise die Verantwortung der zuständigen Person, einzuschätzen, ob dies möglich ist, wie das möglich ist und wie viel Zeit dafür benötigt wird.

3. Ist genug Zeit vorhanden?

Wirtschaftliche Rentabilität ist ein wesentlicher Faktor und auch der Blick auf die Konkurrenz muss Teil der Überlegungen sein, wenn Sie SEO in Erwägung ziehen – doch auch die Zeit spielt eine sehr wichtige Rolle. Anders als zum Beispiel PPC-Maßnahmen oder bezahlte Werbung, die sofort ihre Wirkung entfalten, ist SEO eine Investition in die Zukunft. Es handelt sich hierbei um ein langfristiges Projekt und Sie sollten wissen, dass der Erfolg nicht über Nacht kommt. Sie müssen damit rechnen, dass es mehrere Wochen bis Monate dauert, bis die ersten Bemühungen Früchte tragen. Dasselbe gilt für Optimierungsmaßnahmen – es dauert immer eine gewisse Zeit, bis sich die Platzierungen signifikant verbessern. Wenn Ihr Geschäftsmodell das aufgrund der wirtschaftlichen Lage nicht zulässt, bedeutet das zwar nicht, dass Sie SEO nicht benötigen – jedoch ist es momentan keine Priorität. Für kurzfristige Werbemaßnahmen lohnt sich Google AdWords.

Fazit

Die Relevanz von SEO für Unternehmen ist unumstritten – doch aufgrund der wirtschaftlichen Lage oder anderer Faktoren lohnt es sich nicht für jedes Unternehmen. Für eine erfolgreiche SEO-Strategie sowie die Umsetzung benötigen Sie ausreichend Ressourcen, nicht nur in Form von Geld sondern auch Zeit sowie kompetentem Personal. Hinsichtlich des Personals sollten Sie sich fragen, ob Sie das Projekt extern durch eine Agentur durchführen lassen oder eine Person anstellen sollten. Doch bevor Sie sich an die Arbeit machen gilt es, ein klares Ziel zu formulieren und Klarheit bezüglich der Zielgruppe, dem Kundennutzen sowie des Produktfokus zu schaffen.
Wenn ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen und Sie das Projekt als betriebswirtschaftlich sinnvoll einstufen, lohnt sich SEO für Ihr Unternehmen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen