HomeTipps & Tricks

Was ist ein ETF?

Was ist ein ETF?
Like Tweet Pin it Share Share Email

Exchange Traded Funds (Börsengehandelde Fonds) sind eines der wichtigsten und wertvollsten Produkte, die in den letzten Jahren für Privatanleger geschaffen wurden. ETFs bieten viele Vorteile und sind, wenn sie klug eingesetzt werden, ein hervorragendes Mittel, um Anlageziele zu erreichen.

Kurz gesagt, ein ETF ist ein Korb von Wertpapieren, die Sie über eine Maklerfirma an einer Börse kaufen oder verkaufen können. ETFs werden für praktisch jede denkbare Anlageklasse angeboten, von traditionellen Anlagen bis hin zu so genannten alternativen Anlagen wie Rohstoffen oder Währungen. Darüber hinaus ermöglichen es innovative ETF-Strukturen den Anlegern, Leerverkäufe an den Märkten zu tätigen, eine Hebelwirkung zu erzielen und kurzfristige Kapitalertragssteuern zu vermeiden.

Nach einigen Fehlstarts begannen ETFs im Jahr 1993 mit dem Produkt, das allgemein unter dem Ticker-Symbol SPY oder “Spiders” bekannt ist und zum volumenstärksten ETF der Geschichte wurde. Im Jahr 2020 wird der Wert von ETFs auf knapp 4,5 Billionen Dollar geschätzt, wobei etwa 2.177 ETF-Produkte an den US-Börsen gehandelt werden.

Arten von ETFs

  • Markt-ETFs: Entwickelt, um einen bestimmten Index wie den S&P 500 oder NASDAQ nachzubilden.
  • Anleihe-ETFs: Entwickelt, um ein Engagement in praktisch jede Art von verfügbaren Anleihen zu ermöglichen: US-Schatzanleihen, Unternehmensanleihen, Kommunalanleihen, internationale Anleihen, hochverzinsliche Anleihen usw.
  • Sektor- und Industrie-ETFs: Entwickelt, um ein Engagement in einer bestimmten Branche, wie Öl, Pharmazeutika oder Hochtechnologie, zu ermöglichen
  • Rohstoff-ETFs: Entwickelt, um den Preis eines Rohstoffs, wie Gold, Öl oder Mais, zu verfolgen
  • Stil-ETFs: Entwickelt, um einen Anlagestil oder Marktkapitalisierungsschwerpunkt zu verfolgen, wie z.B. Large-Cap Value oder Small-Cap Growth
  • ETFs für ausländische Märkte: Entwickelt zur Nachbildung von Nicht-US-Märkten, wie dem japanischen Nikkei-Index oder dem Hongkonger Hang-Seng-Index
  • Inverse ETFs: Entwickelt, um von einem Rückgang des zugrunde liegenden Marktes oder Index zu profitieren
  • Aktiv verwaltete ETFs: Entwickelt, um einen Index zu übertreffen, im Gegensatz zu den meisten ETFs, die darauf ausgelegt sind, einen Index nachzubilden
  • Börsengehandelte Noten (ETNs): Im Wesentlichen Schuldverschreibungen, die durch die Kreditwürdigkeit der ausstellenden Bank gesichert sind und geschaffen wurden, um den Zugang zu illiquiden Märkten zu ermöglichen; sie haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie praktisch keine kurzfristigen Kapitalertragssteuern generieren
  • ETFs für alternative Anlagen: Innovative Strukturen, wie z.B. ETFs, die es Anlegern ermöglichen, Volatilität zu handeln oder ein Engagement in einer bestimmten Anlagestrategie zu erlangen, wie z.B. Currency Carry oder Covered Call Writing

 

Wie ETFs funktionieren

Ein ETF wird wie eine Firmenaktie im Laufe des Tages, wenn die Börsen geöffnet sind, gekauft und verkauft. Genau wie eine Aktie verfügt ein ETF über ein Ticker-Symbol, und Intraday-Kursdaten können im Laufe des Handelstages leicht abgerufen werden.

Im Gegensatz zu einer Firmenaktie kann sich die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien eines ETFs aufgrund der kontinuierlichen Schaffung neuer Aktien und der Rücknahme bestehender Aktien täglich ändern. Die Fähigkeit eines ETFs, laufend Aktien auszugeben und zurückzunehmen, hält den Marktpreis von ETFs im Einklang mit den zugrunde liegenden Wertpapieren.

Obwohl für Einzelanleger konzipiert, spielen institutionelle Anleger eine Schlüsselrolle bei der Aufrechterhaltung der Liquidität und der Nachverfolgungsintegrität des ETF durch den Kauf und Verkauf von Creation Units, d.h. großen Blöcken von ETF-Anteilen, die in Körbe der zugrunde liegenden Wertpapiere getauscht werden können. Wenn der Preis des ETFs vom Wert des zugrundeliegenden Vermögenswerts abweicht, nutzen die Institutionen den Arbitrage-Mechanismus von Creation Units, um den ETF-Preis wieder in Einklang mit dem Wert des zugrundeliegenden Vermögenswerts zu bringen.

Vorteile von ETFs

Die Attraktivität von ETFs:

  • Einfach zu handeln – Sie können sie zu jeder Tageszeit kaufen und verkaufen, im Gegensatz zu den meisten Investmentfonds, die am Ende des Tages gehandelt werden.
  • Transparenz – Viele ETFs sind indexbasiert; indexbasierte ETFs müssen ihre Bestände täglich veröffentlichen
  • Steuereffizienz – ETFs generieren typischerweise ein niedrigeres Niveau an Kapitalgewinnausschüttungen im Vergleich zu aktiv verwalteten Investmentfonds
  • Handelstransaktionen – Da sie wie Aktien gehandelt werden, können Anleger eine Vielzahl von Auftragsarten platzieren (z.B. Limitaufträge oder Stop-Loss-Orders), die mit Investmentfonds nicht ausgeführt werden können.

 

Nachteile von ETFs

ETFs haben jedoch auch Nachteile, darunter:

  • Handelskosten: Wenn Sie häufig kleine Beträge investieren, kann es kostengünstigere Alternativen geben, wenn Sie direkt bei einer Fondsgesellschaft in einen No-Load-Fonds investieren.
  • Illiquidität: Einige wenig gehandelte ETFs haben weite Geld/Brief-Spannen, was bedeutet, dass Sie zum hohen Preis der Spanne kaufen und zum niedrigen Preis der Spanne verkaufen.
  • Verfolgungsfehler: Während ETFs ihren zugrunde liegenden Index im Allgemeinen recht gut nachbilden, können technische Probleme zu Diskrepanzen führen.
  • Abrechnungstermine: ETF-Verkäufe werden erst 2 Tage nach einer Transaktion abgewickelt; das bedeutet, dass Ihre Gelder aus einem ETF-Verkauf als Verkäufer 2 Tage lang technisch nicht zur Reinvestition zur Verfügung stehen.

 

Anlagestrategien

Sobald Sie Ihre Anlageziele festgelegt haben, können ETFs eingesetzt werden, um sich auf praktisch jedem Markt der Welt oder in jedem Industriesektor zu engagieren. Sie können Ihr Vermögen auf konventionelle Weise mit Aktienindex- und Anleihen-ETFs anlegen und die Allokation entsprechend den Veränderungen Ihrer Risikobereitschaft und Ihrer Ziele anpassen. Sie können alternative Vermögenswerte wie Gold, Rohstoffe oder Aktienmärkte aus Schwellenländern hinzufügen. Sie können sich schnell in Märkte hinein und aus Märkten heraus bewegen, in der Hoffnung, kurzfristige Schwankungen aufzufangen, ähnlich wie bei einem Hedge-Fonds. Der Punkt ist, dass ETFs Ihnen die Flexibilität geben, jede Art von Investor zu sein, der Sie sein wollen.

Was die Zukunft bringt

Innovation ist seit ihren Anfängen vor mehr als 27 Jahren das Markenzeichen der ETF-Branche. Zweifelsohne wird es in den kommenden Jahren neue und ungewöhnlichere ETFs geben. Obwohl Innovation für Investoren positiv ist, ist es wichtig zu erkennen, dass nicht alle ETFs gleich sind. Sie sollten sorgfältig prüfen, bevor Sie in einen ETF investieren, wobei Sie alle Faktoren sorgfältig abwägen sollten, um sicherzustellen, dass der von Ihnen gewählte ETF das beste Mittel zur Erreichung Ihrer Anlageziele ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen