HomeOnline-Marketing

Promis als Werbeträger und Markengründer

Promis als Werbeträger und Markengründer
Like Tweet Pin it Share Share Email

Viele Schauspieler, Sportler, Moderatoren oder andere Promis verdienen einen guten Teil ihres Geldes aufgrund ihrer enormen Bekanntheit. Die Reputation ist dabei der springende Punkt, um auf andere Menschen Einfluss nehmen zu können. Aus diesem Grund sind Unternehmen gern bereit, den Promis Geld zu zahlen, wenn sie mit ihrem Gesicht für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung werben.

Mit den Lockerungen hinsichtlich der Glücksspielregelungen in Deutschland werden auch immer mehr Promis ihr Gesicht für Sportwetten- und Casino-Anbieter hergeben. Besonders im Sportwettenbereich haben schon Oliver Kahn und Lothar Matthäus auf sich aufmerksam gemacht. Auch NetBet Spielautomaten könnten bald mit einem prominenten Ambassador beworben werden. Man darf gespannt sein!

Neben den Promis sind aber gerade die Influencer besonders begehrte Kooperationspartner von vielen Unternehmen. Andere Promis nutzen ihren Status und gründen eigene Firmen. Insbesondere Modemarken liegen hier im Trend.

Nespresso und George Clooney

Die erste Nespresso-Kampagne wurde im Jahr 2006 mit George Clooney umgesetzt. Von Beginn an schien nun die Marke fest mit dem Schauspieler verbunden zu sein. Elf Jahre lang, also bis 2017, wurden dann unzählige Werbespots mit George Clooney gedreht. Vermutlich ist dies das prominenteste Beispiel für die Zusammenarbeit großer Marken mit überragender Prominenz.

Doch die Werbephase ohne Clooney in 2018 dauert nur kurz an, denn schon im Herbst des gleichen Jahres startete die größte Nespresso-Kampagne, die es bisher mit George Clooney, überhaupt gab. Produziert wurde ein Werbespot, der 60 Sekunden andauerte und den Titel “The Quest” undefined, trug. In diesem Spot war man auf der Suche nach dem perfekten Kaffee.

Aktuell ist aber fraglich, ob Clooney weiterhin die Werbung für Nespresso machen möchte. Er zeigte sich nämlich ziemlich schockiert über die vermeintlichen Zustände, unter denen Nespresso-Kaffee hergestellt wird. Angeblich soll hier sogar Kinderarbeit im Spiel sein. Diese Meldungen haben Clooney dazu veranlasst Untersuchungen der Farmen durchführen lassen, da er ausschließlich ethisch einwandfreien Kaffee bewerben will.

Auch deutsche Promis sind als Werbegesichter präsent

Jörg Pilawa, der mehrheitlich bekannte und beliebte Moderator ist auch nebenberuflich als Werbeträger unterwegs. Bekannt geworden ist der Publikumsliebling vor allem durch die “NDR Talk Show” und das “Quizduell”. Werbung hat er über viele Jahre für das Lebensmittelunternehmens “Rügenwalder Mühle” gemacht.

Den Moderator konnte man in einer idyllischen Naturkulisse bewundern, in der die “Mühlen Würstchen” an Kinder verteilte. Die Kinder bissen genüsslich zu. Eine weitere Besonderheit war die halbrunden, wiederverschließbaren Kunststoffbecher. Diese wurden mit dem Slogan: “Einfach Deckel auf und wieder drauf – so bleiben sie frisch und knackig” beworben.

Die Nutella-Boys – wer erinnert sich nicht?

Gleich eine ganze Auswahl deutscher Nationalspieler warb über viele Jahre hinweg für den allseits geliebten Brotaufstrich Nutella. Jahrelang war Ferrero der Sponsor verschiedener Nationalmannschaften. Ab dem Jahr 2004 warb Ferrero mit den deutschen Fußballstars. Zu ihnen zählten unter anderem Kevin Kurányi, Arne Friedrich, Mats Hummels, Manuel Neuer oder auch Mesut Özil.

Auch Thomas Müller hat seinerzeit für viele Unternehmen geworben. Dazu zählten zum Beispiel Adidas, Rewe, Weber Grill, Gillette, Bifi oder auch VW. Dennoch fällt den meisten Menschen bei Fußballern bezüglich der Werbespots in der Hauptsache immer Nutella ein. Es dauerte auch nicht lange und so wurden aus den Fußballern schnell die “Nutella-Boys”.

Viele berühmte deutsche Gesichter, die geworben haben

Steffi Graf: Der immer noch überall beliebte Ex-Tennisstar hat lange für das Unternehmen Teekanne GmbH & Co. KG Werbung gemacht, insbesondere für die Teesorte „Innere Ruhe“.

Günter Netzer: Lang, lang ist es her, aber auch der ehemalige deutsche Fußballprofi, der später auch als Moderator tätig war, hat Werbung gemacht. Er bewarb die Mobilfunkmarke Otelo.

Isabell Horn: Die Schauspielerin machte einen Werbespot für den Musik-Streaming-Dienst Spotify.

Dirk Nowitzki: Auch wenn er nicht mehr aktiv spielt, ist der Basketballstar Dirk Nowitzki immer noch in vielen Werbespots für die Direktbank ING-DiBa zu sehen.

Daniela Katzenberger: Daniela Katzenberger ist sowohl Model als auch Schauspielerin und nicht zu vergessen eine inzwischen recht bekannte Reality-Show-Darstellerin. Jahrelang war sie für das Möbelhaus Poco das Werbegesicht.

Die eigenen Produktlinien der Promis

In den letzten Jahren ist aber eine weitere Entwicklung deutlich zu erkennen. Inzwischen nehmen eigene Produktlinien von Promis bei bestimmten Marken und Unternehmen immer mehr zu.

Ein sehr prominentes Beispiel ist Heidi Klum, die Lizenzen an die Lidl Modelinie Esmara und an die Wäschemarke Intimates vergeben hat.

Zudem warb auch der Parfümhersteller Givaudan mit einem eigenen Heidi-Duft. Dieser Duft hieß Surprise.

In Kooperation des Fußballprofis Lukas Podolski mit der Drogeriekette dm wurden unter dem Namen “Strassenkicker” Duschgels und Deos vertrieben.

Jüngere, aber sehr erfolgreiche Trends

Die Rede ist hier von den Influencern. Sie verfügen über eine enorme Reichweite und daher wurde ihre Werbewirksamkeit von vielen Unternehmen längst erkannt. Immerhin verfügen die Influencer über eine Reichweite von mehreren Millionen Fans und Followern. Das lockt natürlich sowohl Kosmetikfirmen als auch Modemarken und Lebensmittelhersteller an. Sie suchen sich Instagram-Stars wie Lisa and Lena, Pia Wurtzbach, bibisbeautypalace oder Dagibee für ihre Zusammenarbeit.

Promis, die eigene Marken gründen

Inzwischen ist es so, dass die Promis nicht nur häufig eine Kooperation mit Unternehmen eingehen, sondern selber zu Gründern werden. Die Modebranche ist hier ganz besonders beliebt. Vor allem werden in diesem Bereich oft die Musiker sehr aktiv.

Kanye West ist unter den internationalen Modemachern wohl ein sehr bekanntes Beispiel, denn er fing ursprünglich mit der Musik an. Der US-amerikanische Rapper kooperierte im Ursprung mit den Sportartikelgiganten Nike und Adidas und gründet dann später sein eigenes Modelabel mit dem Namen Yeezy. Hier werden die Schuhe in limitierter Stückzahl produziert. Häufig verkaufen sie sich binnen weniger Minuten nach ihrem Release.

Schauspieler und ihre Modelabels

Neben den Großen in der Musikbranche gründen aber natürlich auch viele Schauspieler eigene Labels. Hier muss man nur mal an Sarah Jessica Parker die ihre Schuhe unter der Marke SJP vertreibt.

Khloe Kardashian vertreibt unter ihrem Label Good American unter anderem tragbare Alltagsmode für Frauen und Männer.

Auch Rooney Mara (Hiraeth), Mary-Kate und Ashley Olsen (The Row), die Models Cara Delevingne und Kendall Jenner (CaKe) und nicht zu vergessen die Tennislegende Serena Williams (Serena) haben ihre eigenen Modefirmen gegründet.

In Deutschland ist neben bestimmten Influencern und Mode-Youtubern wie Dagi Bee mit DGISHP oder Justin Fuchs mit Peso besonders Til Schweiger als Modemacher bekannt, er verkauft unter dem Namen Barefoot Living sehr lässige, aber hochwertige Kaschmirpullover.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen