HomeAllgemein

Neukundenakquise – Diese Möglichkeiten haben Berliner Firmen

Like Tweet Pin it Share Share Email

Bei der Fülle an Produkten und Dienstleistungen, die heute immer und überall zur Verfügung stehen, ist es nicht einfach, für ein neues, noch unbekanntes Unternehmen aus der Masse hervorzustechen und auf sich aufmerksam zu machen. Gerade in der Anfangsphase ist das Gewinnen von Neukunden essenziell für den Erfolg des Unternehmens. Aber auch Firmen, die schon seit einigen Jahren am Markt sind, gestaltet es sich nicht immer einfach, neue Kunden an Land zu ziehen, vor allem wenn man ein neues Geschäftsfeld betritt, in dem man sich noch keinen Namen gemacht hat. Man sollte meinen, ein Unternehmen, das im multikulturellen Berlin ansässig ist, sollte keine Probleme mit der Akquisition neuer Kunden haben, doch das täuscht gewaltig.

In diesem Artikel werden einige Möglichkeiten aufgezeigt, die Unternehmen nutzen können, um neue Kunden zu gewinnen.

Aktive vs. Passive Kundenakquise

Grundsätzlich lassen sich zwei Arten der Kundenakquise voneinander unterscheiden – die aktive und die passive. Bei der ersteren wirbt das Unternehmen aktiv um Kunden. In den letzten Jahren ist die Telefonakquise in Verruf geraten. Unternehmen haben dabei potenzielle Kunden angerufen, um auf ihr Produkt aufmerksam zu machen. Dass das mittlerweile eher als Belästigung empfunden wird und nicht viel bringt, sollte an dieser Stelle klar sein. Auch mit Inseraten in Zeitungen erreicht man heutzutage nur einen Bruchteil an potenziellen Kunden. Wer seine Produkte nur lokal anbieten möchte, kann das natürlich trotzdem jederzeit tun.

Bei der passiven Kundenakquise überlässt man dagegen dem Kunden die Initiative, das Produkt oder die Dienstleistung zu finden, die ein Unternehmen anzubieten hat. Das hat den Vorteil, dass das Unternehmen nicht aufdringlich herüberkommt, sondern im besten Fall vom Kunden selbst gefunden wird.

Der Internetauftritt

Damit das „Gefunden werden“ funktioniert, muss ein Unternehmen aber nachhelfen. Potenzielle Kunden nutzen als erste Informationsquelle das Internet. Deswegen muss das Unternehmen dort auch präsent sein. Eine Webseite ist heutzutage für eine Firma, ganz gleich welcher Größe, unerlässlich.

Die Webseite muss dabei benutzerfreundlich gestaltet und so ausgelegt sein, dass sich der potenzielle Kunde schnell und einfach zurechtfindet, und in kurzer Zeit das findet, was er sucht. Sich bei der Webseitenerstellung Mühe zu geben, oder sie von einem Profi machen zu lassen, zahlt sich in jedem Fall aus.

Ein weiterer wichtiger Punkt, worauf es neben der Benutzerfreundlichkeit bei einer Webseite ankommt, ist die Trimmung auf SEO (=Search engine optimization). Das bedeutet, dass das Unternehmen sogenannte SEO-Keywords in seinen Produktbeschreibungen oder an anderen geeigneten Stellen auf der Webseite unterbringt. Diese Keywords sind die Wörter, die Nutzer bei Google und anderen Suchmaschinen eingeben, wenn sie auf der Suche nach etwas Bestimmtem sind. Deswegen ist es wichtig als Unternehmen, sich in den Kunden hineinzuversetzen und sich zu fragen, wonach ein potenzieller Kunde googeln könnte und so auf das Produkt aufmerksam wird. Sind diese Keywords geschickt gewählt, führt das dazu, dass die Unternehmensseite weiter oben in der Trefferliste angezeigt wird.

Eine von Sistrix durchgeführte Studie fand schon 2015 heraus, dass mehr als die Hälfte aller Klicks (fast 60%) auf die erste Seite in der Google-Ergebnisliste entfallen. Auf der zweiten Seite sind es kaum noch 16%. Je weiter oben in der Trefferliste das Unternehmen also platziert ist, desto besser.

Wenn sich ein Unternehmen schwertut bei der Platzierung von Keywords und dem Erstellen von SEO-Texten, helfen Experten weiter. Firmen sollten keine Probleme haben, eine SEO Agentur in Berlin oder in anderen Städten zu finden, die ihnen bei der Optimierung ihrer Texte unter die Arme greifen können.

Webseiten für Erfahrungsberichte und Bewertungen

Je nachdem, was das Unternehmen an Produkten und Dienstleistungen offeriert, kann ein Eintrag in speziellen branchenüblichen Verzeichnissen wichtig sein, um gefunden zu werden. Portale, auf denen Kunden Bewertungen vergeben und Erfahrungsberichte schreiben, sind ebenfalls ein guter Platz, um Aufmerksamkeit zu erlangen.

Soziale Medien

Nirgends ist es einfacher, direkt mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten, als in den Sozialen Medien (Facebook, Instagram, Twitter, etc.). Soziale Medien haben den riesengroßen Vorteil, dass der Kontakt hier (fast) persönlich ist. Das Unternehmen kann Interessenten sofort Fragen beantworten oder Ratschläge geben, sowie auf Kritik reagieren.

Fazit

Die Gewinnung von Neukunden ist nicht einfach. Während aktive Kundenakquise eher als Belästigung empfunden wird und die Kunden verprellt, sollten Unternehmen auf passive Strategien setzen und sich vom Kunden finden lassen. Dabei dürfen (und sollten sie) natürlich bestmöglich nachhelfen. Eine Internetseite ist ein Muss heutzutage. Wenn diese gefunden werden soll, ist es zudem wichtig, dass sie in Trefferlisten bei Suchmaschinen möglichst weit oben auftaucht. Das gelingt, indem SEO-Keywords geschickt in den Texten auf der Webseite gesetzt werden. Damit ist schon ein großer Schritt getan, neue Kunden von sich zu überzeugen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen