HomeAllgemein

Paketboxen – Die Bahn tut es jetzt auch

Paketboxen – Die Bahn tut es jetzt auch
Like Tweet Pin it Share Share Email

Es gibt sie an Parkplätzen, es gibt sie auf der Straße, es gibt sie an großen Wohneinheiten, es gibt sie an Tankstellen und demnächst gibt es sie auch an Bahnhöfen: Paketboxen für die Zustellung und Abholung von online bestellter Ware. Jetzt steigt auch die Deutsche Bahn AG ein und startet das Pilotprojekt DB BahnhofsBox. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, dass ab Ende März die DB BahnhofsBox im Praxistest am Stuttgarter Hauptbahnhof und ab Ende April am Berliner Ostbahnhof zu nutzen sein wird. An diesen Standorten startet die BahnhofsBox mit gekühlten Fächern zur Abholung von online bestellten Lebensmitteln des Partners EDEKA.

Was kann die DB BahnhofsBox?

In einer Mitteilung der Deutschen Bahn heißt es: Unabhängig von Öffnungszeiten können Bahnhofsbesucher künftig intelligente Schließfächer nutzen, um Online-Einkäufe abzuholen, durch die Reinigung hinterlegte Hemden mitzunehmen, Schlüssel für die Ferienwohnung oder den Mietwagen zu übergeben, Pakete abzuholen und vieles mehr.

Kauft der Kunde beispielsweise in der Mittagspause bequem online Lebensmittel, die er am Abend benötigt, so kann er auf dem Heimweg die gepackte Einkaufstüte am Zielbahnhof aus speziell konzipierten Kühlboxen abholen.

Das Konzept der DB BahnhofsBox

Zum Konzept der Bahnhofsbox heißt es weiter: „Mit der BahnhofsBox bieten wir Händlern und Dienstleistern einen Übergabepunkt an hoch frequentierten Bahnhöfen und deren Kunden eine Abholmöglichkeit unabhängig von festen Zeitfenstern, die eine Heimzustellung mit sich bringt. Anstatt zu Hause warten zu müssen, erhält der Kunde eine Benachrichtigung inklusive Öffnungscode und kann bei nächster Gelegenheit, zum Beispiel auf dem Heimweg direkt am Bahnhof seine bestellte oder hinterlegte Ware am Schließfach abholen. So können unsere Kunden Erledigungen optimal in die alltäglichen Abläufe integrieren und damit Zeit sparen, zusätzliche Wege vermeiden und Stress reduzieren.

Für Händler und Dienstleister bietet die BahnhofsBox die Möglichkeit, Zustellpunkte zu bündeln, die Anzahl fehlgeschlagener Zustellversuche zu reduzieren und damit die Lieferkosten der „letzten Meile“ signifikant zu senken. Aus ökologischer Sicht entsteht durch die DB BahnhofsBox in Summe weniger Umwelt belastender Lieferverkehr zum Endkunden.“

5.400 potenzielle Standorte

Die DB BahnhofsBox ist wie erwähnt zunächst ein Pilotprojekt, das angabegemäß bei Erfolg an ausgewählten Standorten in ganz Deutschland installiert werden kann. Das Potenzial ist theoretisch groß, denn das Konzept kann nach Auffassung der Deutschen Bahn grundsätzlich an jedem der 5.400 Bahnhöfe in Deutschland umgesetzt werden. Für viele kleine Bahnhöfe dürfte das allerdings Theorie bleiben.

Neben den demnächst pilotierten gekühlten Boxen für Online-Food entwickelt die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben aktuell das Konzept der ungekühlten BahnhofsBox als offene Übergabe-Plattform an Bahnhöfen weiter und führt Gespräche mit interessierten Partnern aus Handel und Dienstleistungen, die ihren Kunden gern die BahnhofsBox als Abholstation an zentralen Knotenpunkten anbieten würden. Es bleibt abzuwarten, ob und wie dieses Konzept aufgehen wird. Wir bleiben dran.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen