HomeAllgemein

Die wichtigsten Shopsysteme im Überblick

Die wichtigsten Shopsysteme im Überblick
Like Tweet Pin it Share Share Email

Die richtige Shop-Auswahl ist für viele Shopbetreiber nicht immer einfach. Die Anforderungen sind in den letzten Jahren gestiegen. Dabei steht zum ersten die Entscheidung an – make or buy?

Als kleines und meist mittelständisches Unternehmen, die keine eigene IT-Abteilung bzw. Entwicklung hat, stellt sich die Frage meist nicht nach dem “make”.

Je nach Anforderung und Budgt hat man die Qual der Wahl, welches das richtige Shopsystem ist. Es gibt Miet-/Kauf-Shops oder beispielsweise Open-Source Systeme. Mittlerweile sind die Anforderungen so unterschiedliche, das es lohnenswert ist, sich einen Überblick über die verschiedenen Systeme zu verschaffen.

Die richtige Auswahl der Shop-Software ist ein wichtiges Thema, das man nicht unterschätzen sollte. Auch wenn Open-Source Shops zunächst mal in der Basis kostenlos sind, kostet es meist eine Stange Geld, bis dieser auf die Bedürfnisse angepasst ist.

Das richtige Shop-System auswählen

Wer sich für ein Shopmodel entscheidet, sollte sich vorher die Shops und Möglichkeiten genau anschauen. Welche Fragen sollte man sich also stellen?

  • Wie viele Produkte sollen verkauft werden?
  • Welche Expansionspläne sind realistisch?
  • Möchte ich Einfluss auf gewisse Prozesse nehmen können (z.B. Usability-Optimierung, Check-out-Optimierungen, etc.)
  • Gibt es intern im Unternehmen Kompetenz oder ist alternativ das Budget vorhanden, für die Betreuung von Agenturen.
  • Welchen Umsatz gibt es aktuell / Planung (=Ressourcen)
  • Ist die Internationalisierung ein Thema, also sind Multishops realistisch?
  • Individuelle Anpassung sind insgesamt notwendig, um sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Wie ist der Status?

Die Liste kann man sicherlich weiterführen. Kommen wir zu den Shopvarianten- und anbietern.

Miet-Shops

1&1 – E-Shops

Die 1&1 Internet AG bietet auf der eigenen Seite aktuell vier verschiedene Online-Shops zur Miete. Die Preise liegen je nach Variante zwischen 0,99 und 39,99 EUR. Die Preise gelten in dem Fall für die ersten zwölf Monate. Im zweiten Jahr der Vertragslaufzeit sbelaufen sich die Kosten im Vergleich zwischen 14,99 und 69,99 EUR.

apt-webshop-system
Bei diesem Anbieter gibt es einen Online-Shop zum Mieten. Dabei kann der Nutzer zwischen einer Shoplösung ab 20 EUR bis hin zu über 100 EUR pro Monat zur Verfügung.

CATMEDIA e-business
Bietet verschiedene Miet-Shop-Lösungen. Neben dem reinen Online-Shop gibt es optional auch gleich ein Warenwirtschaftssystem, was mit dem Shop verbunden werden kann.

CYBERLINE GmbH
CYBERSHOP ist ein flexibler Mietshop. Vom fertigen Modul.Shop bis zum individuellen Shopping-Portal bietet das Unternehmen die passende Lösung. Auch für Apotheker gibt es eine eigene Shop-Lösung.

ePages Software GmbH
Die Shop-Lösung von ePages ist modular erweiterbar und bietet drei verschiedene Shop-Varianten an. Laut Angeben vertrauen bereits mehr als 140.000 Kunden auf Produkte der ePages-Leute.

Expeedo
Expeedo bietet einen Shop-Software-Lösung in drei verschiedenen Varianten – angefangen von 49 EUR im Monat bis hin zu 199 EUR pro Monat.

MicroShop 
Für Einsteiger (250 Artikel) kann der Shop für eine monatliche Miete von 19,90 EUR gemietet werden.

plentySystems GmbH
Der Shop kann je nach Ausstattung ab 69 EUR pro Monat gemietet werden. Insgesamt stehen 9 verschiedene Lösungen zur Verfügung. Die teuerste Variante kostet aktuell 1.999 EUR pro Monat.

WEBSALE AG
Shop-Lösung, die auch während des Betriebs angepasst werden und auch für internationale Ansprüche in Frage kommt.

Shopware
Shopware zählt mittlerweile über 50.000 Kunden und will in 2016 das Enterprise Geschäft verstärkt angehen. Rund 90 Prozent der Shops kommen aus DACH. Das Internationale Business steht ebenfalls ganz oben auf der Agenda

Jimdo
Jimdo ist nicht nur ein Homepagebausten, sondern bietet Jimdo auch die Möglichkeit einen Shop zu nutzen. Aktuell kann ein Shop für wenige Euro im Monat bereits genutzt werden.

SUPR
Ebenfalls eine Alternative ist Supr. Achten SIe darauf, wie viele Produkte sie einsetzen und insgesamt gilt es die Funktionen mit den anderen Shopsysteme zu vergleichen. Das gilt natürlich für jeden Shop.

Wix
Wix ist, ähnlich wie Jimdo ein Homepagebaukasten, der ebenfalls auch für eine gewisse Produktanzahl einen Shop zur Miete anbietet.

Kauf-Shops

Zeta Producer:
Zeta ProducerDas deutsche Unternehmen bietet ein schlankes und übersichtliches Shopsystem mit geringem Installationsaufwand. Alle Features und Zahlungsarten wie Rechnung, Vorkasse, Paypal und Kreditkartenzahlung (via Stripe) sind integriert und ohne Aufpreis verfügbar. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Falls doch Probleme auftreten bekommt man im deutschsprachigen Forum rasche, kompetente und verständliche Hilfe.

aconon® Shop
Der Onine-Shop der absolut Erfolg im Internet GmbH & Co. KG Shop-Systeme mit unbegrenzter Artikel und Kategorienanzahl, Cross-Selling, Angebotssteuerung, Variantenartikel, eigene Partnerprogramme, Staffelpreise, Kundenverwaltung, Online-Clearing und Statistik. Der Kaufpreis ist auf der eigenen Homepage nicht direkt sichtbar und muss angefragt werden. Im Internet werden Preise ab 800 – 1.000 EUR kommuniziert.

A Eins I.T. GmbH
Das Unternehmen bietet ein Fullservice-Konzept für IT-Händler. Dabei steht nicht nur eine professionelle Shopsoftware zur Verfügung, sondern weitere spannende Dienstleistungen für IT-Hersteller und -Händler.

artnology GmbH
Wer sich ein individuelles Shop-System bauen lassen möchte, der findet bei artnology einen Partner, der individuelle Wünsche realisiert.

Caupo.Net
Das Unternehmen bietet einen leistungsfähiges Shop-System. Je nach Umfang und Anspruch des Pakets gibt es den Shop ab 290 EUR.

Domainpublisher
Komplettes Shop-System  mit eigener Lagerverwaltung, Rabattsystem und Anbindung von Paypal, etc…Das System gibt es ab 299 EUR – wer will, kann weitere Module hinzukaufen.

e-vendo AG
Bietet je nach Anspruch verschiedene Shop-Löungen mit Warenwirtschaft und einigen weiteren nützlichen Erweiterungen.

Gambio GmbH
Gambe bietet die Gambio GX2 Software Paket für 0 EUR an.

Intershop Communications AG
Intershop Enfinity Suite 6 ist eine führende Software für den anspruchsvollen Online-Handel – auch für die internationale Expansion geeignet.

Orbiz Software GmH
Das Unternehmen bietet sowohl für B2C als auch B2B-Unternehme eine soliden  Shop-Lösung. Multichannel-fähig.

OXID esales GmbH
Die eShop Professional Edition ist ab 2.990 EUR zu haben.

Sage Software GmbH & Co. KG
Sage bietet für kleinere und mittlere Unternehmen eine Client-Server-Lösung.

SAP AG
Auch die SAP AG bietet ein Sales-Modul auf Wunsch.

Xanario
Existenzgründer bekommen die Software ab 690 EUR.

Xsite GmbH
Die performante Java-Plattform lässt sich schnell und flexibel über Scriptsprachen konfigurieren und individuell anpassen.

XT:Commerce
xt:Commerce bietet mit über 100.000 Installationen weltweit eine der erfolgreichsten Shopsoftware-Lösungen für Onlineshops an

CosmoShop
Der Anbieter bietet die Möglichkeit den eigenen Shop in der Cloud zu mieten. Damit fallen komplexe Installationen aus und es kann sich direkt auf das Wesentliche fokussiert werden.

Open-Source-Shops

Open-Source System sind zwar auf den ersten Blick kostenlos nutzbar. Wer das System aber richtig nutzen möchte und an seine Anforderungen angepasst haben möchte, muss dafür zahlen oder sich das Know How intern aufbauen. Letztlich kosten auch Open-Source-System Geld. Dennoch sollte man schauen, ob Magento als eines der führenden Open-Source-System nicht sinnvoll ist. Es bietet eine große Community, viele Templates und fertige Plugins und auch sonst arbeiten sehr viele Shopbetreiber mit Magento. Sicherlich gibt es auch weitere Open-Source Shops, die man individuell am eigenen Bedarf auswählen sollte.

Magento

Magento ist eine der führenden Onlineshopsysteme, die im Jahr 2008 als Open-SourceE-Commerce-Plattform im weltenweiten Web herausgebracht wurde.

osCommerce

Früher einer der beliebtesten Shopsysteme, rückt es heute nach und nach in den Hintergrund und wird durch Magento oder aber auch Shopware mehr und mehr abgelöst.

Kostenloser Shop

WooCommerce

WooCommerce ist eine häufig bei kleinerem Produktsortiment verwendeten Shop-System. Es basiert auf WordPress und ist somit eine einfache wie recht schnelle Lösung, um im E-Commerce Business erste Erfahrungen zu sammeln und einzusteigen. Wer nur wenige Produkte verkaufen will, macht mit WooCommerce sicherlich nichts falsch.

Vor- und Nachteile der Shopvarianten

Wie so häufig gibt es Vor-und Nachteile, ob man einen Mietshop oder einen gekauften Shop für sein Business nutzt. Mietshops kommen quasi out of the box direkt zum Einsatz, liegen auf einem Server und die Anpassungen sind begrenzt, jedoch kann man schnelle sein Business starten. Auch was das Thema Wartung angeht, wird dies vom Shopsystem-Betreiber übernommen. Gleiches gilt für die Weiterentwicklung. Individuelle Anpassungen sind leider nicht möglich, da man meist aus unterschiedlichen Shoptypen auswählen kann. Sehr häufig wird einem auch ein “rechtssicherer Online-Shop” versprochen.

Wer aber mehr will, sich vom Wettbewerb differenzieren möchte, individuell auf die Anforderungen seiner Kunden reagieren oder gar First Mover sein will, wird mit Mietshops nicht weit kommen und sollte sich dann auf Open-Source Shops oder eigene Entwicklungen setzen.

Make or Buy

Wer sich mit dem Thema Ecommerce auseinandersetzt, ein eigenes Business aufbauen möchte, der muss sich zwangsläufig auch mit der Frage auseinandersetzen, make or buy. Also Shop selbst programmieren oder auf ein bestehendes Shopsystem. Dabei stellt sich für die meisten künftigen Online-Händler eigentlich nicht die Frage, einen Shop selbst zu programmieren. Im ersten Step greifen die meisten eben auf einen der hier im Artikel genannten Shopsysteme zurück. Es gibt aber noch weitere Anbieter und Jeder sollte letztlich selbst entscheiden, welches System für die weitere Entwicklung des Online-Business genau das richtige ist.

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (5)

  • Danke!
    Die Auflistung der verschiedenen Anbieter hat mir gefallen.
    Gäbe es dazu ein weiter qualifizierenden report – Ich würde den kaufen!

    Interessant wäre in diesem Zusammenhang auch die Frage nach dem Switch von einem Shopsystem zu anderen. Es gibt ja viele Kunden, die mit dem eigenen Shop nicht zufrieden sind, aber die Umstellung auf einen anderen Shop scheuen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Hallo Matthias,

      aktuell gibt es so einen qualifizierten Report meiner Meinung nicht. Werden mal sehen, ob wir so ein Projekt angehen können. Oftmals ist das aber mit einer Standard-Antwort nicht getan, daher denke ich recht schwierig. Mal sehen ….

      vg

      Thomas

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  • Interessante Auflistung der Systeme. Mir würden persönlich ja noch ein paar in der Liste fehlen. Wenn man Intershop aufnimmt, dann hat auch SAP Hybris, Oracle ATG oder IBM WebSphere Commerce eine Erwähnung verdient. Die fehlende B2B Verträglichkeit von Magento soll dafür mit oroCommerce gelöst werden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Danke. Ja, es gbit weitere Systeme … Werde schauen, dass wir die Liste immer aktuell halten und erweitern. Danke

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  • Ich vermisse e-matters. Solltet Ihr mit aufnehmen…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen