HomeEcommerce-Radar

Top 3 globale E-Commerce-Trends, die es zu beobachten gilt

Top 3 globale E-Commerce-Trends, die es zu beobachten gilt
Like Tweet Pin it Share Share Email

Der globale E-Commerce hat viele Gesichter: grenzüberschreitender Handel, grenzenlose Geschäfte und internationaler Online-Handel. Aber noch wichtiger als das, was er ist, ist das, was er nicht ist.

Globaler E-Commerce ist kein Luxus. Er ist nicht eine Strategie unter vielen. Globaler Handel ist eine Notwendigkeit.

Leider ist er auch mit vielen Fragen verbunden: Wo soll man investieren? In welchen Ländern passen Produkt und Markt am besten zusammen? Wie kann man nicht-lokale Käufer ansprechen? Was ist am wichtigsten: Übersetzung, Währungen, Zahlungsoptionen oder etwas ganz anderes?

Die 3 wichtigsten globalen E-Commerce-Trends im Blick

 

1. Mehr Verbraucher kaufen über ihr Smartphone ein

Die COVID-19-Pandemie hatte einen erheblichen Einfluss auf die Trends im E-Commerce auf der ganzen Welt. Als die Geschäfte über Nacht schlossen, strömten die Kunden ins Internet, um ihre Einkäufe zu erledigen. Experten gehen davon aus, dass die Pandemie die Verlagerung zum Online-Shopping um bis zu fünf Jahre beschleunigt hat.

M-Commerce oder mobiler Handel bedeutet Online-Einkauf über ein mobiles Gerät wie ein Smartphone oder Tablet. Der M-Commerce wird sich in den nächsten Jahren weiter ausbreiten. Technologische Fortschritte wie Shopping-Apps mit Markennamen, 5G-Mobilfunk und Social Shopping erleichtern den Menschen das Einkaufen über ihr Handy.

2. Globaler Inflationsdruck

Für 40 % der befragten Kunden weltweit ist die Inflation zur Hauptsorge geworden – noch vor Armut und sozialer Ungleichheit (31 %), Arbeitslosigkeit und Arbeitsplätzen (26 %) und dem Koronavirus (12 %).

Auch wenn die Menschen weiterhin Geld ausgeben, sind globale Marken nicht vom Inflationsdruck ausgenommen. Wenn Sie also planen, grenzüberschreitenden E-Commerce zu betreiben, müssen Sie die Auswirkungen der Inflation in verschiedenen Ländern berücksichtigen.

In einem kürzlichen Interview mit Glossy erklärt JuE Wong, CEO von Olaplex, dass Olaplex trotz eines Umsatzwachstums von 38,6 % im zweiten Quartal 2022 nicht immun gegen die globale Inflation, die Makroökonomie und die geopolitische Lage ist. Aus diesem Grund sagt JuE Wong, dass das Unternehmen zwar über ausreichend Barmittel verfügt, aber dennoch in Technologie (z. B. E-Commerce-Lösungen) und technologische Fähigkeiten investieren wird, um das Wachstum zu unterstützen.

Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, die Inflationsraten der Zielländer zu untersuchen und die Preisstrategie anhand der gesammelten Daten möglicherweise zu überarbeiten.

3. Ein neuer Mix von Marketingkanälen

In den letzten Jahren gab es aufregende Fortschritte in verschiedenen Bereichen der Werbung – einschließlich des Zugangs zu neuen Marketingkanälen.

Social Commerce ist seit mehreren Jahren auf dem Radar, mit der Einführung von Facebook- und Instagram-Shopping-Funktionen und seit kurzem auch mit TikTok-Shopping.

Als Erweiterung des Social Commerce ist das Live-Shopping jedoch immer beliebter geworden, da diese Strategie in China stark an Bedeutung gewonnen hat. Der Live-Commerce-Markt in China lag im Jahr 2021 bei 2,27 Milliarden US-Dollar und wird voraussichtlich bis 2023 auf 4,92 Milliarden US-Dollar ansteigen.

In anderen Ländern beginnt der Live-Commerce gerade erst, sich als Marketingkanal zu etablieren. So gaben beispielsweise 20 % der Online-Einkäufer in den USA an, dass sie bereits an Live-Commerce teilgenommen haben, während weitere 34 % angaben, dass sie noch nicht daran teilgenommen, aber davon gehört haben.

Ein weiterer neuer Marketingkanal, der sich am Horizont abzeichnet, ist die vernetzte Fernsehwerbung, d. h. Werbung, die auf Plattformen wie Hulu, Roku und YouTube zu sehen ist. Die Wahrnehmung dieser Werbung durch die Kunden unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von der des linearen Fernsehens/Kabelfernsehens, aber im Vergleich fanden die Kunden die Werbung auf Streaming-Diensten besser.

Es wird Zeit für den globalen Markt

Eines zeigen die oben genannten Trends: Globaler E-Commerce ist keine Option, sondern eine Notwendigkeit. Die Zukunft des Wachstums Ihres Unternehmens, vielleicht sogar sein Überleben, hängt davon ab.

Das ist kein Luxus. Es ist nichts für multinationale Großkonzerne. Und es ist nicht nur eine von vielen Wachstumsstrategien. Globaler E-Commerce ist eine Notwendigkeit, die Sie sich für Ihre Marke zunutze machen sollten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen