HomeBitcoin

Vorteile des digitalen Euro

Vorteile des digitalen Euro
Like Tweet Pin it Share Share Email

Der Aufstieg von Kryptowährungen wie Bitcoin ist mittlerweile nicht mehr von der Hand zu weisen. Die digitalen Währungen haben nicht nur Fans unter der „normalen“ Bevölkerung, sondern auch bei vielen Größen der internationalen Finanz-Szene. Viele erfolgreiche Investoren wie Mark Cuban sind Befürworter von Kryptowährungen und sehen darin eine große Zukunft.

Auch die Vorteile von digitalen Bezahlmethoden sind eindeutig. Sie ermöglichen es den Nutzern, anonyme Zahlungen über das Internet durchzuführen, ohne ihre persönlichen Daten preisgeben zu müssen. Dies ist zum Beispiel in einem Echtgeld Casino VulkanVegas sehr vorteilhaft, weil sich die Spieler dann keine Sorgen um die Sicherheit ihrer Daten machen müssen.

Die Zukunft von digitalen Währungen kann am einfachsten an den Plänen der Europäischen Zentralbank (EZB) erkannt werden. Diese plant nämlich, einen digitalen Euro einzuführen, der auch als E-Euro bezeichnet wird. Worum es sich dabei handelt und welche Vorteile der digitale Euro bieten wird, erklären wir auf dieser Seite.

Was ist der digitale Euro?

Die EZB sieht die Zukunft so, dass fast alle Zahlungen nur noch digital ablaufen und Bargeld mehr oder weniger überflüssig wird. In Ländern wie China oder Schweden ist dies bereits heute der Fall, und fast niemand verwendet noch Münzen oder Scheine, um für Produkte in Läden zu bezahlen.

Die Pläne der EZB sind allerdings nicht ganz so extrem, denn Bargeld soll ihrer Meinung nach nicht komplett ersetzt werden. Vielmehr soll der E-Euro eine Alternative zu Bargeld darstellen, um Zahlungen für die Nutzer einfacher zu gestalten und gleichzeitig Kosten für die Produktion der Münzen und Noten einzusparen.

So soll der E-Euro funktionieren

Wenn der digitale Euro mal eingeführt ist, soll die Bezahlung damit über eine spezielle App oder einen eingescannten QR-Code funktionieren. Diese Methoden werden bereits von anderen Bezahlsystemen wie Apple Pay oder Google Pay verwendet und haben sich als sehr erfolgreich bewährt. Die Bezahlung soll sogar ohne Internetverbindung möglich sein und in diesen Fällen Bluetooth verwenden.

Wann wird der digitale Euro erscheinen?

Laut Aussage von EZB-Präsidentin Christine Lagarde soll der digitale Euro noch rund fünf Jahre entfernt sein. Wer sich also Hoffnungen gemacht hat, bereits dieses oder nächstes Jahr mit dem E-Euro die ersten Zahlungen vornehmen zu können, für den gibt es eher schlechte Nachrichten.

Vorteile des digitalen Euro

Der digitale Euro soll sowohl für die Konsumenten wie auch für die EZB selbst einige Vorteile bringen. Wir haben die wichtigsten dieser Vorteile untersucht und einige davon herausgestellt.

Vorteile für die Konsumenten

Ein digitaler Euro würde für Konsumenten einige Vorteile bringen. Die wichtigsten davon sind die folgenden:

  • Einfachere Zahlungen: Das bargeldlose Bezahlen ist logischerweise wesentlich einfacher als das Bezahlen mit Münzen und Scheinen. Die Konsumenten müssen sich nicht mehr sorgen, ob sie genug Bargeld dabei haben oder doch noch zum nächsten Bankautomaten gehen müssen, bevor sie einkaufen gehen. Zudem wird das Problem entfallen, dass sich Wechselgeld im Geldbeutel ansammelt und dieser immer größer und schwerer wird.
  • Hygienischer: Ein weiterer Vorteil des digitalen Bezahlens liegt darin, dass der Zahlungsvorgang wesentlich hygienischer ablaufen wird. Anstatt dass Geld von der einen zur anderen Hand wechselt, muss in Zukunft nur noch ein Code mit dem Handy eingescannt werden, um die Zahlung durchzuführen.
  • Hoher Datenschutz: Viele Menschen machen sich Sorgen, dass sie sich mit der Einführung des digitalen Euros einem höheren Risiko in Bezug auf Datenschutz aussetzen. Diese Sorge soll aber weitgehend unbegründet sein. Die EZB versichert nämlich, dass bei Zahlungen mit dem E-Euro keinerlei persönliche Daten übermittelt werden.

Vorteile für die EZB

Auch die EZB selbst soll von dem digitalen Euro profitieren. Dafür sind vor allem die folgenden Gründe verantwortlich:

  • Mehr Kontrolle: Ein großes Problem von Kryptowährungen wie dem Bitcoin ist für die Zentralbanken, dass sie keinerlei Kontrolle darüber haben. Zum Beispiel gibt es keine Möglichkeit, Währungsschwankungen durch entsprechende Maßnahmen auszugleichen.
  • Hohe Kostenersparnis: Die Produktion von Bargeld ist teuer. So ironisch dies auch sein mag, kostet es oft mehr Geld, eine bestimmte Währungseinheit herzustellen, als diese eigentlich wert ist. Diese Probleme würden mit einer digitalen Währung entfallen und die EZB könnte sehr hohe Kostenersparnisse verzeichnen.

Fazit

Es ist mittlerweile keine Zukunftsmusik mehr. Digitale Bezahlsysteme sind auf dem Vormarsch und werden früher oder später auch Deutschland erreichen. Auch wenn dies vielen Menschen nicht ganz geheuer sein mag, haben die Beispiele aus Ländern wie China oder Schweden gezeigt, dass digitale Bezahlsysteme sehr gut funktionieren.

Sobald die Konsumenten die Vorteile des digitalen Euros erkennen, dürften viele davon ihre Meinung über die neue Technologie ändern. Sehr wichtig ist hierbei jedoch das Thema Datenschutz. Es bleibt daher zu hoffen, dass die Ankündigungen der EZB auch wirklich eingehalten und bei Bezahlungen mit dem E-Euro keine persönlichen Daten übermittelt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen