HomeAllgemein

Wie Matthias Steinforth mit durst.shop das Lieferando für Getränke aufbauen will #116

Wie Matthias Steinforth mit durst.shop das Lieferando für Getränke aufbauen will #116
Like Tweet Pin it Share Share Email

Matthias Steinforth hat jahrelang seine Agentur geleitet. Seit kurzem fokussiert er sich auf sein neues Startup. Unter dem Namen durst.shop will er das Lieferando für Getränke aufbauen. Im Podcast erzählt Matthias, wie er zu der Idee kam, welches Geschäftsmodell er mit durst.shop verfolgt und welche Marketing-Kanäle er gezielt einsetzt und einsetzen will.

====== Unser Partner für diese Podcast-Episode ======
Host Europe gehört zu den führenden Server- und Hosting Anbietern in Deutschland. Das Unternehmen kennt die Anforderungen der digitalen Community und hat sich in den letzten Jahren nicht umsonst einen Namen gemacht. Egal, ob ihr einen virtuellen Server oder einen hochleistungsfähigen dedicted Server für euer Projekt benötigt. Für unsere Zuhörer und Leser gibt es ein spezielles Kennenlernen-Angebot. Das Einstiegsprodukt den „virtuelle Server“ könnt ihr 3 Monate für 0,99 Eur testen und euch von der Host Europe Qualität überzeugen. ==> Jetzt informieren!
====== Unser Partner für diese Podcast-Episode ======

Der Getränkemarkt in Deutschland – online ist kaum Bewegung bisher

Der Getränkemarkt hat in Deutschland für das Discounter-Segment sowie für Getränke-Abholmärkte ein Volumen von 20 Mrd. EUR. Rund 6-7 Milliarden entfallen auf die Fachmärkte. In Deutschland gibt es rund 7.000 stationäre Fachmärkte. Hinzu kommt das Volumen aus dem B2B-Geschäft. Ein riesiges Potenzial, wobei ein großer Wettbewerb herrscht. Insgesamt ist aber in dem Segment mit weiteren Veränderungen und einer zunehmenden Konsolidierung für den stationären Markt wohl zu rechnen. Das Volumen wird sich zunehmend online verschieben – es wird aber noch etwas dauern. Die verschiedenen Insellösungen will durst.shop zusammenführen und ein nationales Angebot schaffen, wovon Fachmärkte profitieren könnten.

durst.shop will stationäre Fachmärkte unterstützen und sein Geschäft deutschlandweit skalieren

Das Geschäftsmodell basiert im Grunde genommen auf zwei Säulen. Zum einen geht es darum, die Fachmärkte praktisch zu digitalisieren, um neue Kundenzugänge möglich zu machen. Der zweite Schritt und somit die zweite Säule ist dann die Plattform durst.shop, wo es darum geht, insgesamt jedem interessierten das Bestellen von Getränken zu digitalisieren.  Die Herausforderung und die Prozesse hier exakt zu definieren und zu testen, ist die Aufgabe von durst.shop.

Im Podcast spricht Matthias mit uns, wie er strategisch sein Geschäft skalieren will. Zudem gehen die Planungen sogar soweit, über das Kundendaten das Geschäft künftig noch effizienter und kundenfreundlicher gestaltet werden kann.

Online-Marketing ist in verschiedenen Dimensionen ein Thema

Das Online-Marketing ist für durst.shop in verschiedenen Facetten ein Thema. So unterstützt man beispielsweise die Fachmärkte, indem via Facebook gezielt Werbung für das neue digitale Geschäfts umgesetzt wird. Regional und ganz gezielt für den jeweiligen Händler.

Auf der anderen Seite gilt es die Plattform selbst künftig bekannter zu machen. Zwei völlig eigene Wege und Strategien, die wir ebenfalls im Podcast besprechen.

Disruption für den klassischen Getränkehandel

Die Digitalisierung im klassischen Getränkehandel ist in vollem Gang, wenngleich auch noch in den Anfängen. Konzepte wie sie durst.shop oder Flaschenpost.de verfolgen, sind die Anfänge und es ist durchaus möglich, dass wir in ein paar Jahren das Bestellen von Getränken als völlig normal ansehen.

Podcast anhören – so klappt das mit dem Aufbau des digitalen Getränkehandels

Wer das gesamte Interview anhören möchte, sollte am besten gleich den Podcast anhören. Der Podcast wird bei Soundcloud gehostet und ist dementsprechend auch dort zu finden. Zudem gibt es in der rechten Sidebar ein Listing der letzten Ausgaben. Der Podcast ist zudem auch bei iTunesDeezer oder Stitcher gelistet und abrufbar. Wir würden uns insbesondere über Feedback in Form von Kommentaren sehr freuen. Fast noch mehr würden wir uns freuen, wenn euch der Podcast gefällt und ihr das mit einer positiven Bewertung bei iTunes zeigt.

Eure Fragen

Du hast Fragen zu dem aktuellen oder einem anderen Thema? Dann nutze unsren neuen Hörerservice und spreche einen Audio-Kommentar. Einfach den „Aufnahme-Knopf“ drücken und ihr habt 90 Sekunden die Möglichkeit, eure Sprachnachricht zu sprechen und direkt an uns zu übermitteln. Auch auf Facebook, hier unterhalb des Artikels. könnt ihr euren Kommentar bzw. eure Meinung abgeben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Wie Matthias Steinforth mit durst.shop das Lieferando für Getränke aufbauen will #116, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen