HomeeCommerce-Produkte

Verlobungsringe aus diversen Edelmetallen im E-Commerce: Gold, Silber, Platin oder Roségold?

Verlobungsringe aus diversen Edelmetallen im E-Commerce: Gold, Silber, Platin oder Roségold?
Like Tweet Pin it Share Share Email

Unterschiedliche und glanzvolle Edelmetalle lassen den Verlobungsring am Finger erstrahlen. Sie unterstreichen die Beziehung und die einzigartigen Momente, die das Paar erlebt hat. Das Metall, aus dem der Ring gefertigt wird, schmiegt sich an die Hand und bereitet die beiden Partner auf die anstehende Hochzeit vor. 

Eine große Auswahl von ausgefallenen und schönen Verlobungsringen aus unterschiedlichen Edelmetallen findet sich auf spezialisierten E-Commerce-Portalen wie www.verlobungsring.de/verlobungsringe/edelmetall

Da jedes Edelmetall seine eigenen Besonderheiten vorzuweisen hat, fällt die Entscheidung nicht immer leicht. Auch sind sie den unterschiedlichen Trends und kulturellen Einflüssen unterworfen. Die folgenden Edelmetalle eignen sich besonders gut für die Zeit der Verlobung.

Gold: Der Klassiker unter den Verlobungsringen

Ringe aus Gelbgold sind besonders edel. Sie ähneln der Farbe von Feingold und bestehen aus Gold, Silber und Kupfer. Wie die Farbe ausfällt, bestimmt das Mischverhältnis der Zusatzmetalle. Diese Ringe zählen weltweit zu den beliebtesten Designs, da sie sofort mit edlen Schmuckstücken in Verbindung gebracht werden.

Neben dem klassischen Gelbgold eignet sich Weißgold hervorragend für Verlobungsringe. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Goldlegierung. Eingesetzt werden dabei entfärbende Zusatzmetalle, wodurch eine weiß getönte Farbe entsteht. 

Welche Zusatzmetalle infrage kommen, hängt vom Feingoldgehalt ab. Ist dieser besonders niedrig, kann ausschließlich Silber verwendet werden. Ist er hingegen hoch, können sowohl Palladium, Silber als auch Kupfer zum Einsatz kommen. 

Beschichtet mit dem Platin-Nebenmetall Rhodium, verstärkt sich der Glanz und der Ring wird gegen Kratzer geschützt. Besonders beliebt sind Designs, die aus Weißgold bestehen und mit Brillanten besetzt sind.

Roségold, auch Rotgold genannt, ist hingegen ein Trend-Edelmetall. Legiert werden Feingold und Kupfer, was für den typisch roten Glanz sorgt. Geringe Mengen an Silber tragen dazu bei, dass das Metall besser verarbeitet werden kann. Besonders schön an diesem Farbton ist, dass er jedem Hauttyp schmeichelt.

Unabhängig davon, welche Goldlegierung bevorzugt wird: Sie macht den Schmuck sowohl haltbar als auch widerstandsfähig. Je nach Mischverhältnis kann der Farbton von einem strahlenden Goldgelb über ein zartes Rosa bis zu einem eleganten Silberweiß reichen. 

Je ausgeprägter der Goldton ist, desto mehr Feingold muss in der Legierung enthalten sein. Eine satte Farbe wird dabei mit einem Anteil von über 70 Prozent erreicht. Die meisten Ringe kommen dabei ohne Nickel aus, was diese Ringe zu einer hervorragenden Wahl für Allergiker macht.

Die Festigkeit des Rings wird in Karat angegeben. Die Zahl drückt aus, wie viel reines Gold im Ring enthalten ist. Gebräuchlich sind 8, 14 und 18 Karat. Ein Ring mit 14 Karat setzt dabei auf rund 58 Prozent Feingold und bietet die größtmögliche Härte und Festigkeit.

Silber: Das Edelmetall für dezente und zeitlose Verlobungsringe

Verlobungsringe aus Silber sind meist als Sterlingsilber 925 gekennzeichnet. Das bedeutet, dass der Ringe zu 92,5 Prozent aus Silber und zu 7,5 Prozent aus anderen Metallen besteht. In der Regel wird das Silber mit Kupfer legiert. 

Seinen Namen hat es vom britischen Pfund Sterling, das ursprünglich für die Silberlegierung eingesetzt wurde. Heute findet das Material in unterschiedlichen Bereichen Einsatz. Neben Schmuck und Münzen wird es auch für die Herstellung von Besteck, Instrumenten und Pokalen verwendet.

Ein Verlobungsring, der aus Sterlingsilber gefertigt wurde, ist deutlich robuster als reines Silber. Diese Härte und Beständigkeit gegen Kratzer ist besonders wichtig, da das edle Schmuckstück so über einen längeren Zeitraum hinweg getragen werden kann, ohne Schaden zu nehmen. 

Allerdings muss er regelmäßig gereinigt werden, da selbst hochwertiger Silberschmuck dazu neigt, mit der Zeit eine dunkle Patina zu bekommen.

Platin: Ganz besonders wertvoll

Platin 950 ist ein sehr wertvolles Metall. Ein Verlobungsring, der aus Platin 950 gefertigt ist, besteht zu 95 Prozent aus reinem Platin. Solche Designs sind ausgesprochen lange haltbar und anlaufbeständig. 

Da das Metall an sich sehr selten ist, wird es gerne für hochwertige und einzigartige Schmuckstücke eingesetzt. In seiner Reinform ist das Platin ungefähr so hart wie Gold – deshalb wird es mit 5 Prozent Wolfram legiert, um seine besonderen Eigenschaften zur Geltung zu bringen.

Verlobungsringe im E-Commerce kaufen oder verkaufen

Schmuck im elektronischen Handel zu kaufen und zu verkaufen wird immer beliebter. Die große Auswahl und die hohen Margen machen Onlineshops zu einer attraktiven Alternative. Denn die Auslage beim lokalen Juwelier ist deutlich kleiner und umfasst nicht immer das passende Design

Hier finden sich nicht nur zeitlose Verlobungsringe oder moderne Schmuckstücke, sondern auch alte Erbstücke, die mit ihrer Einzigartigkeit überzeugen. Onlineshops und digitale Marktplätze hingegen präsentieren ihre Auswahl gekonnt durch professionelle Fotos. 

Neben den großen Marken werden im Internethandel auch zahlreiche individuelle Designs angeboten, die beim Juwelier so nicht zu finden sind.

 

Foto: © Piman Khrutmuang/adobe.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen