HomeB2B eCommerce

Wenn das E-Mail-Marketing nicht gut genug ist

Wenn das E-Mail-Marketing nicht gut genug ist
Like Tweet Pin it Share Share Email

Wenn Sie bereits in die Welt des E-Mail-Marketings eingestiegen sind, wissen Sie wahrscheinlich schon, welches Potenzial diese Art des Marketings bietet. Wahrscheinlich ist Ihnen aber auch klar, dass Sie nicht erwarten können, dass Ihr Unternehmen floriert, wenn E-Mail-Marketing die einzige Marketingstrategie ist, die Sie einsetzen. Dies ist nicht ungewöhnlich, da die meisten Unternehmen nur dann erfolgreich sind, wenn sie sich dazu entschließen, mehr als eine Art von Marketing in ihre Marketingstrategie einzubauen. In diesem Artikel werden einige andere Arten des Internet-Marketings untersucht, die in Verbindung mit E-Mail-Marketing eingesetzt werden können.

E-Mail-Marketing an sich kann sehr vielseitig sein. Es kann das Versenden von Massen-E-Mails, das Verteilen von E-Newslettern und sogar das Anbieten von Fernlehrgängen per E-Mail umfassen. Die Umsetzung nur einer dieser E-Mail-Marketing-Strategien kann zu einem kleinen Anstieg des Website-Traffics oder der Verkäufe führen, aber die gleichzeitige Umsetzung mehrerer Strategien kann eine stärkere Wirkung erzielen.

Ebenso lohnt es sich auf jeden Fall, andere Arten des Internetmarketings in die Online-Werbung für Ihr Unternehmen einzubeziehen, wenn Sie dies nicht bereits tun. Dies kann Ihnen zu einem größeren Erfolg verhelfen, wenn Sie die Strategien richtig anwenden. Zu den anderen Marketingstrategien, die Sie einsetzen können, gehören die Schaltung von Werbebannern, die Teilnahme an branchenbezogenen Foren und die Einführung eines Partnerprogramms.

Von den anderen Arten des Internet-Marketings ist die Schaltung von Werbebannern möglicherweise die teuerste Option. In vielen Fällen muss Ihr Unternehmen eine andere Website für das Privileg bezahlen, dass Ihr Werbebanner auf deren Website platziert wird. Es lohnt sich, eine Website zu wählen, die Produkte anbietet, die Ihr Geschäft ergänzen, ohne es zu konkurrenzieren. Es gibt jedoch auch einige kostenlose Optionen für Bannerwerbung, einschließlich Tauschbörsen. Es kann jedoch sein, dass Sie für jedes Mal, wenn Ihr Werbebanner auf einer anderen Website erscheint, mehr als ein Werbebanner auf Ihrer Website platzieren müssen. Außerdem können Sie bei dieser Art von Vereinbarung möglicherweise nicht kontrollieren, auf welcher Art von Website Ihre Bannerwerbung angezeigt wird. Aus diesem Grund lohnt es sich, für Werbeplätze zu bezahlen, damit Sie mehr Kontrolle darüber haben, wo Ihre Bannerwerbung angezeigt wird.

Die Teilnahme an branchenbezogenen Foren kann eine weitere Möglichkeit sein, Ihr Unternehmen online zu bewerben. Message Boards sind Online-Treffpunkte, in denen Personen mit gleichen Interessen zusammenkommen können, um über ihre Interessen sowie über relevante Themen zu diskutieren. Sie können auch Fragen stellen und beantworten. Die meisten Message Boards erlauben es den Benutzern, einen Link zu ihrer Website in ihrer Signaturzeile zu platzieren. Wenn Sie regelmäßig an einem branchenbezogenen Message Board teilnehmen und eine Signaturzeile mit einem Link zu Ihrer Website einfügen, können Sie eine hohe Konzentration von Mitgliedern Ihrer Zielgruppe erreichen. Wenn Sie Message Boards nutzen, um für Ihr Unternehmen zu werben, ist es wichtig, alle Richtlinien des Message Boards zu befolgen und Techniken zu vermeiden, die als Spam angesehen werden könnten, wie z. B. das Posten Ihres Links, wenn es nicht angemessen ist.

Affiliate-Marketing-Programme sind eine weitere Form des Online-Marketings, die in Verbindung mit E-Mail-Marketing eingesetzt werden kann. Beim Affiliate-Marketing erlauben Sie den Inhabern von Websites, Werbung für Ihr Unternehmen auf deren Website zu platzieren. Diese Website-Besitzer werden als Affiliates bezeichnet. Jedes Mal, wenn eine ihrer Anzeigen einen Internetnutzer dazu veranlasst, auf die Anzeige zu klicken oder einen Artikel zu kaufen, erhält der Partner eine Vergütung. Dieser Vergütungsplan macht das Affiliate-Marketing unglaublich kosteneffizient. Im Grunde bezahlen Sie Ihre Partner nur dann, wenn die Werbung eine bestimmte Reaktion von Internetnutzern hervorruft, wie z. B. einen Kauf oder die Generierung von Website-Traffic. Die Höhe der Vergütung sollte im Voraus festgelegt werden und kann auf einer Pauschalgebühr oder einem Prozentsatz des Umsatzes basieren. Unternehmen müssen einen Code in die Partneranzeigen einbetten, um festzustellen, welche Anzeigen Gewinne oder Besucher generieren, damit sie wissen, welche Partner sie entschädigen müssen, aber diese Informationen sind auch nützlich, um festzustellen, welche Anzeigen am effektivsten sind. Diese Informationen können zur Feinabstimmung der Marketingbemühungen verwendet werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen