HomeAllgemein

So verändert sich das Kaufverhalten

So verändert sich das Kaufverhalten
Like Tweet Pin it Share Share Email

Das Kaufverhalten ändert sich einer Studie zufolge in Deutschland und weltweit. Connected Shopping wird immer beliebter, vor allem dank Augmented Reality (AR). Die Mobile-Erfahrung wird zum Schlüsselfaktor, um Kunden wieder in die Geschäfte zu locken. Vor allem bei Millenials und der Generation Z hat sich in der Pandemie gezeigt, dass sie lokale Geschäfte bewusst unterstützen.

Haptische und soziale Aspekte des Shoppings werden geschätzt

Die jungen Konsumenten, kehren nun wieder in die Innenstädte zum Shoppen zurück. Das tun Sie vor allem, weil sie sich nach den sozialen und taktilen Momenten des Shopping-Erlebnisses sehen. Denn gerade Mode nicht anprobieren zu können war ein Hindernis zum Einkaufen. Gut die Hälfte aller jungen Menschen haben angegeben, dass sie seit der Pandemie deutlich mehr Fotos von Produkten und Screenshots geteilt haben.

Der stationäre Handel muss sich mit dem Onlinehandel messen

Bei den jungen Konsumenten gibt ein Drittel an, dass sie es begrüßen würden, wenn sie die Bestandsinformationen der Artikel vor oder während des Einkaufes überprüfen können. Weitere 38% würden diesen Service auch nutzen. Gut ein Fünftel würde einen Umweg in Kauf nehmen, um ein Geschäft mit hohen Sicherheitsmaßnahmen aufzusuchen. Letzteres unterstreicht den Bedarf an kontaktlosen Verkaufslösungen.

Die Änderung des Kaufverhaltens zeigt sich auch daran, dass die Hälfte dieser Generationen vorrangig das Smartphone zum Shoppen nutzen. Fast ebenso viele gehen niemals ohne ihr Smartphone einkaufen. Das zeigt wie wichtig mobile Endgeräte sowohl für den Onlinehandel als auch den stationären Handel sind. An AR hat sich die junge Zielgruppe nicht nur gewöhnt, sondern fordert sie auch ein. 44% der Verbraucher in Deutschland, die schon einmal AR zum Shoppen genutzt haben, geben an, dass sie dadurch zum Kauf angeregt wurden.

AR kann das Größen- Umtauschproblem lösen und das Kaufverhalten ändern

Wie wichtig AR für die Zukunft des Handels ist, zeigt die Tatsache, dass ein Drittel der deutschen Augmented Reality nutzen würde, um Kleidung virtuell anzuprobieren. Von der jungen Generation ist es sogar die Hälfte.

Das könnte die Hälfte der Kleiderrücksendungen im Onlinehandel potenziell halbieren und das ist nicht nur gut um als Händler kosten zu sparen, sondern auch die Umwelt zu schützen.

Mit NFT steht der nächste Trend an

Ein non-fungible Token ist ein Echtheitszertifikat für den digitalen Kunstmarkt welches in einer Blockchain hinterlegt wird, wie z.B. der Quellcode des World Wide Web, der erst kürzlich für 5,4 Millionen Dollar versteigert wurde. Auch wenn digitale Dinge grundsätzlich immer kopiert werden können, wird NFT immer beliebter.

Rund zwei Drittel der jüngeren Generationen haben angegeben, dass Sie ein virtuelles Produkt kaufen würden, welches einmalig ist.

Die Blockchain die für NFT verwendet wird, ist ähnlich wie die für Kryptowährungen. Bitcoins und co. schrecken aber immer noch viele ab, weil sie nicht verstehen, wie Blockchains arbeiten.

Der Handel mit Kryptowährungen allerdings ist ganz einfach, wie sich an den Börsen primebit profit und empire-xcoin.com zeigt.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen