HomeAllgemein

SEO – Freelancer vs. Agentur

Like Tweet Pin it Share Share Email

Wenn Sie ein Unternehmen oder eine Dienstleistung im Internet anbieten, werden Sie sich auch darüber Gedanken machen müssen, wie die Webseite gestaltet werden sollte. Damit Ihre Onlinepräsenz auch in Suchmaschinen gefunden wird, müssen Sie sich mit SEO befassen.

Sollten Sie darin keine eigenen Erfahrungen haben, gibt es die Möglichkeit, sich Hilfe von außen zu holen. Es haben sich mittlerweile sehr viele Agenturen auf dem SEO – Gebiet spezialisiert. Aber auch Freelancer bieten ihre Dienste auf zahlreichen Webseiten an.

Was ist der Unterschied zwischen Agentur und Freelancer? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel auf den Grund.

Welche Vorteile bietet eine Agentur?

Eine Agentur besteht normalerweise aus mehreren Mitarbeitern. Diese Mitarbeiter haben dementsprechend auch unterschiedliche Skills und Erfahrungen im SEO-Bereich. Somit decken sie ein breites Spektrum an möglichen Aufgabenstellungen ab. Diese Vielfalt an unterschiedlichem Wissen sollte bei Agenturen nicht unterschätzt werden.

Manche Agenturen bieten zudem noch weitergehende Dienstleistungen aus dem SEO-Bereich an. Sie können eine einfache Keywordrecherche ebenso in Auftrag geben wie auch ein ganz komplexes eigenes Thema. Eine gute Agentur wird immer einen absoluten Experten genau für Ihre Aufgabe in der Hinterhand haben. Normalerweise sind Agenturen sehr gut vernetzt und arbeiten häufig ebenso mit Freelancern zusammen.

Der Hauptvorteil bei einer Agentur ist, dass Sie bei einem Auftrag nicht lange warten müssen. In der Regel haben Agenturen fast immer freie Kapazitäten, so dass Sie nicht lange auf ein Ergebnis warten müssen. D. h., dass Sie im Idealfall schnell bei etwaigen Problemen Hilfe erwarten können.

Weiterhin haben Agenturen viel Erfahrung aus anderen Aufträgen und Firmen. Somit sind sie in der Lösungsfindung oftmals schneller, als eine einzelne Person. Das bedeutet im Gegenzug aber auch, dass Agenturmitarbeiter in mehreren Firmen gleichzeitig aktiv sind und daher in Ihrer Firma etwas unpersönlich wirken können.

Für die Mitarbeiter der Agentur sind Sie als Kunde bekannt und geschätzt. Mit Ihrer Firmenphilosophie muss die Agentur sich erst vertraut machen. Daher haben sich Agenturen manchmal den Ruf des „unpersönlichen Kontakts“ eingehandelt. Agentur-Mitarbeiter werden nicht unbedingt für Ihr Unternehmen „brennen“. Für sie ist es wichtig, dass sie zwar eine tadellose Arbeit abliefern, aber ob Ihr Unternehmen dadurch erfolgreicher wird, interessiert sie nur am Rande.

Welche Vorteile bietet ein Freelancer?

Wie der Name schon sagt, ist ein Freelancer eine Person, die sich mit einem Spezialwissen selbständig gemacht hat. Oftmals war es so, dass der Freelancer sich sein Wissen selber angeeignet hat, da er seine eigene Webseite auf Vordermann bringen wollte. Dadurch können selbstverständlich seine SEO-Kenntnisse genauso tief greifend sein, wie es bei einer Agentur vorausgesetzt wird.

Dadurch, dass der Freelancer eine einzelne Person ist, sind natürlich auch seine Kapazitäten begrenzt. D. h., dass der Freelancer nicht gerade auf Ihren Auftrag wartet, sondern durchaus schon in anderen Projekten eingebunden ist. Wenn Sie sich also in der Vergangenheit einen Freelancer geholt haben und mit ihm zufrieden waren, ist es fraglich, ob er genau jetzt wieder Zeit für Sie hätte.

Firmen, die auf Freelancer setzen, holen diese Mitarbeiter oftmals zu sich in Ihr Unternehmen. Sie sitzen dann genauso wie Ihre anderen Mitarbeiter im Unternehmen und arbeiten dort. Das hat den deutlichen Vorteil, dass sich der Freelance mit Ihrem Unternehmen mehr identifiziert als eine Agentur. Der Freelancer ist nahe am Ort des Geschehens und kann sich permanent mit Ihren eigenen Mitarbeitern über die Arbeit abstimmen. Somit könnte der Freelancer auch als Mitarbeiter mit Fachwissen auf Zeit gesehen werden.

Allerdings sollten Sie als Unternehmer, der den Freelancer einkauft, einen eigenen Mitarbeiter für den externen Mitarbeiter abstellen. Damit der Freelancer eine korrekte Arbeit abliefert, die Ihnen auch nutzt, sollten seine Arbeitsweise und vor allem seine Ergebnisse regelmäßig überprüft werden. Wenn Sie das nicht tun, dann könnte die Arbeit des Freelancers in eine falsche Richtung laufen. Somit ist die Arbeit des Freelancers kein Selbstläufer, es sei denn, dass Sie die Anforderungen an den externen Mitarbeiter so konkret verfassen können, dass er die richtigen Ergebnisse liefern muss.

Oftmals werden Freelancer für bestimmte interne Projekte dazu geholt. Ist das Projekt beendet, ist auch die Arbeit des Freelancers beendet.

Erhebliche Kostenunterschiede zwischen Freelancer und Agentur

In diesem Zusammenhang sollte auch die Frage nach den Kosten nicht außer Acht gelassen werden. Manchmal beantwortet sich die Frage, ob Freelance oder Agentur, von allein, wenn Sie sich die Kosten vor Augen halten.

In den meisten Fällen ist ein Freelancer billiger als eine Agentur. Das liegt einfach daran, dass der Freelancer sich nur um sich selbst kümmern muss. Oftmals hat er kein eigenes externes Büro, das unterhalten werden muss, sondern arbeitet entweder im Home-Office oder bei der Firma, die ihn anheuert. Diese Kosten kann der Freelancer in der Regel sparen und kann somit günstigere Angebote machen als eine Agentur. Dafür ist er aber nicht so flexibel in seiner Arbeitszeit, da er selten mehrere Projekte gleichzeitig bearbeiten kann.

Eine Agentur mit mehreren Spezialisten als Mitarbeiter hat natürlich einen größeren Kostenapparat zu bewältigen. Das fängt mit einem Büro und dessen Kosten wie Strom und Miete an. Wenn die Auftragslage nicht so gut ist, müssen die Mitarbeiter trotzdem bezahlt werden. Dieser Umstand wird meistens bei der Preisgestaltung berücksichtigt. Ist allerdings mehr zu tun als Mitarbeiter in der Agentur beschäftigt werden, wird eine Agentur meistens ebenfalls auf Freelancer zurückgreifen. In diesem Fall würden billigere Freelancer teuer vermittelt werden.

Fazit:
Um die richtige Entscheidung zu treffen, ob nun ein Freelance oder eine Agentur zur SEO-Optimierung infrage kommt, muss die Ausgangslage des Auftraggebers in Betracht gezogen werden.

Ein kleineres Unternehmen, welches seine Webseite nur etwas bekannter machen möchte, ist mitunter mit einem Freelancer gut bedient. Der einzelne SEO-Spezialist wird sein ganzes Wissen in dieses eine Projekt stecken. Wenn das Vertrauensverhältnis stimmt und die Vorgaben exakt sind, sollte diese Kombination gut funktionieren.

Wenn ein großes Unternehmen, das vielleicht sogar eigene SEO-Mitarbeiter beschäftigt, seine Wettbewerbsfähigkeit enorm steigern will – womöglich sogar noch international – wäre eventuell eine Agentur mit vielen Spezialisten die bessere Wahl. Da kann es durchaus auch in Kauf genommen werden, dass eine Agentur teurer ist als ein Freelancer. Hier kommt es eher auf die gesamte Erfahrung der Agentur an, als auf reine technische Mittel, wie ein Unternehmen SEO-optimiert werden kann. Diesen weitreichenden Blick wird ein einzelner SEO-Spezialist nicht aufbringen können.

Empfehlung: Wenn Sie jedoch trotzdem kostenffizient vorgehen wollen und nach einem qualitativen und  zuverlässigen Freelancer suchen, wird unser Seo Freelancer Noah Lutz bestimmt die richtige Wahl sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.1/5 (8 votes cast)
SEO - Freelancer vs. Agentur, 3.1 out of 5 based on 8 ratings

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen