HomeOnline-Marketing

Webdesign Trends 2022

Webdesign Trends 2022
Like Tweet Pin it Share Share Email

Ähnlich wie in der Modebranche unterliegt auch das Webdesign immer neuen Trend-Strömungen.
Umso wichtiger ist es als Webdesigner als auch als Webseiten-Betreiber, die sich schnell veränderten Trends im Auge zu behalten, um immer auf dem Laufenden zu sein und vor allen Dingen keinen stark veralteten Webseiten-Look zu präsentieren. Doch welche Trends in Sachen Webdesign zeichnen sich für das Jahr 2022 ab und was gibt es dabei alles zu beachten?


In unserem nachfolgenden Ratgeber zum Thema “Webdesign Trends 2022” stellen wir die besten und angesagtesten Webdesign-Trends für das aktuelle Jahr dar und erklären, was den jeweiligen Trend genau ausmacht.


Zuerst werfen wir einen Blick auf den Webdesign-Trend Nummer eins, dem beliebten Retro-Design, danach widmen wir uns dem Trend Nummer zwei, der mit beeindruckenden Scroll-Effekten überzeugt. Daneben gilt es den Trend Nummer drei im Auge zu behalten, der mit Webdesign im Neo-Brutalismus-Stil punktet, dem Trend Nummer vier, der mit sichtbaren Rahmen glänzt, die volle Aufmerksamkeit beanspruchen und zu guter Letzt den Webdesign-Trend auf dem Platz Nummer fünf mit dem Thema Minimalismus.

Webdesign-Trend Nummer eins: das Retro-Design hält Einzug in das Webdesign 2022

Retro-Design gehört zu Recht schon seit etlichen Jahren zu einem der beliebtesten Webdesign-Trends und bestimmt auch in diesem Jahr das Erscheinungsbild vieler Web-Auftritte. Dabei beeindruckt das Design im Stil der Neunzigerjahre mit Gestaltungselementen wie beispielsweise leuchtenden, hervorstechenden Farben, verspielten, roboterhaften Typografien und Layouts in Tabellenform.

Webdesign-Trend Nummer zwei: Scrolleffekte mit überraschenden Elementen

Unerwartete Scrolleffekte beeindrucken mit kreativen Elementen wie beispielsweise Parallax-Effekte, Animationen mit psychedelischer Wirkung oder aber gekonnten Dimensionserweiterungen. Auch verschwinden Informationen hinter programmierten visuellen Elementen und erscheinen lediglich durch das aktive Scrollen der User, wodurch es zu einigen Überraschungsmomenten kommt. Weitere Informationen zu den effektiven Scrolleffekten können bei einer Webdesign Agentur in Erfahrung gebracht werden.

Webdesign-Trend Nummer drei: der Neo-Brutalismus mit besonderem Design

Die Inspiration für den Neo-Brutalismus-Trend geht zurück auf die Architekturbewegung Brutalismus, die in den Fünfziger- bis Siebzigerjahren vorherrschte und die vor allem durch den Einsatz von rohen, unbearbeiteten und bewusst sichtbaren Materialien geprägt war.


Bereits seit einigen Jahren zählt der Neo-Brutalismus-Trend zum festen Bestandteil des Webdesigns und gewinnt durch den gegenwärtigen Zeitgeist immer mehr an Bedeutung. Kennzeichnend für diesen Trend sind insbesondere Bilder im unbearbeiteten Zustand, die Ehrlichkeit übermitteln sollen, einfache Hintergründe ohne Muster und sonstige Ablenkungen, standardisierte Schriften, schlichtes HTML, Layouts mit asymmetrischem Design und unauffällige Scrolleffekte.

Webdesign-Trend Nummer vier: sichtbare Rahmen einer der beliebtesten Trends 2022

Der Webdesign-Trend Nummer vier besticht mit sichtbaren Rahmen, wodurch der Aufbau einer Webseite offen präsentiert wird und die Layouts mit einem neuen Realismus beeindrucken. Außerdem besticht der Trend durch die Möglichkeit, bestimmte Bereiche der Homepage voneinander abzugrenzen, wodurch selbst Webseiten mit umfangreichem Content eine übersichtliche Struktur bekommen. Aufgrund der feinen eingesetzten Rahmen und Linien im Retro-Look eignet sich der Webdesign-Trend Nummer vier hervorragend in Kombination mit den Gestaltungselementen der Neunzigerjahre.

Webdesign-Trend Nummer fünf: der Minimalismus-Trend bestimmt das Design im neuen Jahr

Der Minimalismus-Trend kehrt in diesem Jahr mit einer neuen Ausrichtung zurück, die mit einem klaren, reduzierten Gesamt-Look überzeugt.
Elemente in dynamischer Form werden bei dem neu definierten Minimalismus-Trend zwar beibehalten, beeindrucken jedoch insgesamt mit einem ruhigeren und strukturierteren Charakter. Darüber hinaus bringt der Minimalismus-Trend 2022 frischen Wind in die altbekannten reduzierten Farbgestaltungen, die vornehmlich in Schwarz und Weiß gehalten wurden, und punktet durch eine gekonnte Farbauswahl, die alles andere als aufdringlich wirkt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (1)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen