HomeBitcoin

Profitabilität von Bitcoin Mining

Profitabilität von Bitcoin Mining
Like Tweet Pin it Share Share Email

Das Interesse an Kryptowährungen ist seit 2015 sprunghaft angestiegen, da der Wert von Bitcoin von ca. 300 $ pro Coin auf einen Höchststand von ca. 20.000 $ pro Coin im Dezember 2017 anstieg, dann auf ca. 8.000 $ pro Coin im November 2019 fiel, bevor er im Oktober 2021 auf ein Rekordhoch von fast 67.000 $ anstieg. Auch andere Kryptowährungen haben ähnliche Auf- und Abschwünge im Wert erlebt.

Während der Kauf auf einer Börse wie Coinbase in der Regel recht einfach ist und es Ihnen ermöglicht, Bruchteile von Kryptowährungen zu kaufen, gibt es diejenigen, die es vorziehen, Bitcoins zu minen. Die beste Option hängt wahrscheinlich von den individuellen Umständen ab.

Mining Rentabilität

Das Mining von Kryptowährungen scheint ein Kinderspiel zu sein. Stellen Sie einen Computer auf, der Ihnen hilft, komplexe mathematische Rätsel zu lösen, und Sie werden mit einer Münze oder einem Bruchteil einer Münze belohnt. Die ersten Bitcoin-Miner waren in der Lage, relativ schnell Coins zu verdienen, indem sie nur die Rechenleistung nutzten, die sie zu Hause hatten.

Im Jahr 2019 wurde das Mining von Kryptowährungen ein wenig komplizierter. Bei Bitcoin wird die Belohnung alle vier Jahre halbiert. Darüber hinaus haben seriöse Miner riesige Arrays zum Mining aufgebaut, die es kleineren Minern schwerer machen, zu konkurrieren. Sie können sich einem Bitcoin-Mining-Pool anschließen, um effektiver zu sein, aber das ist mit einer Gebühr verbunden und schmälert Ihre Gewinne.

Einige Krypto-Miner entscheiden sich stattdessen für andere Währungen. Einige andere Kryptowährungen sind in US-Dollar nur sehr wenig wert, aber es ist möglich, das, was Sie schürfen, an einer Börse in Bruchteile von Bitcoins umzuwandeln und dann zu hoffen, dass der Wert der Bitcoins steigt.

Unabhängig davon, wofür Sie sich entscheiden, müssen Sie die Kosten für die Einrichtung einkalkulieren, darunter in einigen Fällen Grafikkarten, die bis zu 700 Dollar pro Stück kosten können. Für einige der weniger beliebten Kryptowährungen ist es möglich, ein einfaches System für rund 3.000 Dollar zusammenzustellen. Einige Miner geben jedoch mehr als 10.000 Dollar für ihre Anlagen aus.

Neben dem Bau Ihrer Anlage müssen Sie auch bedenken, dass Sie eine Menge Strom verbrauchen werden. Wenn Sie einen hohen Stromverbrauch haben, könnten Sie am Ende ziemlich viel für das Mining von Münzen – insbesondere von Bitcoin – ausgeben. Die Stromkosten für das Mining einer einzigen Bitcoin können selbst in den billigsten Staaten sehr hoch sein. Mit einer weniger leistungsstarken Anlage, die alternative Währungen schürft, können Sie Geld sparen. Dennoch kann es mehrere Wochen oder sogar Monate dauern, bis sich Ihre ursprüngliche Investition amortisiert hat und Sie profitabel werden.

Cloud-Mining

Beim Cloud-Mining kaufen Sie Zeit auf der Anlage eines anderen Unternehmens. Unternehmen wie Genesis Mining und HashFlare berechnen Ihnen eine so genannte “Hash-Rate” – im Grunde Ihre Rechenleistung. Wenn Sie eine höhere Hash-Rate kaufen, erhalten Sie voraussichtlich mehr Coins für das, was Sie bezahlen, aber es kostet auch mehr.

Je nachdem, für welches Unternehmen Sie sich entscheiden, zahlen Sie entweder eine monatliche Gebühr oder eine Gebühr, die sich nach der Hash-Rate richtet. Einige Unternehmen berechnen auch eine Wartungsgebühr. Im Allgemeinen sind die Preise für Cloud Miner, die Ihnen Zugang zu Bitcoin gewähren, höher.

In einigen Fällen müssen Sie einen Jahresvertrag unterzeichnen, der Sie an das Unternehmen bindet. Wenn der Wert der Kryptowährung sinkt, könnten Sie an einen unrentablen Vertrag gebunden sein.

Je nachdem, was Sie schürfen, kann es mehrere Monate dauern, bis Ihre Investition in das Cloud-Mining rentabel wird.

Beim Cloud-Mining müssen Sie sich jedoch nicht um die Stromverbrauchskosten und andere direkte Kosten kümmern, die beim Mining mit Ihrer eigenen Anlage anfallen.

Die langfristige Perspektive

In teure Ausrüstung zu investieren und jeden Monat viel Geld für Strom auszugeben, scheint sich nicht zu lohnen.

Der Kauf von Bitcoins in der Hoffnung, dass ihr Wert steigt, ist ebenso riskant. Der Markt für Kryptowährungen ist noch jung, und für jeden Analysten, der ein großes Potenzial sieht, gibt es einen anderen, der den Zusammenbruch des Marktes erwartet.

Banken wie JP Morgan betrachten Kryptowährungen immer noch als unerprobt und wahrscheinlich im Wert fallend. Benoit Coeure, Vorstandsmitglied der Europäischen Zentralbank, argumentierte im Januar 2018, dass sich Kryptowährungen als ein gutes System für grenzüberschreitende Zahlungen erweisen könnten, solange man verstehe, wie man “diese Gateways zwischen dem Schattenwährungsuniversum und dem regulären Finanzsystem kontrollieren kann”. Weniger als ein Jahr später bezeichnete er Bitcoin speziell als “böse Ausgeburt der Finanzkrise”, erkannte aber dennoch das breitere Potenzial von Kryptowährungen an.

Fazit

Bitcoin und andere Kryptowährungen bleiben eine risikoreiche und lohnende Investition mit wenig Konsens über die wirtschaftliche Rolle, die sie in den kommenden Jahren spielen werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen